Wetter 2018

Jänner
Die Tageshöchsttemperaturen lagen zu Jahresbeginn bei ca. 5 Grad, in der Früh knapp unter null. Am 2. und 3. Jänner regnete es jeweils ca. 4 mm, manchmal waren ein paar Schneeflocken dabei. In den ersten Tagen des Jahres kam die Sonne nicht hervor. Am 5. und 6. stiegen die Tageshöchsttemperaturen auf ca. 8 Grad (etwas Sonnenschein), die nächsten Tagen lagen die Temperaturen den ganzen Tag zwischen 2 und 4 Grad (vom 7. bis 12. sehr trübe). Ab und zu rieselte es etwas in diesen Tagen.
Ab 13. wurde es merklich kälter, die Temperaturen lagen die nächsten Tagen zwischen -2 und -4 Grad. Am 14. und 15. schneite es etwas - ca. 3 cm - alle etwas "angezuckert". Am 16. stiegen die Temperaturen und es regnet etwas (ca. 3 mm). Vom Schnee bliebt aber noch etwas über, als war noch "etwas weiß". Sonnenschein gab es in diesen Tage keinen.
Am 17. Jänner begann es abends etwas zu schneien, der meiste Schnee verschwand am nächsten Tag wieder. Am 18. fielen abends wieder ein paar Schneeflocken. Am 19. schneite es wieder vormittags - etwas mehr - ein paar cm. Der 20. Jänner brachte viele Schnee - ca. 15 cm, am 21. fielen nochmals ein paar cm Schnee. Die Temperaturen lagen in diesen Tag zwischen 0 und - 4 Grad. Am 22. fiel das Thermometer in der Früh auf ca. - 7 Grad.
Am 23. wurde es wärmer, die Temperaturen lagen tagsüber knapp über null, in der Nacht knapp darunter. Am 23. fielen ein paar wenige, Millimeter Regen. Am 24. zeigte das Thermometer tagsüber ca. 8 Grad, ein "Ausreißer" (Westwetter, sonnig). Der meiste Schnee ging in diesen Tagen weg. Sonnenschein gab es in diesen Tagen kaum.
Die letzten drei Tage im Jänner waren sehr sonnig.
Februar
Anfang Februar wurde es wieder etwas winterlicher. Die Temperaturen gingen zurück. Am 7. und 8. fielen gut 10 cm Schnee. Die Temperaturen lagen den ganzen Tag leicht im Minusbereich, nach klaren Nächten (5. und 6. Februar) in der Früh unter -6 Grad. Sonnig war es auch am 4. und 11. Februar.
Am 11. und 12. lagen die Tageshöchsttemperaturen  knapp im Plusbereich, in der Nacht knapp im Minus. Es taute etwas, aber der meiste Schnee blieb liegen. Die nächsten Tag tagsüber bei Null, in der Früh gab es strengeren Frost (14. -5 Grad, 15. -8 Grad). Jeden Tag gab es etwas Sonnenschein, der 15. war besonders am Vormittag sehr sonnig. Am 16. schneite es noch in der Tag und in den frühen Morgenstunde am paar wenige cm Schnee.
Ca. 10 cm Schnee fielen auch am 17. nachmittags bis 18. vormittags. Die Frühtemperaturen lagen um - 5 Grad, am 18. bis - 2 Grad, am 19. bei minus 8 Grad - tagsüber bliebt es bei Frost um -2 Grad (nur am 18. und 20. lag die Temperatur um null Grad).
Am 24. Februar kam eine Kältewelle: morgens - 13 Grad, tagsüber -3 Grad, 25. Februar: morgen -16 Grad, tagsüber -5 Grad. 26. Februar: morgens -20 Grad, tagsüber -8 Grad. Die Tag waren, bis auf den 26. nachmittags, sehr sonnig.
Die Kälte bliebt über das Monatsende hinaus: 27. morgens -13 Grad, tagsüber -8 Grad, 28. morgens -17 Grad, tagsüber -6 Grad.  Der 27. und 27. waren vormittags sonnig.
