7. Runde: Gastern - Windigsteig

Aus den NÖN vom 4.10.2006

Gastern - Windigsteig 3 : 2 (1 : 2)

GASTERN - WINDIGSTEIG 3:2. Zu einem Zittersieg rettete sich Tabellenführer Gastern über Windigsteig.

Zwar ließ Jiri Matousek die Deimel-Truppe nach sieben Minuten das erste Mal jubeln, in weiterer Folge übernahmen aber die Gäste das Kommando. Und mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten drehten Erwin Pascher und Matthias Priemayr die Partie für Windigsteig um (33/37.).

Dasselbe Kunststück gelang in der zweiten Hälfte - da allerdings den Hausherren. Petr Mlcuch sowie Leopold Deimel schossen per Elfmeter zur abermaligen Gasterner-Führung ein. In der Schlussphase hatten die Gäste mit einem Lattenschuss noch Pech.

 
Tabelle
Statistik
 
Von der Homepage des USV Gastern
3:2 – Sieg für Gastern – das Deimel Familienduell

Insgesamt waren bei dieser Partie drei Deimel am Rasen. Es war nämlich bei der Begegnung gegen Windigsteig Deimel Thomas Junior (Benjamin) auch in der Startaufstellung zu finden.
Während der ganzen Spielzeit kam es allerdings nur zu sehr wenigen Zweikämpfen zwischen den beiden Generationen. Einzig in der zweiten Hälfte spitzelte Thomas seinem Junior den Ball gerade so weg, dass Benjamins Sturmlauf vereitelt werden konnte.

Die Schonzeit war schon lange vorbei aber nun begann die Jagdsaison. Da seit letzter Woche Gastern den ersten Tabellenplatz belegt, ist es natürlich logisch, dass nun alle Mannschaften speziell gegen den Tabellenführer jagt auf Punkte machen wollen. Psychologisch keine einfache Aufgabe für die Mannschaft aus Gastern. Der Gegner kann eigentlich nur gewinnen und will man die Tabellenführung behalten, sollten drei Punkte eingefahren werden.

Dementsprechend verhalten beginnt Gastern das Spiel. Zusätzlich fehlt auch noch Strak Robert bei der Standardformation und somit musste man die Positionen etwas anders aufteilen. Windigsteig startet vielleicht ein bisschen aggressiver, geht den Bällen mehr entgegen. Somit kommen die Gäste zu ein paar guten Möglichkeiten in der Anfangsphase. Wie es allerdings meist läuft, was man vorne nicht in den Kasten befördert, bekommt man hinten. So geschehen in der 6. Spielminute. Jiri Matousek bekommt den Pass und zieht aus einer Distanz von ca. 25 Metern ab. Er bezwingt den Torhüter und trifft zum 1:0 für Gastern.

In den Minuten darauf gab es noch einige Chancen für den USV Gastern. Meist schön gespielt über die Seiten, mit anschließender Flanke oder Pass in die Mitte. Windigsteig scheint in dieser Phase ein bisschen unsicher in der Verteidigung. In der 15. Minute die erste gelbe Karte für Windigsteig, für die Nr. 11 (Kroffl Michael).
Dann kam allerdings der Angriff der Gäste immer mehr zu Chancen. Sie zeigten ihre Gefährlichkeit ebenfalls über die Seiten kommend. Nach einem Gestocher in der Verteidigung von Gastern konnte der Ball nicht abgeschlagen werden und die Nummer 8 von Windigsteig (Pascher Erwin) traf zum 1:1 in der 32. Spielminute.

