Wetter 2017

Jänner
Die ersten zwei Tage im Jänner waren recht sonnig. Dadurch sind die Frühtemperaturen am 1. und 2. auf ca. -8 Grad gefallen, tagsüber etwas über Null. Am 2. begann es nachmittags etwas zu schneien. Ab 3. Jänner lagen die Temperaturen den ganzen Tag zwischen -4 und -2 Grad. Am 4. Jänner setzte heftiger Wind (Sturm) ein. Da es zu schneien begann, führte dies zu Schneeverwehungen. Auch vom 4. bis 6. Jänner schneite es jeden Tag etwas. Der Wind sorgte nur für leichte Schneeverwehungen, da noch nicht recht viel Schnee lag. In diesen Tagen gab es kaum Sonne. Ab 5. Jänner fielen die Temperaturen auf ca. - 10 Grad, kaum Tageserwärmung. 8. bis 10. Jänner waren etwas milder (Temperaturen ganztätig zum -5 Grad). Am 7. Jänner kam die Sonne häufiger durch. Schneefall gab es am 8. Jänner.

Am 11. Jänner fiel das Thermometer in der Früh auf fast - 20 Grad. Aber im Laufe des Tages setzte Westwetter ein, die Temperaturen lagen die nächsten Tage um null Grad. Schneefälle gab es am 11., 12. und 13. Jänner. Vom 10. bis 13. gab es immer etwas Sonnenschein, den meisten am 11. Jänner.

Es schneite auch etwas am 14. und 15. Jänner, der Wind führte zu leichten Schneeverwehungen. Am 16. Jänner fiel die Temperatur in der Früh auf unter - 10 Grad, am 19. und 20. auf fast - 20 Grad, am 21. auf ca. - 13 Grad,  an den anderen Tagen lag die Frühtemperatur bei etwa - 8 Grad, tagsüber um - 4 Grad. Die Tage vom 19. bis 22. waren sehr sonnig.

Die nächsten Tage, ab 23. Jänner, hielt das Winterwetter an. Die Temperaturen lagen in der Früh meistens bei etwa -10 Grad, tagsüber bei etwa - 5 Grad. Ausgiebigeren Sonnenschein gab es nur am 26. Jänner, sonst war es die meiste Zeit trübe. Am 27. und 28. Jänner bildete sich Raureif. Am 31. Jänner gab es Schneegriesel und etwa Eisregen.

Februar
Zu Februarbeginn wurde es wärmer: Am 4. und 5. erreichten die Temperaturen Plusgrade (tagsüber +5). Es gab viel Sonnenschein, und der Schnee begann etwas zu schmelzen. Ab 6. Februar wurde es wieder kühler: am 6. und 7. lagen die Temperaturen nur noch knapp über null, die folgenden Tage blieben diese Temperaturen denn ganzen Tag um - 4 Grad. Da die Sonne nicht durchkam, gab es kaum Tageserwärmung.
Die Tage bis zum 12. Februar blieben es trübe, die Temperaturen blieben knapp unter null. Aber die Tage vom 13. bis 16. Februar waren sehr sonnig. In der Früh gab es zwar Frost, doch tagsüber stiegen die Temperaturen deutlich ins Plus (am 15. und 16. Februar sogar auf ca. 10 Grad). Der Schnee begann dadurch zu schmelzen. Am 19. Februar zeigte die Schneedecke schon einige Lücken. Ein paar Millimeter Regen fielen jeweils am 17. und 18. Februar und diese Tage blieben ohne Sonne.