März
Zu Märzbeginn zeichnete sich ein Ende der Kältewelle ab: 1. morgens -13 Grad, tagsüber -6 Grad, 2. -8 Grad, tagsüber -3 Grad, 4. morgens -13 Grad, tagsüber knapp über null. Am 1. März gab es ein paar wenige Sonnenstunden, der 2. war trüb, am 3. wieder zu mittags ein paar Sonnenstunden. Der 4. März brachte wieder viel Sonne. Am 3. März fielen ein paar wenige cm Schnee. Ab 6. gab in der Früh etwas gefrierenden Regen, dann fielen tagsüber ca. 5 bis 10 cm Schnee. Aber bereits ab nächsten Tag gingen die Temperaturen ins Plus (ca. 7 Grad), und der Schnee begann zu schmelzen. Am 8. war er Schnee schon fast zur Gänze weg. Ab 7. gab es jeden Tag einige sonnige Stunden. Am 9. gab es nochmals leichten Morgenfrost, sonst nur mehr Plusgrade um 5 Grad (tagsüber etwas darüber, nachts etwas darunter). Am 10. erreichte der Thermometer tagsüber fast 15 Grad, vom 11. bis 13. ca. 10 Grad. Die nächsten Tage wurde ein paar Grad kühler. Am 12. regnete es ca. 3 mm, am 16. ca. 6 mm. Der 13. und 14. März waren recht sonnig.
Am 18. wurde es nochmals merklich kälter. Die Temperaturen lagen nur mehr im Minusbereich, am 19. in der Früh bei -5 Grad, am 22. sogar bei minus -7 Grad. Die Tage waren trübe, daher kaum Tageserwärmung. Am 20. und 21. gab es Sonnenschein, da gingen die Temperaturen tagsüber knapp über null. Ab 22. wurde es etwas wärmer, dieser Tag war nochmals sonnig. Die Temperaturen lagen in der Früh knapp unter null, tagsüber etwas darüber. Am 24. gab es nachmittags Sonne. Am 17. März fielen ein paar wenige Schneeflocken, am 23. nieselte es etwas. Die nächsten Tage lagen die Tageshöchsttemperaturen bei ca. 6 Grad, in der Früh gab es leichten Morgenfrost. Vom 28. bis Monatsende stieg das Thermometer tagsüber auf ca. 8 Grad, nur am 30. gab es noch Morgenfrost. In der Nacht vom 28. auf 29. fielen ca. 2 mm Regen, am 31. nachmittags ebenfalls ca. 2 mm. Am 25., 29. und 30. gab es ausgiebigeren Sonnenschein, die anderen Tage waren eher trübe.
April
Der April begann frühsommerlich, jeden Tag Sonnenschein. Die Tageshöchsttemperaturen lagen zwischen 14 und 18 Grad, nur am 6. ca. 11 Grad.  Morgens lagen die Temperaturen zwischen 2 und 4 Grad. Am 4. April regnet es abends ca. 2 mm.
Das frühsommerliche Wetter ging weiter: die Tagshöchsttemperaturen lagen vom 7. bis 14. April zwischen 15 und 20 Grad, am 9. und 12. sogar etwas darüber. Die Tage waren durchwegs sehr sonnig, am 13. etwas weniger. Am 13. regnet es um 15.00 Uhr ca. 2 mm (wenige heftige Windböen) und etwa zwischen 20.00 und 21.00 ca. 3 mm (Gewitter).
Ab 14. war es wieder frühsommerlich schön und sehr warm. Die Tageshöchsttemperaturen lagen zwischen 15 und 20 Grad, am 15. und vom 18. bis 20. darüber. Nur der 16. April war trübe und es gab etwas Regen (ca. 3 mm). Ab 21. April lagen die Tageshöchsttemperaturen weiterhin über 20 Grad, mit sehr viel Sonnenschein. Nur der 26. April stieg das Thermometer auf ca. 14 Grad. Dieser Tag war trübe, und es regnete 1 mm (alles schon sehr trocken). Am 27. fiel das Thermometer in der Früh auf + 1 Grad, fast schon Morgenfrost - tagsüber ca. 16 Grad. Das schöne Wetter mit Tagshöchsttemperaturen von über 20 Grad hielt bis Monatsende an.
