Herbstübung - 9. November 2013

Von der Homepage der FF Gastern
 
Herbstübung 2013

Die diesjährige Herbstübung (Zugsübung beider Züge) stand unter dem Motto: "Funk und Atemschutz".

Die Übung begann diesmal bereits um 13.00 Uhr, damit am Anschluss der beiden Hauptschulungsthemen dann noch genug Tageslicht für eine Brandeinsatzübung blieb.

Station 1 "Grundeinschulung Atemschutz":

Hier wurde durch Daniel Dimmel (Sachbearbeiter Atemschutz) die einzelnen Komponenten, welche für einen Atemschutzträger benötig werden, erklärt und gezeigt.

Unter anderem wurde hier auch gleich der Umgang mit der neuen Fluchthaube geschult Weiters wurde auf den Spezialfall einer optimalen Personensuche in einem Mehrparteien bzw. einem größeren Haus eingegangen.

Station 2 "Das digitale Funkgerät":

Hirsch Roman von der Freiwilligen Feuerwehr Karlstein erklärte als Gastmoderator die Funktionsweise des digitalen Funkgerätes. Anschließend wurden 5 Gruppen gebildet und eine Einsatzübung im Funkverkehr durchgespielt.

3 Gruppen wurden auf die 3 Fahrzeuge eingeteilt, und 2 Gruppen verblieben im Mannschaftsraum der Feuerwehr. Ein zusätzlicher positiver Effekt war, das hier auch Kameraden funkten konnten, die noch keine Funkausbildung haben.

Brandeinsatzübung:

Angenommen wurde ein Hausbrand in Gastern. Lage: 3 Personen im Haus. Während der RLF den 1. Atemschutztrupp stellte und mit dem HD den Innenangriff begann, wurde gleichzeitig auch die Zubringleitung hergestellt. Das KLF der FF Gastern übernahm dann einen weiteren Atemschutztrupp.

Großes Augenmerk wurde vorallem bei den Atemschutztrupps auf die Ausrüstung und den Selbstschutz gelegt.

2 Personen konnten in dem vernebelten Gebäude relativ schnell gerettet und versorgt werden. Während der Suche der 3. Person, wurde - Übungsannahme - eine Person des aktiven Atemschutztrupps ohnmächtig, und musste in einer Crash-Bergung aus dem Gebäude gebracht werden.

Die Übungsbesprechung fand anschließend im Feuerwehrhaus Gastern statt.

Vielen Dank an die Teilnehmer, sowie an die Feuerwehr Dobersberg für das "Atem"-Fahrzeug und die Befüllung der benutzen Atemschutzflaschen.

Vielen Dank an Bettina, Andrea und Christina für ihre Mithilfe bei der Verpflegung.

Vielen Dank an Dominik Dimmel für die Getränkespende

Vielen Dank an Dangl Rudolf für seine Geldspende.

Vielen Dank an Dimmel Reinhard für die Spende der Jause (Surroller gegrillt)