Ab 20. wurde es nochmals etwas wärmer, die Frühtemperaturen lagen nun deutlich über Null, die Tageshöchsttemperaturen bei ca. 10 Grad, am 23. bei ca.15 Grad. Am 20. und 21. regnete es ca. 10 mm. Durch die hohen Temperaturen und durch den Regen verschwand der Schnee in kürzester Zeit. Am 22. gab es praktisch keinen Schnee mehr. Am 19. und 20., sowie am 23. und 24., schien ein paar Stunden die Sonne, sonst war es die meiste Zeit trübe. Vom 25. bis 27 gab es nach klaren Nächten wieder Morgenfröste. Am 26. und 27. lag die Tageshöchsttemperatur bei ca. 10 Grad, am 28. bei etwa 7 Grad. Die Tage waren sehr sonnig. Am 28. regnete es abends ca. 5 mm.
März
Das schöne Wetter blieb auch Anfang März, Tageshöchsttemperaturen zwischen 7 und 10 Grad. Am 3. März gab es wieder Morgenfrost. Es gab aber auch viel Sonnenschein. Der 4. März war der wärmste Tag des Jahres mit viel Sonnenschein.
Ab 5. änderte sich das Wetter, es wurde kühler und es gab kaum Sonnenschein. Die Temperaturen erreichten tagsüber max. 6 bis 8 Grad. Am 5. regnete es über den Tag verteilt ca. 5 mm, in der Nacht von 8. auf 9. März ebenfalls ca. 5 mm. Vom 9. abends bis zum 10. nachmittags fielen auch ca. 10 mm Regen.
Ab 13. März wurde es wieder wärmer, die Tageshöchsttemperaturen erreichten fast 10 Grad, ab 16. und 17. März ca.15 Grad. Der 13., 16. und 17. März waren sonnig. Nach diesen sonnigen Tagen gab es leichten Morgenfrost.
Ab 17. März stellte sich Westwetter ein: am 17. gab es abends etwas Regen, am 18. und 19. regnete es jeweils fast den ganzen Tag (ca. 30 mm). Die Tageshöchsttemperaturen lagen nur mehr bei ca. 5 Grad.
Am 20. und 21. gab es ein paar wenige Sonnenstunden, am 25. April schien den ganzen Tag die Sonne. Bei Tagen ohne Sonnenschein lag die Tageshöchsttemperatur um 5 Grad, bei Sonnenschein (20., 21. und 25.) etwas über 10 Grad. In der Nacht von 21. auf 22. fielen ein paar wenige Millimeter Regen.
Die letzten Tage im März waren ausgesprochen sonnig und warm. Am 26. März lag die Tageshöchsttemperatur noch bei 10 Grad, die nächsten Tage schon 15 und 20 Grad, vom 26. bis 28. März gab es noch ganz leichten Morgenfrost.
April
Das Wetter der letzten Märztage setzte sich auch Anfang April fort. Ab 3. April änderte sich das Wetter: Es wurde kühler und regnerischer. Die Tagshöchsttemperaturen lagen nur mehr bei ca. 10 Grad, am 6. und 7. April nur mehr bei ca. 5 Grad. Sonnenschein gab es nur mehr sporadisch, der 7. April war den ganzen Tag trübe. In der Nacht von 3. auf 4. April fielen ca. 15 mm Regen, vom 5. bis 7. April fielen jeweils bei paar wenige Millimeter Regen.
Der 8. und 9. April waren wieder wärmer (Tageshöchsttemperaturen um 20 Grad) und sonniger. Dann wurde es wieder kühler: Tageshöchsttemperaturen um 10 Grad. Die Sonne schien nur mehr sporadisch. Ein paar Millimeter Regen fielen jeweils am 11., 13. 16 und 17. April. Am 18. und 19. April fiel auch einige mm Regen, vermischt mit ein paar Schneeflocken. In weiten Teil Österreichs gab es einen massive Wintereinbruch, wir blieben verschont. Vom 19. bis 20. April gab es Morgenfrost (um - 3 Grad), die Tagshöchsttemperaturen nur knapp über null. Es gab kaum Sonnenschein.