Mai
Auch die ersten Maitage waren sehr sonnig und die Tagshöchsttemperaturen lagen zwischen 20 und 25 Grad, nur am 1. und 5. Mai knapp unter 20 Grad. Es war auch weiterhin sehr sonnig. Am 3. Mai abends brachte eine kurzes Gewitter ca. 3 mm Regen. Am 10. Mai regnete es ca. 16 mm - in Gastern etwas mehr (Überflutungen).
Vom 15. bis 17 Mai wurde es etwas kühler - Tageshöchsttemperaturen zwischen 10 und 15 Grad. Am 15. und 16. Mai fielen jeweils ca. 5 mm Regen, verteilt über den Tag. Am 17. Mai fielen vom ca. 7 bis 15 Uhr ca. 25 mm  Regen, der erste ausgiebige Regen seit langer Zeit. An diesen Tagen gab es wenig Sonnenschein.
Ab 18. Mai gab es wieder mehr Sonnenschein, die Tageshöchsttemperaturen erreicht fast 20 Grad, in der Früh etwas nur über 5 Grad. Am 18. Mai fielen abends ca. 5 mm Regen, einige Hagelkörner waren dabei. Am 19. Mai fielen nachmittags ebenfalls ca. 2 mm Regen, wieder waren einige Hagelkörner dabei. Diese Tage waren wieder sonniger.
Ab 22. Mai stiegen die Tageshöchsttemperaturen auf ca. 22 Grad. Die Tage waren sehr sonnig, der 23. und 24. Mai erst nachmittags. Der 25. Mai war kühl (knapp über 15 Grad), bewölkt und brachte ca. 5 mm Regen, nachmittags ein wenig Sonne. Die restlichen Tage im Mai war sehr warm, Tagshöchsttemperaturen um 25 Grad und sonnig.
Juni
Am 1. Juni gab es nachmittags ein Unwetter, der Vormittag war noch sonnig. Nachmittags fielen ca. 35 mm Regen, und es fiel Hagel. Die Tageshöchsttemperatur lag bei knapp unter 25 Grad.
In den nächsten Tagen bliebt das Wetter konstant: Tagshöchsttemperaturen um 25 Grad, in der Früh um 15 Grad, großteils sehr sonnig. Am 10. fielen nachmittags ca. 4 mm Regen (Gewitter).
Von 12. bis 13. Juni fielen ca. 100 mm Regen. Es kommt zu kleineren, lokalen Überschwemmungen. Der viele Regen war höchst notwendig. Die Tage 13. und 14. waren wegen der Wetterumstellung kühler (tagsüber ca. 15 Grad, morgens ca. 20 Grad). An diesen zwei Tagen kam die Sonne nicht durch, die restlichen Tagen waren recht sonnig. Ab 15. wurde es wieder wärmer - Tagshöchsttemperatur um 20 Grad. Am 20. und 21. stieg das Thermometer tagsüber auf ca. 25 Grad.
Ab 22. wurde es merklich kühler: Höchsttemperaturen nur mehr um 15 Grad. Jeweils ein paar mm Regen gab es am 22., 23. und 24. Am 22. und 24. gab es auch wenig Sonne, am 18., 19. und 21. gab es besonders viel Sonnenschein.
Das kühle Wetter hielt bis zum Monatsende an, nur der 29. war mit einer Tageshöchsttemperatur von 25 Grad etwas wärmer.
Es war mäßig sonnig, nur am 30. gab es viel Sonne. Der 28. Juni war trüb und es fielen ca. 30 mm Regen. In den beiden Tagen davor jeweils ein paar wenige Millimeter.
