Noch kein Postpartner, 2 Monate Schonfrist - 8. Juli 2009

Aus den NÖN vom 8. Juli 2009

VOM TITELBLATT

Schonfrist für 2 Postämter
ERLASS
/ Zumindest drei Monate bleiben Postämter in Gastern und Dobersberg noch bestehen.

ARTIKEL VON SEITE 36

Kein Postpartner in Gastern und Dobersberg
KRITIK /
Bürgermeister Alois Österreicher bezeichnet das Angebot der Post für einen Privatpartner als lächerlich.

VON HANNES RAMHARTER

DOBERSBERG, GASTERN / Die Postämter Dobersberg und Gastern sollen nach dem Willen der Post geschlossen werden. Da keine Postpartner gefunden wurden, ist nach einem Erlass von Infrastrukturministerin Doris Bures der Bestand für zumindest drei Monate gesichert. Was dann passiert, ist weiterhin unklar.

Bürgermeister Alois Österreicher aus Gastern ist nicht überrascht, dass sich in seiner Gemeinde kein Postpartner gefunden hat. "Das Angebot der Post war eigentlich lächerlich", berichtet Österreicher. So hätte ein Postpartner für ein Jahr ein Fixum von 3.000 Euro erhalten, hätte aber dafür zwei Mitarbeiter einschulen lassen müssen. Die weitere Verdienstchance für den Postpartner: 17 Cent pro Brief und rund 1 Euro pro Paket.

Auch in Dobersberg hat sich bisher kein Postpartner gefunden. "Es wurden aber nicht wirklich intensive Gespräche geführt", meint Bürgermeister Reinhard Deimel. Seitens der Post sei ein weiterer Termin angekündigt worden, dieser sei aber bisher noch nicht zustande gekommen. Was nach den drei Monaten passiert, ist derzeit völlig unklar: Es könnte sein, dass die Öffnungszeiten der Postämter auf 20 Stunden reduziert werden, es könnte aber auch zu einer Totalsperre kommen. Wenn kein Postpartner gefunden wird, könnte auch das "Landbriefträger"-Modell eingeführt werden. Dann würden die Briefträger Post nicht nur nach Hause bringen, sondern auch mitnehmen.