Am 21. und 23. schien etwas die Sonne, am 24. fast den ganzen Tag. Vom 21. bis 23. lagen die Tageshöchsttemperaturen um 10 Grad, am 24. und 25. bei ca. 15 Grad. Diese Tage gab es leichten Morgenfrost. Ab 26. April nur bei ca. 5 Grad. In der Nacht vom 25. auf 26. regnete es ca. 10 mm. Am 26. morgen waren einige Schneeflocken dabei. Vom Nachmittag des 27. bis zum Morgen des 28. regnete es ca. 25 mm. Der Regen ging langsam in Schnee über. Am Morgen des 28. April lagen einige cm Schnee. Der Schnee ging aber innerhalb weniger Stunden wieder weg.
Am letzten April gab es nochmals leichten Morgenfrost.
Mai
In den ersten Maitagen lagen die Frühtemperaturen um 5 Grad, die Tageshöchsttemperaturen um 10 Grad. Die Tage waren sehr sonnig, nur am 5. etwas weniger. Zeitweise ging ein kühler Wind. Der 7. Mai war wechselhaft, wenige Sonne und gelegentliche Regenschauer. Der 9. Mai war kühl, am 10. Mai gab es Morgenfrost (nach klarer Nacht, ca. -3 Grad). Ab 10. war es sehr sonnig. Am 10. erreichten die Tageshöchsttemperaturen bereits 15 Grad, ab 11. Mai 20 Grad.  Am 12. und 13. gab es ein paar kurze Schauer mit einigen wenigen mm Regen.
Am 18. und 19. Mai stiegen die Tageshöchsttemperaturen auf ca. 25 Grad. Dies Tage vom 14. bis 19. waren durchwegs sehr sonnig. Ab 20. Mai wurde es kühler, Tageshöchsttemperaturen nur mehr bei ca. 13 Grad. Ab 22. Mai wurde es schon wieder wärmer, die Tageshöchsttemperaturen lagen zwischen 20 und 25 Grad, nur am 24. und 25. bei rund 15 Grad. Die Tage waren durchwegs sehr sonnig (am 24. und 25. Mai etwas weniger). Am 21. und 24. Mai fielen ein paar Regentropfen, viel zu weniger, alles ist schon wieder sehr trocken. In diesen Tagen begann auch die erste Wiesenmahd. Das Wetter in diesen Tagen kann fast schon mit hochsommerlich bezeichnet werden. Das schöne Wetter blieb bis Ende Mai, die Temperaturen erreichten fast 30 Grad. Am 31. Mai brachte ein Gewitter abends (ca. 21 bis 22 Uhr) ca. 20 mm Regen.
Juni
Die Tagshöchsttemperaturen lagen zu Junibeginn ca. bei 25 Grad, mit viel Sonnenschein. Am 6. Juni fielen abends ca. 10 mm Regen, aber es ist alles viel zu trocken. Am 7. Juni war es etwas kühler (Tageshöchsttemperaturen ca. 17 Grad). Alle anderen Tagen sonniges Wetter und Tageshöchsttemperatur bei ca. 25 Grad (herrliches Sommerwetter). Auch zu Beginn der zweiten Junihälfte bliebt das Wetter so: Sonnenschein, Tageshöchsttemperaturen um 25 Grad. In der Nacht von 16. auf 17. fielen ca. 5 mm Regen, daher blieben die Tageshöchsttemperaturen am 17. etwas unter 20 Grad.
Ab 20. Juni lagen die Tageshöchsttemperaturen um 30 Grad, durchwegs Sonnenschein. Am 23. Juni gab es um etwas 3 Uhr früh ein Gewitter, gegen 7 Uhr morgens nochmals eines. Beide Gewitter brachten nur ca. 5 mm Regen, alles ist schon viel zu trocken. Am 27. fielen abends ca. 3 mm Regen. Am 28. gab es abends ein Gewitter und ein paar Stunden regnet es nochmals, insgesamt ca. 9 mm. Die Tageshöchsttemperaturen lagen in diesen diesen Tagen zwischen 25 und 30 Grad. Die Tage waren durchwegs recht sonnig. Die letzten Junitage (29. und 30.) lagen die Tageshöchsttemperaturen knapp über 20 Grad. Sonne und Wolken wechselten sich ab. Jeden Tag fielen ein paar wenige Tropfen Regen.