Juli
Am 2. Juli lagen die Temperaturen noch zwischen 20 und 25 Grad, am 2. und 3. bereits zwischen 20 und 25 Grad, ab 4. stiegen die Tageshöchsttemperaturen auf über 25 Grad. Die Tage waren durchwegs sehr sonnig, und es gab keinen Regen. Am 1. und 2. Juli war es in der Früh sehr frisch, nur etwas 5 Grad. In der Nacht von 1. auf 2. Juli gab es an mehreren Stellen im Waldviertel Bodenfrost (sehr außergewöhnlich).
Ab 6. Juli lagen die Tageshöchsttemperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Die Tage waren durchwegs, bis auf den 6. Juli, durchwegs sehr sonnig. Am 10. Juli gab es nachmittags ein Gewitter, es fielen ca. 5 mm Regen, und es war den ganzen Tag trüb.
Ab 13. Juli lagen die Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad, am 15. sogar etwas über 25 Grad. Die Tage waren durchwegs recht sonnig. Am 14. Juli gab es nachmittags ein leichtes Gewitter mit ein paar Millimeter Regen.
Die Tageshöchsttemperaturen lagen ab 15. Juli um 25 Grad. Die Tage waren durchwegs sehr sonnig. Ab 17. Juli fielen ein paar wenige mm Regen.
Die nächsten Tagen waren hochsommerlich - Tageshöchsttemperaturen über 25 Grad. Nur am 22. war es bewölkt, und es fielen ca. 10 mm Regen. Am 26. Juli fielen nachmittags ebenfalls etwas Regen, aber nur ca. 2 mm. Am 28. donnerte es nachmittags, doch die Gewitter zogen vorüber. Am 31. Juli stieg die Tageshöchsttemperatur etwas über 30 Grad. Am 31. Juli fielen gegen Abend hin ein paar wenige Millimeter Regen.
August
Das hochsommerliche Wetter hielt an - Tageshöchsttemperaturen um 30 Grad und darüber und viel Sonnenschein. Am 2. August gab es nachmittags ein leichtes Gewitter im ein paar wenigen mm Regen. Die Getreideernte hatte schon um den 20. Juli eingesetzt, Anfang August war der größte Teil schon abgeschlossen. Am 3. August fielen ein paar wenige Regentropfen, ab 7. August ca. 4 mm Regen.
Der 10. August war bewölkt, keine Sonnenschein - Tagshöchsttemperatur etwas über 20 Grad. Die nächsten Tage blieben ebenfalls etwas kühler, Tagshöchsttemperaturen um 25 Grad. Am 13. stieg das Thermometer tagsüber wieder auf über 30 Grad, am 14. auf etwas über 20 Grad.
 In der Nacht von 10. auf 11. fielen ca. 2 mm Regen, ebenso in der Nacht von 13. auf 14. Am 14. brachte eine kurzer Schauer ebenfalls ein paar wenige mm Regen. Es war aber noch immer viel zu trocken. Die Tage ab 15. August waren sonnig und sehr warm (Tageshöchsttemperatur zwischen 25 und 30 Grad). Am 23. August gab es nachmittags ein Gewitter - ca. 5 mm Regen.
Die Temperaturenhöchsttemperaturen gingen ab 24. August merklich zurück: 24. August - um 20 Grad, 25. August - um 15 Grad. An diesem beiden Tag gab es kaum Sonnenschein. In der Nacht vom 24. auf 25. August fielen nochmals ca. 20 mm Regen, in der Nacht vom 25. auf 26. ebenfalls ca. 5 mm. Am 30. fielen nachmittags ca. 2 mm Regen. Der 27. bis 30. August 2018 waren wärmer (zwischen 20 und 25 Grad) und sonniger (bis auf den 30.). Dann gingen die Temperaturen zurück: 31. August max. 18 Grad. In der Nacht vom 31. August auf 1. September fielen ca. 10 mm Regen.
