Zugsübung der FF Gastern - 25. November 2006

Von der Homepage der FF Gastern
Zugsübung des 1. und 2. Zuges am 25.11. 2006

Übungsbericht Zugsübung 1. und 2. Zug am 25.11.2006

Übungsbeginn:
13.30 Uhr

Übungsthemen:
Brandmeldeanlage und Feuerwehrschlüssel Fa. Pro Pet,
Löschübungen mit Handfeuerlöscher, HD – Rohr, Fettbrand,
Erste Hilfe,
Einsatzübung mit Inspektion.

Übungsleitung:
OBM Pischinger Bruno, BM Dangl Rudolf.

Übungsablauf:
Begrüßung und Erklärung der Übung und Übungsablauf,
Aufteilung in 3 Gruppen für Stationsbetrieb.

Station Erste Hilfe:
LM Dimmel Rainhard
Menschenrettung aus PKW mittels Rautegriff, Notfallcheck,
Stabile Seitenlagerung, Herzmassage mit Übungspuppe, Inhalt der
Ersten Hilfe Koffer in den Feuerwehrfahrzeugen.

Löschübungen und Fettbrand:
OBM Pischinger Bruno
Das Diesel – Benzin – Gemisch in der Metallwanne wird immer wieder entzündet und mit Pulver bzw. Schaumlöscher und HD - Rohr gelöscht.
Ein Kochtopf mit Fett wird mit einem Gasbrenner soweit erhitzt, bis das Fett brennt und anschließend ein Becher WASSER hineingegossen.
Es entsteht eine bis zu 2 Meter hohe Stichflamme.

Brandmeldeanlage (BMA) Fa. Pro Pet:
BM Dangl Rudolf
Im Gebäude wurde vom Brandschutzbeauftragen, Herr Zellhofer, ein Brandalarm ausgelöst. Erst jetzt kann mit dem Feuerwehrschlüssel der Schlüsselkasten, in dem sich der Zentralschlüssel befindet und weiters die Eingangstür zur BMA geöffnet werden.
Nun wurde auf der BMA der Alarm abgelesen und mittels Brandschutzplan der Brandherd bzw. der Brandmelder aufgesucht.
Abschließend wurden wir von Herrn Zellhofer durch den Betrieb geführt.

Einsatzübung mit Inspektion:
HBI Miksch Erwin
Übungsleiter: OLM Höher Martin
Übungsort: Gemeindelagerplatz
Verkehrsunfall, zwei Personen(Puppen) sind im PKW eingeschlossen, aus dem Motorraum dringt starker Rauch.
Die Abenddämmerung ist bereits fortgeschritten.
Anfahrt vom Feuerwehrhaus mit RLF, KLF und KDO.
Die Unfallstelle wurde Abgesichert und sofort mit dem HD – Rohr die Brandbekämpfung erfolgreich durchgeführt.
Gleichzeitig wurden der hydraulische Rettungssatz und die Beleuchtung
(Lichtmast und Fluter) aufgebaut.
Die Fahrer- und Beifahrertüre wurden mit dem Spreitzer geöffnet, die beiden Personen (Puppen) aus dem Fahrzeug gerettet.
Anschließend wurden noch weitere Übungen mit dem Spreitzer und Löschübungen mit dem HD – Rohr am Unfallfahrzeug durchgeführt.
Nach ausführlichen Diskussionen über die Menschenrettung aus den PKW wurden die Geräte versorgt und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Im Feuerwehrhaus fanden die Übungsbesprechung und die Versorgung der Mannschaft statt.

Übungsbesprechung:
Die Übungsthemen wurden von dem Teilnehmern sehr begrüßt, besonders die Erste Hilfe, es wurde vorgeschlagen diese bei den  Zugsübungen öfters Einzubinden. Erste Hilfe wird auch bei der
Allgemeinen Ausbildungsübung, beim Atemschutzleistungsvergleich  und bei der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz geübt.
Über die Auswirkungen bei einem Fettbrand, wenn Wasser als  Löschmittel eingesetzt, waren die meisten Überrascht. Es sollen auch Vorführungen für die Öffentlichkeit gemacht werden (Kirtag, usw.). Auch das Arbeiten mit Feuerlöschern wurde eifrig geübt, an dieser  Stelle einen herzlichen DANK an die Fa. Blei, die uns die Geräte kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Die Handhabung von Feuerwehrschlüssel und BMA wurde wieder in Erinnerung gerufen und die örtlichen Gegebenheiten erkundet.
Bei der Einsatzübung konnten wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, die im Ernstfall positiv eingesetzt werden können.

Übungsende:
ca. 18.00 Uhr

Übungsteilnehmer:

24 Mann

ABI Dimmel Gerald, HBI Miksch Erwin, BI Wagner Alfred, V Hermann Leopold,
EABI Mödlagl Herbert, FKUR Lehninger Johann, OBM Pischinger Bruno,
HLM Redl Alfred, OLM Höher Martin, OLM Holczmann Rudolf, OLM Traun Werner,
OLM Lieb Harald, LM Dangl Martin, LM Österreicher Christoph, HFM Dangl Franz,
LM Dimmel Reinhard, HFM Jungwirth Jürgen, FM Dangl Michael, FM Dangl Roland,
LM Deutschmann Gerhard, FM Weber Marc, PFM Kreutzer Mathias, PFM Dangl Christoph, BM Rudolf Dangl.

Entschuldigt:
VM Widhalm Alfred

Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern
Zugsübung FF Gastern