8. Runde: Harbach - Gastern

Aus den NÖN vom 1.10.2006

2. KLASSE WAV NORD / Harbach bekam von Tabellenführer Gastern gleich ein halbes Dutzend Tore eingeschenkt, Schwarzenau gewann Derby mit 2:0
Gastern nach 6:0 weiter ganz oben

Harbach - Gastern 0 : 6 (0 : 2)

HARBACH - GASTERN 0:6. Die Gäste übernahmen von Beginn an das Kommando und gingen bereits nach acht Minuten durch Jiri Matousek - er verwertete einen Abpraller nach Piringer-Vorarbeit - in Führung. Danach beschränkte sich Gastern aber auf das Verwalten dieses Ergebnisses.

Harbach kam etwas auf, ohne wirklich zwingenden Chancen herauszuspielen. Nach einer halben Stunde brachte Leopold Deimel wieder etwas Leben in die Partie: Markus Deutschmann servierte seinem Spielertrainer den Ball, dieser scorte zum 2:0.

In Hälfte zwei drückte Gastern auf das Tempo, unzählige Chancen waren die Folge - und wurden auch genutzt. Innerhalb von acht Minuten war die Partie endgültig entschieden: Wolfgang Palmeshofer und Matousek erhöhten zwischen der 53. und 58 Minute auf 5:0. Das Spiel lief jetzt nur noch auf ein Tor, Harbach tauchte nur selten vor dem gegnerischen Gehäuse auf. In der Schlussphase stellte Petr Mlcuch den 6:0-Endstand her.

 
Tabelle
Statistik
 
Von der Homepage des USV Gastern
6 : 0 in Harbach – Tabellenspitze behauptet

An einem kalten verregneten Samstagnachmittag in Harbach wurde gegen einen zwar kämpferisch bemühten Heimverein, der aber über keinerlei spielerische Mitteln verfügte, ein klarer Auswärtssieg eingefahren. Beim Spiel der Reservemannschaften tat man seitens des Gastgebers (im wahrsten Sinne des Wortes „Heim-Schiedsrichters“) alles für die drei Punkte.

Der USV Gastern begann von der ersten Minute an auf einen schnellen Torerfolg zu spielen, so kam es auch bereits in der 8. Minute zum 1 : 0 durch Jiri Matousek, der einen Abpraller des Tormannes, Stefan Piringer ging auf links unwiderstehlich durch und spielte den Ball zur Mitte, verwertete. In den nächsten 25 Minuten fand die schon in den letzten Spielen übliche „Ergebnisverwaltung“ statt. In dieser Phase spielte Harbach auch etwas mit, wurde aber nie gefährlich. Auf der Seite der Gäste fand lediglich Jiri Matousek in der 25. Minute eine tolle Torchance vor, scheiterte aber am Tormann, dem besten Mann der Heimmannschaft. In der 33. Minute war es dann so weit, Leopold Deimel traf zum 2 : 0 nach toller Vorarbeit von Markus Deutschmann, drückte er den Ball über die Linie. In der ersten Halbzeit gab es dann nur mehr eine Torchance, doch ein „Stanglpass“ von Jiri Matousek fand keinen Abnehmer. Tormann Christian Moldaschl sorgte noch kurz für einen Aufreger, indem er den Ball mit der Hand, den am Strafraum positionierten Stürmer der Harbacher auflegte und der die Stange traf. Er war aber sonst ein sicherer Schlussmann und zeigte bei dieser Aktion etwas Einsehen mit den Heimischen, die wie gesagt ansonsten immer ungefährlich blieben.

Jede Torchance in Halbzeit zwei zu beschreiben, würde diesen Bericht sprengen. Das Aufzählen der Tore sollte hier reichen. Eine Viertelstunde nach der Pause sollte diese Partie endgültig erledigt sein, nahmen sich die Mannen des USV Gastern vor und erledigten dies auch beeindruckend. Palmi „Doppelpack“ in der 50. und 58. Minute nach vorhergehendem Lattenschuss bzw. Vorarbeit von Jiri Matousek und Jiri Matousek selbst in der 53. Minute sorgten für eine komfortable Führung von 5 : 0! Es ging weiter in Richtung des Tores der Harbacher und wie schon erwähnt, wurden jetzt einige tolle Chancen verjuxt! In dieser Phase zeigte sich auch einmal Libero Thomas Deimel großzügig und servierte den Ball einem Harbacher Stürmer, der den Ball aber über das Tor setzte. Harbach hätte sich in diesem Spiel auch sicherlich kein Tor verdient gehabt. So musste bis zur 85. Minute zugewartet werden, bis Petr Mlcuch nach Vorarbeit von Leopold Deimel den 6 : 0 Endstand fixierte.

Ein hochverdienter Sieg, der auch noch höher ausfallen hätte können und den USV Gastern weiterhin von der Tabellenspitze der 2. Klasse Waldviertel Nord herunterlachen lässt.

Statistik:

Kampfmannschaft - Aufstellung:

Christian Moldaschl, Thomas Deimel, Christian Dangl, Bernhard Immervoll, Markus Deutschmann (85. Patrick Böhm), Wolfgang Palmeshofer, Petr Mlcuch, Stefan Piringer (65. Stefan Dangl), Robert Strak (85. Andreas Riedmann), Leopold Deimel, Jiri Matousek

Torfolge:
1 : 0 (8. Jiri Matousek)
2 : 0 (33. Leopold Deimel)
3 : 0 (50. Wolfgang Palmeshofer)
4 : 0 (53. Jiri Matousek)
5 : 0 (58. Wolfgang Palmeshofer)
6 : 0 (85. Petr Mlcuch)

Reservemannschaft - Aufstellung:

Georg Dangl, Kurt Wingelhofer (46. Karl Gruber), Martin Kainz I, Alexander Wingelhofer, Patrick Böhm, Andreas Riedmann, Wolfgang Widhalm, Markus Datler, Stefan Koller (46. Roland Kases), Christoph Fraissl, Franz Deimel

Torfolge:
0 : 1 (5. – fünf Meter Abseits)
0 : 2 (18. – drei Meter Abseits)
1 : 2 (50. Franz Deimel)

Nach den etwas besseren Leistungen in den letzten beiden Spielen, gab es diesmal wieder einmal nicht allzu viel von der Reservemannschaft zu sehen. Nachdem man zweimal zur Kenntnis nehmen musste, dass in Harbach die Abseitsregel für die Heimmannschaft nicht gilt, musste man auch erkennen, dass Fouls im Strafraum der Heimischen auch nicht entsprechend geahndet werden. Den Rest der ersten Halbzeit bestimmte der Frust über den Schiedsrichter, der einfach ein schlechter „Witz“ war und eine Diskussion über die Reserveschiedsrichter wieder aufflammen lässt.

Nach dem schnellen Anschlusstreffer in Halbzeit zwei, musste man aber auch erkennen, dass man nicht den besten Tag erwischt hat und so kam es wieder einmal zu einer mehr als unnötigen Niederlage der Reservemannschaft.