Feuerwehrkirtrag - 11. bis 13. August 2006

Aus den NÖN vom 2. August 2006

Gastern

Ein Strickziehen findet im Rahmen des Kirtags der Feuerwehr Gastern am 11. August ab 19.30 Uhr statt. Teilnehmen können Vereine, Feuerwehren, Firmen- und private Mannschaften. Die Mannschaftsstärke beträgt sieben Personen, es gibt eine Damen- und Herrenwertung. Die Teilnahme ist gratis, Anmeldungen sind unter 0664/5769912 (Leopold Hermann) oder im Internet unter www.gastern.at möglich.

 

Aus den NÖN vom 9. August 2006

Gastern

Eine Blutspendeaktion führt das Rote Kreuz am Mittwoch, 16. August, von 16 bis 20 Uhr, im Gemeindeamt durch.

Zum Feuerwehrkirtag lädt die Feuerwehr Gastern von Freitag, 11. bis Sonntag. 13. August, zum Feuerwehrhaus. Das Fest beginnt am Freitag um 19 Uhr mit einem Heurigenabend, Strickziehbewerb ab 19.30 Uhr und Heurigenmusik mit dem "Quatschbergecho" ab 20.30 Uhr. Beim Kirtagstanz am Samstag, ab 20 Uhr, unterhält das "Duo Melody". Bei der Feldmesse am Sonntag um 9.30 Uhr wird das neue Kommandofahrzeug gesegnet. Den anschließenden Frühschoppen gestaltet die Trachtenkapelle Dobersberg mit dem Original Waldviertler Hansl. Für die Kinder gibt es am Sonntag eine Luftburg.

 

Aus den NÖN vom 16. August 2006

FAHRZEUG-SEGNUNG / Die Freiwillige Feuerwehr Gastern ließ ihr neues Kommando-Einsatzfahrzeug im Rahmen der Feldmesse ihres Festes segnen. Bürgermeister Österreicher lobte das wirtschaftliche Denken der Wehr.

Drittes Auto in knapp 16 Jahren

GASTERN / Unter seinem Kommando wurde in knapp 16 Jahren jetzt schon das dritte Einsatzfahrzeug angeschafft, lobte Bürgermeister Alois Österreicher Feuerwehrkommandanten Gerald Dimmel bei der Kommandofahrzeug-Segnung im Rahmen des Feuerwehrfestes am 13. August.

Das umgebaute Rettungsauto wurde zu einem Kaufpreis von 6.400 Euro vom Roten Kreuz Waidhofen erworben, der Umbau zum Kommandofahrzeug verschlang weitere 5.000 Euro sowie 500 freiwillige Arbeitsstunden. Der VW-Transporter hat rund 225.000 Kilometer auf den Achsen, ist Baujahr 1999 und mit einem 75 kw-Dieselmotor ausgestattet.

"Dass unsere Wehr ein gebrauchtes Fahrzeug angeschafft hat, zeigt auch, dass sie wirtschaftlich denkt. Das Fahrzeug wurde rein durch die Veranstaltungen der Feuerwehr finanziert - Kommandant Gerald Dimmel hat noch nicht bei der Gemeinde vorgesprochen. Oder kommt das noch?", fragte Bürgermeister Österreicher, was Dimmel auch versicherte: "Wenn wir dann um Hilfe ersuchen möchte ich alle Gemeinderäte bitten, dieser auch zuzustimmen."

Goldnagl: "Gasterner Wehr ist Vorzeigefeuerwehr!"

Abschnittskommandant Friedrich Goldnagl betonte, dass das Kommandofahrzeug auch im Katastrophendienst eingesetzt werde. "Die Feuerwehr Gastern war immer eine Vorzeigefeuerwehr. Gerade in einer Zeit wo man sagen könnte, dass eine Katastrophe der nächsten die Hand reicht, beweist sich diese Tatsache - alleine dadurch, dass die Gasterner immer wieder Sachbearbeiter stellen und der Kommandant des ersten Zuges des Katastrophen-Hilfsdienstes auch von hier kommt (Ehrenkommandant Herbert Mödlagl).

"Kein Jahr stellt besser als dieses unter Beweis, wie wichtig unsere freiwilligen Institutionen sind. Man muss nur daran denken, dass das statistische 100-jährige Hochwasser (HQ100) bei uns bereits in Monatsabständen kommt", meinte Nationalratsabgeordneter Erwin Hornek.

Abschließend wurde die Segnung des Einatzfahrzeuges durch Pfarrer Bruno Borowski vorgenommen.

 
Bilder aus den NÖN vom 16. August 2006 zu obigem Artikel
Strickziehbewerb
Strickziehbewerb am 11. August 2006
 
Fahrzeugsegnung
Fahrzeugsegnung am 13. August 2006

 

Aus den NÖN vom 16. August 2006

Aus der Rubrik "Spaziergänger"

Gasterner Feuerwehr denkt wirtschaftlich

Dass die Gasterner Feuerwehr äußerst wirtschaftlich agiert, wusste man nicht erst, als Bürgermeister Alois Österreicher im Rahmen der Fahrzeugsegnung diesen Punkt betonte.

Schon während der Feldmesse konnten die Besucher sich selbst davon überzeugen: Als Pfarrer Bruno Borowski noch in seine Feldmessen-Predigt vertieft war, konnten die Gäste den Duft von frisch Zubereitetem wahrnehmen. Ist schon klar, dass fast alle Besucher anschließend gleich ihr Mittagessen einnahmen.

FF und Gemeinde: gute Zusammenarbeit

Eine außerordentlich gute Zusammenarbeit dürfte zwischen dem Gasterner Bürgermeister Alois Österreicher und dem Feuerwehrkommandanten Gerald Dimmel vorherrschen Dies stellte Nationalratsabgeordneter Erwin Hornek bei der Segnung des Kommando-Fahrzeuges fest, als bei der Rede des Bürgerrneisters betont wurde, dass der Kommandant noch gar nicht beim Gemeinderat um eine Förderung angesucht hatte. "Wieso darf der Bürgermeister hier reden und die Schlüssel übergeben, wenn er denn gar nichts bezahlt hat?" fragte sich Hornek verwundert.

Die Frage des Nationalratsabgeordneten wurde bald beantwortet. Erstens lobte Bürgermeister Österreicher Dimmel für seine ausgezeichnete Arbeit als Kommandant: "Es kommt nicht oft vor, dass ein Kommandant während seiner Zeit drei Einsatzfahrzeuge einstellen kann", lautete es und zweitens: Der FF-Kommandant kündigte dort bereits an, bald vorbeizukommen.

 
Von der Homepage der FF Gastern
FF-Kirtag
FF-Kirtag
FF-Kirtag
FF-Kirtag
FF-Kirtag
FF-Kirtag
FF-Kirtag
FF-Kirtag
FF-Kirtag
FF-Kirtag