FF Kleinzwettl gewann Hauptpreis: 25. Jänner 2003

Aus den NÖN vom 4. Juni 2003

Teamarbeit gefordert

LEISTUNGSABZEICHEN/ "Technische Hilfeleistung in Bronze" von FF Gastern absolviert. Es gab auch Abzeichzeichen für 13 Mann.

GASTERN / Zwei Gruppen der Feuerwehr Gastem absolvierten am 30. Mai die Prüfung für das Leistungsabzeichen "Technische Hilfeleistung in Bronze". Zusätzlich erhielten 13 Mann der Wehr von ABI Kurt Liball, in Vertretung von OBR Erich Gugelsberger, das Leistungsabzeichen überreicht. Als Bewerter fungierten HV Roman Kurz (FF Schrems), V Günther Simon (FF Dietmanns) und BI Josef Schuhmacher (FF Raabs/Thaya).

Die Leistungsprüfung soll die Zusammenarbeit der Gruppe bei technischen Einsätzen und die Vertiefung der Gerätekunde für den technischen Einsatz fördern.

Bei der Prüfung muss zuerst jedes Gruppenmitglied zwei Geräte in den Fahrzeugen bei geschlossenen Geräteräumen zeigen. Dabei darf man maximal 20 Zentimeter daneben liegen. Anschließend wird ein Angriff mit den Rettungsgeräten zur Menschrettung durchgeführt.

Weiters ist selbstverständlich die Unfallstelle ordnungsgemäß abzusichern und der Brandschutz und die Beleuchtung aufzubauen. Die Sollzeit für diesen Angriff liegt zwischen 130 und 160 Sekunden. Es geht nicht nur darum möglichst schnell, sondern auch möglichst sicher zu arbeiten. Daher darf die Gruppe auch die Sollzeit von 130 Sekunden nicht unterschreiten. Hauptbewerter Roman Kurz lobte die Leistungen der beiden angetretenen Gruppen, jede Gruppe arbeitete fehlerfrei und zwar in einer Zeit von 138 bzw. 140 Sekunden.

Folgende Mitglieder der FF Gastern erhielten das Leistungsabzeichen: FM Franz Altmann, HFM Franz Dangl, HFM Gerhard Dangl, FM Michael Dangl, BM Rudolf Dangl, FM Gerhard Deutschmann, LM Reinhard Dimmel, V Leopold Hermann, OLM Martin Höher, HBI Erwin Miksch, OFM Gernot Österreicher, OLM Werner Traun, FM Benjamin Widhalm.

 
Foto aus den NÖN vom 4.6.2003 zu obigem Artikel
"Technische Hilfeleistung in Bronze"
 
von der Homepage der FF Gastern
Feuerwehr Gastern absolvierte „Leistungsabzeichen technische Hilfeleistung“

Am Freitag, dem 30. Mai, absolvierten zwei Gruppen der Feuerwehr Gastern die Prüfung für das Leistungsabzeichen „Technische Hilfeleistung in Bronze“ und 13 Mann der Wehr erhielten von ABI Kurt Liball, in Vertretung von OBR Erich Gugelsberger, das Leistungsabzeichen überreicht. Als Bewerter fungierten HV Roman Kurz (FF Schrems), V Günther Simon (FF Dietmanns) und BI Josef Schuhmacher (FF Raabs/Thaya).

Diese Leistungsprüfung soll die Zusammenarbeit der Gruppe bei technischen Einsätzen bzw. die Vertiefung der Gerätekunde für den technischen Einsatz fördern. Am Beginn muss jedes Gruppenmitglied zwei Geräte in den Fahrzeugen bei geschlossenen Geräteräumen zeigen. Dabei darf man maximal 20 Zentimeter daneben liegen. Anschließend wird ein Angriff mit den Rettungsgeräten zur Menschenrettung durchgeführt. Weiters ist selbstverständlich die Unfallstelle ordnungsgemäß abzusichern und der Brandschutz und die Beleuchtung aufzubauen. Die Sollzeit für diesen Angriff liegt zwischen 130 und 160 Sekunden. Es geht nicht nur darum möglichst schnell, sondern auch möglichst sicher zu arbeiten. Aus diesem Grund darf die Gruppe auch die Sollzeit von 130 Sekunden nicht unterschreiten.

Hauptbewerter Roman Kurz lobte die Leistungen der beiden angetretenen Gruppen, jede Gruppe arbeitete fehlerfrei und zwar in einer Zeit von 138 bzw. 140 Sekunden.

Folgende Mitglieder der Feuerwehr Gastern erhielten das Leistungsabzeichen:
FM Franz Altmann, HFM Franz Dangl, HFM Gerhard Dangl, FM Michael Dangl, BM Rudolf Dangl, FM Gerhard Deutschmann, LM Reinhard Dimmel, V Leopold Hermann, OLM Martin Höher, HBI Erwin Miksch, OFM Gernot Österreicher, OLM Werner Traun, FM Benjamin Widhalm.

Leistungabzeichen