Niederschlagsdefizit
Juli
Das Wetter von Ende Juni bliebt auch zu Julibeginn: Tageshöchsttemperaturen knapp über 20 Grad. Der 1. Juli war sehr sonnig, am 2. kam die Sonne erst nachmittags heraus. Vormittags fielen ca. 2 mm Regen. Am 5. Juli kletterte die Tageshöchsttemperatur über 25 Grad. Es bliebt weiter sehr sonnig. Am 6. Juli gab es am Abend und kurz nach Einbruch der Dunkelheit jeweils ein Gewitter - Niederschläge insgesamt ca. 5 mm Regen.  Am 7. Juli fielen auch ein paar Regenstropfen.
Am 11. Juli wurde es etwas kühler, die Tageshöchsttemperaturen lagen um 20 Grad. Am 12. und 14. Juli gab es vermehrt Wolken, sonst war es recht sonnig. Jeweils ein paar weniger mm Regen fielen am 8./9. Juli, am 11. und 12. Juli, aber viel zu wenig. Auf den Wiesen wächst kaum etwas.
Vom 18. bis 22. Juli lagen die Tagshöchsttemperaturen über 25 Grad, am 20. Juli bei 30 Grad. Die Tage waren durchwegs sehr sonnig. Am 20. Juli fiel erstmals seit längerer Zeit ausgiebiger Regen: Nach dem Gewitters abends mit ca. 5 mm fielen bis zum nächsten Morgen noch 40 mm Regen. Auch stürmischen Wind gab es in dieser Nacht.
Vom 24. bis 27 Juli lagen die Tageshöchsttemperaturen etwas über 25 Grad, danach stiegen diese wieder darüber. Diese Tage waren auch sehr bewölkt. Am 26. und 27. Juli (bis zum Vormittag) fielen ca. 40 mm Regen, ein Segen für die Natur. Am 31. Juli stiegen die Tageshöchsttemperaturen über 30 Grad.
August
Auch am 1. und 3. August lagen die Tageshöchsttemperaturen über 30 Grad, sonst etwas darunter. Die Tage waren sehr sonnig. Am 4. August fielen vormittags ca. 3 mm Regen. Am 6. August fielen ebenfalls ca. 10 mm Regen (ganztägig bewölkt).
Am 7. und 8. August lagen die Tageshöchsttemperaturen etwas über 20 Grad, ab 10. August etwas über 25 Grad. Am 9. und 10. fielen jeweils ca. 1 mm Regen, am 11. in der Nacht vor Sonnenauftrag ca. 5 mm Regen (Gewitter). Am 11. kam die Sonne überhaupt nicht durch, am 12. und 13. nur sporadisch, die nächsten Tage waren dann wieder sonnig. Am 11. und 12. blieben die Tageshöchsttemperatur unter 20 Grad, in den nächsten Tagen lagen diese zwischen 20 und 25 Grad, am 15. etwas darüber.
Am 18. erreichte das Thermometer ca. 30 Grad, die nächsten Tagen waren kühler (etwas unter 20 Grad). Der 19. August war ganztägig bewölkt und es regnete ca. 4 mm.
Vom 20. bis 23. lagen die Tageshöchsttemperaturen bei 20 Grad, danach über 25 Grad. Die Tage haben durchwegs sehr sonnig, es gab keine Niederschläge.
Am 28. August fielen ca. 5 mm Regen (im Bezirk Gmünd teilweise Unwetter, in Vitis Hagelunwetter), die Tageshöchsttemperaturen lagen nun zwischen 20 und 25 Grad. Die Tage waren aber durchwegs sehr sonnig. Die letzten beiden Augusttage waren nochmals richtig heiß, am 30. knapp unter 30 Grad, am 31. knapp darüber. Am 31. August zeichnete sich noch eine Wetteränderung ab: Es begann leicht zu regnen.
