Gastern wird 2018 zur Feuerwehrhauptstadt des
Landes (mit Video) - 30. März 2017

Von der Homepage www.meinbezirk.at (Gratiszeitung "Bezirksblätter)

Gastern wird 2018 zur Feuerwehrhauptstadt des Landes (mit Video)

LFLB

Größter Floriani-Wettkampf des Landes wird in Gastern ausgetragen: 13.000 bis 15.000 Gäste werden erwartet.

GASTERN. Die Landesfeuerwehrleistungsbewerbe (LFLB) finden im kommenden Jahr in Gastern statt. Die Gemeinde im Norden des Bezirks hat sich gegen starke Konkurrenz aus dem ganzen Land durchgesetzt. Dementsprechend groß ist die Freude über den Zuschlag: "Wir wollen nicht Gastern in den Mittelpunkt Niederösterreichs stellen, wir wollen diese Bewerbe dazu nutzen unsere Region zu fördern", so Feuerwehrkommandant Gerhard Deutschmann von der FF Gastern.

Abschnittsfeuerwehrkommandant Gerald Dimmel (Abschnitt Dobersberg) erwartet über 1.600 Feuerwehren aus dem ganzen Land um ihr Können zu messen. Für ein derartiges Großereignis laufen die Vorbereitungen nun schon beinahe fünf Jahre lang: "Aber die sind sehr schnell vergangen", lacht Dimmel.

Video

Aktuell laufen schon die Detailplanungen: am Gemeindeamt in Gastern hängt eine riesige Luftaufnahme, in der Campingplätze, Bewerbesplatz, Festzelte und tausende Parkplätze eingezeichnet sind. Sogar ein Einbahnsystem wird rund um Gastern eingerichtet, damit die Feuerwehren und die tausenden Gäste sicher anund abreisen können. Der Hauptteil des Spektakels wird sich in der Nähe des Sportplatzes (hinter der Firma ProPet) abspielen. Laut Dimmel versucht man in der Vorbereitung hauptsächlich lokale Firmen miteinzubeziehen, aktuell ziehen auch die 119 Feuerwehren im Bezirk an einem Strang um zum Gelingen der Großveranstaltung beizutragen. "Ob das jetzt der Fleischhauer, Bäcker, Zimmervermieter sind - unsere Region muss davon profitieren", so Dimmel.

Ausgetragen werden die Bewerbe vom 29. Juni bis 1. Juli. Höhepunkt ist der NÖ. Fire-Cup, bei dem die besten Teams einen Löschangriff innerhalb von 30 Sekunden vornehmen.

 
Aus den NÖN vom 5. April 2017 (Nr. 14)

Planungen vorgestellt
Landesfeuerwehrleistungsbewerbe 2018 |
Rund 13.000 Teilnehmer werden in Gastern erwartet, Verkehrskonzept wurde entwickelt.

Von Michael Schwab

GASTERN | Die aktuellen Planungen für die Landesfeuerwehrleistungsbewerbe 2018, welche die FF Gastern ausrichten wird, stellte Abschnittskommandant Gerald Dimmel bei einer Pressekonferenz mit Landesrat Stephan Pernkopf am vergangenen Donnerstag vor.

Rund 13.000 Teilnehmer aus 1.645 Feuerwehren werden zum Bewerb erwartet - eine Herausforderung für Gastern. Aus diesem Grund helfen bei der Ausrichtung der Bewerbe weitere Feuerwehren aus dem Bezirk Waidhofen mit.

Man will nicht Gastern in den Mittelpunkt Niederösterreichs stellen, sondern die Region und die regionale Wirtschaft stärken. Der Reinerlös wird zwischen Veranstalter und mithelfenden Feuerwehren nach dem Motto "Einer für alle, alle für einen" nach einem Verteilungssatz auf Stundenbasis aufgeteilt.

Um den Andrang an Teilnehmern und Besuchern bewältigen zu können, wurde ein Verkehrskonzept mit Einbahnregelungen von und zu den Parkplätzen entworfen. Ein rund acht Hektar großer Campingplatz befindet sich südöstlich der Altstoffsammelstelle. Die Stromversorgung erfolgt über Notstromaggregate des NÖ Landesfeuerwehrverbandes. Der Trainingsplatz und die Anmeldung sind durch einen kurzen Fußmarsch zu erreichen. Die Bewerbsbahnen auf dem 200 x 80 Meter großen Bewerbsplatz sind alle von Süd nach Nord ausgerichtet.

Dimmel überreichte Pernkopf eine Statusmappe mit allen Informationen. „Gastern wird 2018 zur Feuerwehrhauptstadt des Landes werden“, merkte Pernkopf an.

LFLB