September
Am 1. September regnet es nachmittags ca. 5 mm, ebenfalls am 2. September. Vom 3. September nachmittags (abends Gewitter) regnete es bis zum Morgen des 4. September ca. 30 mm. Die Tageshöchsttemperaturen lagen um 15 Grad, Sonnenschein gab es in diesen Tagen nur am 4. September nachmittags. Am 4. kamen abends nochmals ca. 10 mm Regen dazu. Der 5. und die Tage danach waren ziemlich sonnig, die Tageshöchsttemperaturen lagen etwas über ca. 20 Grad.
Der 14. September war trübe, kühler (Tageshöchsttemperatur 15 Grad) und regnerisch (ca. 8 mm Regen). In diesen Tagen habe es viele Pilze, wie schon lange nicht mehr. Am 15. war es ein paar weniger Grad wärmer, aber noch trübe. Am 16. kam die Sonne zurück und die Tageshöchsttemperaturen lagen in diesen Tagen zwischen 20 und 25 Grad. Am 19. gab es nur nachmittags Sonnenstunden, am Vormittag regnete es ca. 8 mm. Der 21. September war nochmals sehr warm (über 25 Grad tagsüber) und sehr sonnig. Ab 22. September ging es mit den Temperaturen bergab (ca. 15 tagsüber). In der Nacht von 21. auf 22. fielen ca. 2 mm Regen.  Der 23. September war trüber, verteilt über den Tag fielen ein paar Regentropfen, in der Nacht auf 24. etwas mehr (insgesamt ca. 5 mm). Am 24. September stieg das Thermometer tagsüber nur mehr knapp über 10 Grad und war sehr stürmisch, nachmittags fielen ca. 2 mm Regen (abwechselnd in der kurzer Zeit: Sonnenschein, Regen, Wind).
Am 26. September gab es Morgenfrost. Ab 27. stiegen die Tagestemperaturen wieder etwas an - ca. 15 Grad (am 27. und 28. sogar ca. 20 Grad). Die Tage waren recht sonnig. In den letzten beiden Septembertagen blieben die Tageshöchsttemperaturen bei etwas unter 15 Grad, obwohl die Tage sonnig waren.

Temperaturen Sommerhalbjahr

Oktober
Am 1. Oktober wurde es kühler - Tageshöchsttemperaturen um 10 Grad, die nächsten Tag noch ca. 2 Grad weniger. Am 1. Oktober schien noch vormittags etwas die Sonne, dann war es ständig bedeckt. Am 1. fielen nachmittags ein paar wenige Regentropfen, am 2. ca. 3 mm Regen. Ab 4. Oktober wurde es wärmer und sehr sonnig, die Tageshöchsttemperaturen lagen um 16 Grad. Gegen Monatsmitte stiegen die Tagshöchsttemperaturen auf fast 20 Grad.  Die Tage waren durchwegs sehr sonnig, bis auf den 7. und 8. Oktober bzw. 20. und 21. Oktober. Ab 19. Oktober lagen die Tageshöchsttemperaturen zum 10 Grad. Am 22. gab es ein paar Minusgrad in der Früh (Morgenfrost). Es hat nun seit über 3 Wochen nicht mehr geregnet. Die Tage ab 23. Oktober waren trübe, Tageshöchsttemperaturen um 10 Grad, am 25. und 26. Oktober ein paar wenige Grad wärmer. Am 24. fielen erstmals wieder 5 mm Regen, am 27. Oktober kamen nochmals 15 mm dazu, ebenso kamen am 28. Oktober nochmals ca. 15 mm dazu. Ab 29. wurde es wieder wärmer - Tageshöchsttemperaturen um 15 Grad.  Der 30. und 31. waren sehr sonnig, am 30. gab es nach klarer Nacht leichten Morgenfrost.