September
In den ersten 3 Septembertagen lagen die Tageshöchsttemperaturen nur mehr knapp über 10 Grad und es war ganztägig bewölkt. Am 1. September fielen ca. 5 mm Regen, am 3. ca. 10 mm Regen. Ab 4. September wurde es wieder sonnig und die Tageshöchsttemperaturen stiegen über 15 Grad. In der Früh war es nach klarer Nacht schon ziemlich "frisch" (ca. 5 Grad).
Der 6. und 7. waren nur mäßig sonnig, am 9. kam die Sonne erst am Nachmittag durch. Bei ganztätigem Sonnenschein lagen die Tageshöchsttemperaturen etwas über 20 Grad, sonst etwas darunter. Am 6. fielen ein paar Regentropfen.
Ab 10. September wurde es merklich kühler: die Tageshöchsttemperaturen lagen nur mehr um 15 Grad. Nur am 13., 14. und 15. September gab es mehrere Stunden Sonnenschein. Am 9., 11., 12. und 16. nieselte/regnet es jeweils zeitweise (1 bis 2 mm Regen).
Die nächsten Tage blieben trübe, Sonnenschein gab es nur am 18. September. Die Tageshöchsttemperaturen lagen um 10 Grad.
Am 19. September lagen die Tageshöchsttemperaturen um 15 Grad, meistens etwas darunter, Sonnenschein gab es nur sehr sporadisch. Am 22. September nieselte es etwas.
Ab 28. September wurde es sonniger und etwas wärmer (Tagshöchsttemperaturen zwischen 16 und 18 Grad).
Oktober
Die erste Tage im Oktober waren sonnig und relativ warm (Tageshöchsttemperatur über 15 Grad). In der Früh lag die Temperatur aufgrund der klaren Nächte nur mehr wenige Grad über Null. Am 3. kam eine Regenfront: kein Sonnenschein, Tagshöchsttemperatur um 14 Grad, ca. 14 mm Regen. Am 8. regnete es ca. 5 mm, am 9. ca. 10 mm und am 10. ca. 2 mm, die Tageshöchsttemperaturen lagen um 11 Grad. Ab 11. kehrte spätherbstliches Schönwetter zurück: Tageshöchsttemperaturen um 15 Grad. Es wurde sonniger, manchmal erst am Nachmittag (Nebel am Vormittag). Vom 15. bis 17. wurde es nochmals wärmer: Die Tageshöchsttemperaturen lagen um 20 Grad, und es war sehr sonnig. Der 18. Oktober war trübe bei Tageshöchsttemperaturen von etwas über 10 Grad. Am 19. kam die Sonne erst gegen Mittag durch, die Tageshöchsttemperaturen lagen vom 19. bis 21. etwa über 15 Grad. Ab 21. kam die Sonne fast nicht mehr durch, am 22. lagen die Tageshöchsttemperaturen um 10 Grad, am 23. etwas über 5 Grad. Am 22. regnete es ca. 6 mm. Am 23. fielen ebenfalls ca. 5 mm Regen. Am 25. und 26. Oktober erreichte die Tageshöchsttemperatur nochmals über 15 Grad (relativ viel Sonnenschein). Die nächsten Tage waren zum größten Teil trübe, Tageshöchsttemperaturen um 8 Grad, am 30. nur 5 Grad. Am 29. fiele verteilt über den ganzen Tag ca. 13 mm Regen. Am 29. Oktober fegte ein heftiger Sturm über ganz Österreich. Bei uns wurden vereinzelt Bäume entwurzelt.
