"Gastern ist das schönste Dorf in Niederösterreich"

Überschrift aus der Zeit "Das Volksblatt"

Artikel aus dem "Volksblatt

171 Orte im Kampf um Blumenschmucktitel

Gastern zum zweitenmal schönstes Dorf

NIEDERÖSTERREICH. - Den 18. Blumenschmuck-Wettbewerb der Landwirtschaftskammer gewannen heuer "alte Hasen". Gastern, Bezirk Waidhofen/Thaya, wurde zum schönsten Dorf Niederösterreichs gekürt. Bei den Ortschaften mit 800 bis 3000 Einwohnern machte Pottenbrunn bei St. Pölten das Rennen. Unter den Städten präsentierte sich Wieselburg im schönsten Blumenkleid.
Leicht hatte es die "Blumen-Jury" diesmal nicht. Es meldeten sich nämlich gleich 171 Orte - das ist neuer Rekord - zu diesem Wettbewerb an. Die Experten waren in den letzten Tagen und Wochen daher pausenlos im blau-gelben Lande unterwegs, um die Blütenpracht zu begutachten. Insgesamt legten sie 1200 Kilometer zurück, um die drei Siegergemeinden aus der großen Zahl der Bewerber ausfiltern zu können.
Daß Gastern auch heuer wieder den Vogel unter den Dörfern abschoß, ist kaum verwunderlich: Schließlich bringt die kleine Gemeinde bereits reiche Wettbewerbserfahrung mit: 1982 war sie schon einmal schönstes Dorf.
Heuer allerdings ergatterte man den Sieg nur knapp. Die Gemeinde Winklarn, Bezirk Amstetten, lieferte Gastern ein hartes "Kopf-an-Kopf"- Rennen und landete knapp auf dem zweiten Platz. An dritter Stelle: St. Georgen im Ybbsfeld.
Pottenbrunn bei St. Pölten, im Vorjahr Zweiter, gewann heuer den begehrten Titel bei den Ortschaften bis 3000 Einwohner. Auf den Rängen: ex aequo Höflein bei Bruck an der Leitha und Weistrach, Bezirk Amstetten.
Als Städtesieger ging Wieselburg vor Langenlois und Scheibbs hervor.
Die Preisverleihung an die drei "Schönsten" findet am 7. September in Gastern statt.

 

Artikel aus der NÖN

Lob für engagierte Bevölkerung

GASTERN. - Ganz im Zeichen der Siegerehrung der Aktion "NÖ im Blumenschmuck" stand Gastern am vorigen Wochenende. Der Ort und seine Bevölkerung hatten sich in den letzten Wochen intensivst darauf vorbereitet. Das Engagement wurde beim Festakt am 7. 9. anläßlich der Überreichung der Preise eingehend gewürdigt.
Gäste aus ganz NÖ konnte Bgm. Mayer neben den Abg. DI Flicker und Bgm. Franz Rupp (Gde. Höflein) willkommen heißen. Die musikalische Umrahmung besorgten die Stadtkapelle Waidhofen, die Brauereikapelle Wieselburg, die Jugendkapelle Gerasdorf und die Singgemeinschaft Gastern. Im Anschluß an die Begrüßung stellten Verschönerungsverein-Obmann Reinhard Füllerer die KG Pottenbrunn, Bgm. ÖR LKR Sedlmayer die Stadt Wieselburg und Bgm. Mayer Gastern vor.
"Als wir vor 18 Jahren die Blumenschmuckaktion ins Leben riefen, ahnten wir nicht den Erfolg. Heuer beteiligten sich bereits 171 Orte an dieser Aktion", meinte mit großer Freude der Obmann der NÖ Landesgartenbauvereinigung, Gärtnermeister Heinrich Galla. Vom Gartenbauausschuß war ÖR LKR Alfred Kosak vertreten, der zugleich auch Vizepräsident des Bundesverbandes der Erwerbsgärtner ist.
HK-Bezirksstellenobmann Prokupek überreichte die Grüße des Handelskammerpräsidenten und überreichte namens der Handelskammer die "Goldene, Silberne und Bronzene Rose" an die Gemeinde Wieselburg, Langenlois und Schrems. Bezirksstellenobmann Prokupek dankte auch all jenen Gemeinden, die zwar keinen Preis gewonnen haben, und betonte, daß sie durch ihre Teilnahme einen sehr positiven Beitrag zur Fremdenverkehrswerbung in NÖ geleistet haben.
BH Hofrat Dr. Steininger erwähnte die schwierige Situation im Grenzraum, aber auch das vorbildliche Engagement der Bevölkerung.
"Für mich ist der Sieg in Gastern bei der Blumenschmuckaktion ein Beweis", sagte LHStv. Dr. Pröll anschließend, daß die Bevölkerung der Grenzregion bereit ist, die Zukunft zu meistern. Für uns ist es Ansporn, die Brücke, die in die Zukunft führt, zu stärken."
Namens der Landeslandwirtschaftskammer - diese Organisation führt ja die Blumenschmuckaktion seit Anbeginn durch - meinte Präs. Schwarzböck, daß die Aktion nicht nur ideelle, sondern auch wirtschaftliche Ziele verfolge, dies sei jedoch gerade in der Zeit internationaler Agrarüberschüsse eine Möglichkeit, Optimismus zu geben.
Zum Abschluß wurden die Preise an die Siegergemeinden überreicht. Aus dem Waldviertel erhielten neben der Siegergemeinde Gastern die KL Langegg einen Sonderpreis (übernommen durch Bgm. Ableidinger aus Schrems) sowie die Gemeinden Dietmanns bei Großsiegharts (übernommen durch Vgmb. Inge Zapletal) und KG Nonndorf bei Raabs je eine Anerkennungsurkunde.

Preisüberreichung
Glücksstrahlend übernahmen Bgm. Mayer und Verschönerungsvereinsobmann Altbgm. Fasching die Siegerurkunde anläßlich des Gewerbes "NÖ im Blumenschmuck" aus den Händen von Präs. Schwarböck und LHStv. Dr. Pröll.

Umrahmung durch Singgemeinschaft Gastern
Die Singgemeinschaft Gastern sorgte u. a. für die musikalische Umrahmung bei der Siegerehrung der Aktion "NÖ im Blumenschmuck"

nach oben