November
Ab 2. November lagen die Tageshöchsttemperaturen bei ca. 10 Grad. Am 2. und 6. gab es etwas Sonne, insbesondere am Vormittag. Die restlichen Tagen waren trübe. Ab 2. November abends fielen ca. 11 mm Regen, bei paar Tropfen noch am darauffolgenden Tag. Für die Jahreszeit waren die ersten Novembertage viel zu warm. Ab 7. wurde es etwas kälter - Tageshöchsttemperaturen bei ca. 8 Grad. Am 11., 14. und 15. November gab es Sonnenschein, die anderen Tage waren trübe. Am 14., 15. und 15. gab es leichten Morgenfrost. Ab 17. November lagen die Tageshöchsttemperaturen nur mehr bei 4 Grad. Am 18. November gab es vormittags ein paar Stunden Sonnenschein. Am Abend fiel der erste Schnee, es bildete sich eine dünne Schneedecke. Ab 16. November gab es immer leichten Morgenfrost. Am 18. und 19. fielen ebenfalls ein paar Schneeflocken. Die Tage ab 19. November waren sehr trübe, manchmal ganz leichtes nieseln. Ab 21. stiegen die Temperaturen leicht ins Plus, der wenige Schnee ging daher weg. Am 26. fielen ca. 10 mm Regen.
Ab 27. gingen die Temperaturen wieder ins Minus. Am 28. und 29. gab es Frühtemperaturen um- 7 Grad, sonst liegen die Temperaturen zwischen -4 und -2 Grad, auch tagsüber. Der kalte Ostwind ließ es noch unangenehmer erscheinen. In der Nacht vom 30. November auf 1. Dezember fielen ein paar cm Schnee. Ein paar Stunden Sonnenschein gab es am 28. und 29. Dezember.
Dezember
Die ersten Dezembertage waren trübe mit leichten Minusgraden. Am 2. begann es abends zu regnen, aufgrund der Minustemperaturen gefror dieser am Boden ("Eisregen"). Ab 3. Dezember wurde es wärmer, Minusgrad gab es nur in den Morgenstunden am 5. und 6. Dezember. Sonst lagen die Temperaturen um 6 Grad, am 3. und 7. Dezember gab es sogar Tageshöchsttemperaturen um 10 Grad. Viel Sonnenschein gab es am 5., auch am 3., 7. und 8. gab es etwas Sonnenschein. Am 3. und 4. Dezember fielen jeweils ca. 8 mm Regen.
Ab 11. Dezember kam der Winter zurück. Es fielen bis zum darauffolgenden Tag ca. 10 cm Schnee. Die Temperaturen lagen knapp unter Null. Ab 13. Dezember wurde es nochmals kälter, die Temperaturen lagen bei ca. -4 Grad. In diesen Tagen gab es kaum Sonnenschein. Am 14. und 15. Dezember fiel ebenfalls etwas Schnee. Am 18. gab es mehr Sonnenschein, die Temperaturen gingen daher tagsüber in den Plusbereich. Am 20. schneite es etwas. Ab 21. wurde es wärmer - leichte Plusgrade, ab 22. um + 4 Grad. Der Schnee verschwand innerhalb weniger Tage. Am 21. regnete es ca. 1 mm, am 22. ca. 2 mm und am 23. bzw. in der Nacht auf 24. ca. 25 mm. Am 24. war es vormittags etwas "weiß", aber der wenige Schnee verschwand alsbald. Am 25., 29. und 30. lagen die Temperaturen knapp unter null. Tagsüber lagen die Temperaturen die nächsten Tag knapp über null, ab 27. und 28. bei etwa +5 Grad. Etwas Sonne gab es am 26. und 28. Dezember. In der Nacht vom 29. auf 30. Dezember regnet es ca. 5 mm, der in Schnee überging. Am Morgen des 30. Dezember war alles weiß (ca. 2 cm Schnee). Am 29. und 30. lagen die Temperaturen um null Grad. Am 31. schmolz der wenige Schnee.
 
Von der Homepage der ZAMG
 
Temperaturen
Niederschläge
Sonnenschein