12. Runde: Gastern - Schwarzenau

Aus den NÖN vom 8.11.2006

Gastern - Schwarzenau 5 : 1 (2 : 1)

GASTERN - SCHWARZENAU 5:1. Ein überragender Jiri Matousek sicherte Gastern endgültig die Winterkrone. Bereits nach neun Minuten trat der Sturmtank in Erscheinung. Einen weiten Pass übernahm er, lief auf den Keeper zu und stellte auf 1:0. In Minute 32 annähernd die gleiche Aktion:
Wieder war Matousek erfolgreich. Davor schwächte sich Schwarzenau aber schon selbst - Thomas Steiger musste nach 25 Minuten mit der Ampelkarte vom Feld. Dennoch hielten die Gäste mit und das Spiel offen; Christoph Bittermann verkürzte nach Semper-Flanke auf 1:2.

Auch in Hälfte zwei war Schwarzenau zunächst nicht unterlegen, das 3:1 durch einen Matousek-Freistoß änderte dies aber promt. Mit dem beinahe sicheren Sieg und dem damit verbundenen Herbstmeistertitel spielte Gastern befreit auf: Jiri Matousek traf selbst ein viertes Mal und machte beim Treffer durch Leopold Deimel die Vorarbeit, als er im Strafraum zu Fall gebracht worden war.

Rubrik "STIMMEN & SPRÜCHE"
"Das 3:1 war ein Befreiungsschlag danach haben wir erleichtert aufgespielt und verdient gewonnen Wir sind über den Herbstmeistertitel natürlich mehr als happy."

Roland Datler
Sektionsleiter USV Gastern

Patronanz
 
Tabelle
Statistik
 
Von der Homepage des USV Gastern
H E R B S T M E I S T E R mit Erfolg gegen Schwarzenau

Bei den Jiri Matousek-Festspielen sicherte sicher der USV Gastern im Heimspiel gegen Schwarzenau mit 5 : 1 den Herbstmeistertitel der 2. Klasse Waldviertel Nord. Das Ergebnis verrät nicht, wie eng es über weite Strecken dieses Spiels zuging. Erst in den letzten zwölf Minuten wurde dieser Sieg fixiert.

Bei äußerst schlechten Witterungsbedingungen (Wind und Regen) fand doch eine große Anzahl von Zuschauern den Weg auf den Sportplatz des USV Gastern. Herr Oskar Buschek von der Firma Buschek Druck aus Waidhofen an der Thaya übernahm die Patronanz und stellte sich mit Freikarten für die U10-Mannschaft für ein Rapid-Spiel ein.

Das Spiel litt sehr unter den schwierigen Platzverhältnissen, so hatten die Akteure immer wieder Probleme die abspringenden Bälle richtig zu berechnen. Jeder lange Ball, der aufsprang wurde zur Gefahr für die Abwehrreihen. Jiri Matousek nutzte zwei dieser Abwehrfehler der Gäste zur 2 : 0 Führung für den USV Gastern (9. und 32. Minute). Vom Anstoß nach dem 2 : 0 weg, der USV Gastern, ob seiner komfortablen Führung noch nicht zurück im Spiel, erzielte der ESV Schwarzenau, nach schwerem Schnitzer in der Abwehr der Heimischen den Anschlusstreffer in der 33. Minute. In der 39. Minute war dann wieder der Hauptdarsteller seitens des USV Gastern im Mittelpunkt. Nach wiederholtem Foulspiel und schon im Besitz der gelben Karte sah sein Gegenspieler die gelb/rote Karte nach einem Foul von hinten. Jiri Matousek war spätestens ab diesem Zeitpunkt Ziel jeglicher Anfeindung von Seite des ESV Schwarzenau und der sehr umsichtige Schiedsrichter Mag. Gerstbauer musste im Lauf des Spiels einige male die Gemüter beruhigen. Mit dem Stand von 2 : 1 und dem numerischen Vorteil ging es in die Kabinen zum aufwärmen.

Wer jetzt glaubte der USV Gastern spielt die Herbstmeisterschaft trocken nach Hause, wurde eines besseren belehrt. Von der 46. bis zur 78. Minute spielte praktisch nur Schwarzenau. Der USV Gastern, obwohl ein Mann mehr, igelte sich ein und versuchte das Ergebnis zu halten. Schwarzenau war meist feldüberlegen, kam aber in dieser Phase nur einmal dem Ausgleich wirklich nahe. Einen Schuss aus gut 18 Metern konnte Tormann Christian Moldaschl halten. In der 78. Minute trat dann wieder Jiri Matousek auf den Plan. Einen Freistoß aus gut 25 Metern setzte er, nicht ganz unhaltbar, zur 3 : 1 Führung ins Tor. Damit war der Bann gebrochen, die Herbstmeisterschaft eingefahren und durch die Mannschaft des USV Gastern ging ein Befreiungsruck. Die letzten zehn Minuten wurde noch einmal aufgespielt. In der 82. Minute erzielte Leopold Deimel per Elfmeter nach Foul an wen? – Natürlich Jiri Matousek das 4 : 1 und in der 88. Minute krönte sich Jiri Matousek selbst zum Spieler des Tages mit einem wunderschönen Treffer zum 5 : 1.

Ein hartes Stück Arbeit für den USV Gastern. Das Ergebnis sagt sicherlich nichts über den sehr engen Spielverlauf über weite Strecken des Spiels aus. Man darf jetzt einmal einen Winter lang von der Tabellenspitze herunterlachen. Am Samstag geht es dann zum letzten Spiel dieser Herbstmeisterschaft zum ATSV Brand, immer ein gefährlicher Boden – man wird sehen, was sich ergeben wird!

Statistik:

Kampfmannschaft - Aufstellung:

Christian Moldaschl, Thomas Deimel, Christian Dangl, Bernhard Immervoll (85. gelb), Markus Deutschmann (29. gelb), Wolfgang Palmeshofer (68. gelb), Petr Mlcuch, Stefan Piringer, Robert Strak (43. Andreas Riedmann), Leopold Deimel, Jiri Matousek (90. Martin Kainz)

Torfolge:
1 : 0 (9. Jiri Matousek)
2 : 0 (32. Jiri Matousek)
2 : 1 (33.)
3 : 1 (78. Jiri Matousek)
4 : 1 (82. Leopold Deimel, Elfmeter)
5 : 1 (88. Jiri Matousek)

Reservemannschaft - Aufstellung:

Georg Dangl, Wolfgang Widhalm, Martin Kainz I, Jürgen Immervoll, Andreas Riedmann (60. Karl Gruber), Roland Datler (46. Franz Deimel), Christoph Fraissl, Patrick Böhm, Martin Kainz II, Stefan Dangl, Roland Kases

Torfolge:
1 : 0 (10. Patrick Böhm, Elfmeter)
1 : 1 (25.)
1 : 2 (35.)
1 : 3 (75.)
1 : 4 (80.)

Nach gutem Beginn, verfiel die Reservemannschaft wieder in die Leistung der Vorwochen. Die Winterpause wird der Reservemannschaft gut tun. Alles was in der Kampfmannschaft funktioniert, läuft in der Reservemannschaft einfach nicht.