November
Am 1. November in der Früh lag die Temperatur bei Null Grad. Die Tageshöchsttemperatur lag in den nächsten Tag  um 6 Grad, am 2. und 3. etwas über 10 Grad (sonnige Tage). Am 6. November regnete/nieselte es ca. 3 mm Regen. Die nächsten Tage waren trübe, nur der 11. November war sonniger. Die Temperaturen lagen um 8 Grad. Am 12. fielen ein paar wenige Millimeter Regen. Der 14. und 15. November waren sonnig (max. 5 Grad), am darauffolgenden Morgen gab es Frost (knapp unter null). Die nächsten Tage waren trübe, die Temperaturen lagen den ganzen Tag zwischen null und +4 Grad. Am 19. November gab es erstmals Schnee (Landschaft etwas angezuckert), am 20. gab es ebenfalls etwas Schnee/Regen. Der wenige Schnee ging bald weg. Am 20. November regnete es ebenfalls ein paar wenige Millimeter und in der Nacht auf 21. November fielen ein paar cm Schnee, die allerdings am 21. im Laufe des Tages wieder weg gingen. Die Temperaturen lagen in der Früh um null Grad, tagsüber ein paar Grad darüber. Nur der 22. November war sehr sonnig, die Tageshöchsttemperatur stieg auf über 10 Grad.
Der 23. und 24. November waren nochmals recht sonnig, Tagshöchsttemperatur +6 bzw. +10 Grad. Der 25. und 26. waren nebelig - Tageshöchsttemperaturen um +2 Grad. Am 30. November fielen ein paar Zentimeter Schnee. Die Tagestemperaturen lagen den ganzen um null Grad.
Dezember
Am 1. Dezember wurde es zum ersten Mal richtig kalt. Die Frühtemperaturen lagen um - 8 Grad, tagsüber knapp unter null. Am 2. Dezember fiel das Thermometer in der Früh auf -6 Grad. Die Temperaturen lagen die nächsten Tage um null Grad. Am 7. Dezember (Sonnenschein) stieg die Tageshöchsttemperatur auf ca. 5 Grad, ebenso am 8. Dezember. Am 4. und besonders am 5. Dezember fielen ca. 10 bis 15 Schnee. Ein wenig ging davon wieder weg. Es gab zwar keine dicke Schneedecke, aber es war alles weiß. Am 7. (Sonnenschein), 8. und 10. fiel das Thermometer in der Früh auf ca. -5 Grad.
Ab 11. Dezember wurde es etwas wärmer. In der Nacht auf 12. erreichte das Thermometer +8 Grad. Sonst lagen die Tageshöchsttemperaturen zwischen +2 und +4 Grad. Der wenige Schnee schmolz in diesen Tage fast zur Gänze. Sonnenschein gab es am 13. Dezember, am 14. Dezember fielen bei ein Regentropfen. Am 17. Dezember fiel wieder etwas Schnee. Der 18. Dezember war sonnig, am 19. fiel das Thermometer in der Früh auf ca. - 8 Grad. In den nächsten Tagen stiegen die Temperaturen in der Plusbereich (zwischen 2 und 4 Grad), der wenige Schnee schmolz. Am 21. Dezember fielen ca. 10 mm Regen. Zu Weihnachten war es sehr mild: am 24. ca. 6 Grad, am 25. ca. 8 Grad (leichter Morgenfrost). Beide Tage waren recht sonnig, auch am 26. gab es noch etwas Sonnenschein. Die nächsten Tage waren etwas kühler, tagsüber knapp über null, am Morgen leichten Frost, und trüb. Am 27. Dezember gab es Raureif und tagsüber Nebel, am 28. rieselte es ein paar Mal und der Reif ging weg. Vom 28. auf  29. Dezember fielen ca. 5-10 cm Schnee. Dieser ging aber bis zum 30. Dezember wieder weg. In der Nacht von 30. auf 31. regnete es wieder ca. 5 mm, vermischt mit ein paar Schneeflocken. Am 31. Dezember erreichte die Tageshöchsttemperatur ca. 10 Grad. Sonnenschein gab es in den letzten Tagen des Jahre kaum.
 
Von der Homepage der ZAMG
 
Temperaturen
Niederschläge
Sonnenschein