In der 35. Minute dann wieder bekanntes Szenario. Gastern konnte eine Torchance nicht verwerten bzw. wurde vom gegnerischen Torhüter zunichte gemacht. Fast im Gegenzug oder max. 1 Spielminute später konnte die eigene Verteidigung das Leder nicht über die Mittellinie abschlagen. Die Nummer 10. aus Windigsteig (Priemayr) erkämpfte sich den Ball und schob ihn zum 1:2 in den Kasten der Heimmannschaft. Vor der Pause dann noch eine weitere gute Chance für die Gäste, die aber Stefan Piringer klären konnte. Es bleibt beim 1:2 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit zog sich Windigsteig dann mehr zurück und beschränkte sich auf schnelle Konter. Mit viel Bewegung und schnellen Angriffen der Stürmer kamen die Gäste auch zu diesem Zeitpunkt zu sehr guten Tormöglichkeiten.
Der USV Gastern gab aber das Spiel keine Minute auf und kämpfte weiter um den Ausgleich. Was dann endlich in 64. Minute gelang. Petr Mlcuch feierte seinen ersten Treffer für den USV Gastern nach einem Pass von Jiri Matousek. Ausgleich zum 2:2.
In dieser Phase merkt man von jedem Spieler des USV Gastern, dass noch ein Sieg möglich ist und mit Ehrgeiz und Kampfgeist kam man noch zu weiteren guten Chancen. In der 71. Minute brachte ein Verteidiger, vielleicht etwas ungeschickt, Wolfgang Palmeshofer im Strafraum der Gäste zu Fall. Konsequenz daraus – Elfmeter – den Leopold Deimel trocken ins Tor schoss zur 3:2 Führung.

Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spielgeschehen zunehmend hektischer. Nächste gelbe Karte für die Gäste in der 79. Minute für die Nummer 3 (Bauer) nach einer Attacke an Jiri Matousek. In der Schlussphase dann noch ein paar gefährliche Szenen inkl. einem gefährlichem Lattenschuss auf das Tor der Heimmannschaft.
In der 90. Minute wieder nach einem Foul an Matousek. Nun aber die gelb-rote Karte für den Spieler mit der Nummer 11 (Kroffl).
Es änderte sich aber nichts mehr am Spielstand und die Partie gegen Windigsteig endete mit einem 3:2 Sieg.

Resümee:
Eine diszipliniert spielende Heimmannschaft (keine einzige gelbe Karte) holte sich mit Kampfgeist den Sieg nach einem Rückstand in der ersten Halbzeit. In einer Partie, welche sicher nicht einfach war, gegen eine sehr bewegliche, schnelle und starke Truppe aus Windigsteig. Wieder vor einer tollen Publikumskulisse, wo es natürlich doppelt so viel Spaß macht zu spielen und zu gewinnen.

Aufstellung - Kampfmannschaft:

Tor: Moldaschl Christian
Abwehr: Immervoll Bernhard, Deimel Thomas, Dangl Christian
Mittelfeld: Deutschmann Markus, Palmeshofer Wolfgang, Petr Mlcuch, Piringer Stefan (80. Riedmann Andreas), Deimel Leopold
Angriff: Dangl Stefan (59. Steiner Ernst), Jiri Matousek

Torfolge:

1:0 (6.) Matousek Jiri
1:1 (32.)
1:2 (36.)
2:2 (64.) Mlcuch Petr
3:2 (71.) Deimel Leopold (Elfmeter)

Aufstellung - Reservermannschaft:

Tor: Dangl Georg
Abwehr: Kainz Martin I, Moldaschl Markus, Immervoll Jürgen (Koller Stefan)
Mittelfeld: Böhm Patrick, Widhalm Wolfgang, Fraissl Christoph, Datler Markus, Riedmann Andreas (Gruber Karl)
Angriff: Kases Roland, Kainz Martin II

Torfolge:

0:1.
1:1 (35.) Moldaschl Markus (direkter Eckball)
1:2
2:2 (55.) Böhm Patrick

Die Reservemannschaft beendete das Spiel gegen Windigsteig mit einem Unentschieden. Es gingen die Gäste zweimalig in Führung. Durch eine sehr gute Mannschaftsleistung konnte Gastern immer wieder ausgleichen. Windigsteig hat eine sehr starke Reservemannschaft und deshalb ist dieses Ergebnis sicherlich sehr positiv zu bewerten. Auf jeden Fall eine sehr gute Partie aller Spieler, es ist aber sicher noch eine Steigerung möglich.