Pro Pet Austria: Tag der offenen Tür - 18. Oktober 2014

Postwurfsendung (Format A4)
Tag der offenen Tür
 
Aus der Gratiszeitung "Bezirksblätter - Waidhofen/Thaya" - KW 43 vom 22./23. Oktober 2014

Tag der offenen Tür

 
Aus den NÖN vom 22. Oktober 2014 (Woche 43)

Einblick hinter Kulissen
Tag der offenen Tür | Pro Pet Austria öffnete Türen der Produktion und zeigte, wie aus Fleisch eine Reihe von Haustier-Snacks in komplexen Verfahren hergestellt wird.

Von Michael Schwab

GASTERN | Einen seltenen Einblick hinter die Kulissen gewährte die Firma Pro Pet Austria am 18. Oktober im Rahmen eines Tages der offenen Tür.

"Wir können so etwas nicht oft machen, weil es organisatorisch sehr aufwändig ist, unsere Produktion für Besucher in diesem großen Rahmen zu öffnen", erklärte Geschäftsführer Hermann Habe den geladenen Gästen vor der Führung durch den Betrieb. Den letzten Tag der offenen Tür hatte es bei Pro Pet vor zehn Jahren gegeben.

Beziehung Mensch-Haustier ist krisensicher

"Uns geht es darum, mehr Bewusstsein zu schaffen, in welch tollem Markt wir hier tätig sind. Die Beziehung zwischen Mensch und Haustier ist krisensicher, man spart in der Krise überall, aber beim Haustier nicht", hob Habe hervor. Mit der Investition in einen neuen Zubau sei auch der Standort Gastern nun langfristig abgesichert. "Wir wollen als dynamischer und zugleich verlässlicher Faktor in der Region bleiben. Unsere Mitarbeiter können stolz sein auf das, was wir hier tun. Wir arbeiten in unserem Betrieb mit Fleisch auf Lebensmittel-Niveau in komplexen Verfahren und liefern nach ganz Europa", betonte Habe.

Nach dieser Einführung hieß es, Hygienekleidung anzulegen, denn in Straßenkleidung darf die Produktion nicht betreten werden. Betriebsleiter Gerald Wais erklärte, wie aus dem tiefgekühlt angelieferten Fleisch in einem den Hygienevorschriften für die Lebensmittelherstellung entsprechenden, kreuzungsfreien Produktionsablauf fertige Haustier-Snacks entstehen.

"Wir verarbeiten nur Fleisch, welches auch prinzipiell für den menschlichen Verzehr geeignet wäre, und keine Tierkadaver oder Ähnliches", räumte Wais auch mit möglichen Vorurteilen über die Tierfutter-Herstellung auf. Eigens für die Führung hatten die Mitarbeiter eine Kleinproduktion aufgestellt, um die Verarbeitungsschritte auch live vorführen zu können.

Als Überraschung erhielt Bürgermeister Roland Datler ein Luftbild der Gemeinde überreicht. "Immer wenn ich auf der Gemeinde war, ist mir aufgefallen, dass das Bild an der Wand längst nicht mehr dem aktuellen Stand unseres Betriebes entspricht", meinte Betriebsleiter Wais lächelnd bei der Übergabe.

Tag der offenen Tür
 
Aus der Gratiszeitung "Tips - Waidhofen/Thaya" - KW 44 vom 30. Oktober 2014

Tag der offenen Tür