10. Runde: Langschwarza - Gastern

Aus den NÖN vom 25.10.2006

2. KLASSE WALDVIERTEL NORD / Karlstein verlor Spitzenspiel bei Hartl Haus mit 0 : 1. Gastern dank Tor in Schlussphase schon sieben Punkte voran.
Winterkrone steht für Gastern bereit

Langschwarza - Gastern 1 : 2 (1 : 1)

LANGSCHWARZA - GASTERN 1:2. In einem kampfbetonten Spiel, das nur eher spärlich mit Höhepunkten versehen war, ging die Heimelf durch einen Foulelfmeter von Abwehrchef Vit Hrabcak mit 1:0 in Front. Nur zehn Minuten darauf aber bereits der Ausgleich: Eine Flanke von Leopold Deimel wurde von der Abwehr nur kurz abgewehrt, Markus Deutschmann nahm den Ballvolley -1:1.

Die zweite Hälfte gestaltete sich ausgeglichen, beide Mannschaften kamen zu Möglichkeiten. Nach dem gelb-roten Karten für Langschwarzas Michael Hörmann versuchten die Heimischen, das Ergebnis zu halten. Gastern erzeugte nun mehr Druck, und wie in der Vorwoche war es Spielertrainer Deimel, der die drei Punkte sicherte: Nach einem Doppelpass mit Jiri Matousek lupfte er den Ball über Keeper Jürgen Zauner hinweg ins Tor.

Rubrik "STIMMEN & SPRÜCHE"
"
Der Schiedsrichter ist nicht Schuld, dass Langschwarza verloren hat. Sie haben nur geschimpft, er kann sich das klarerweise nicht gefallen lassen und so entstand der Ausschluss."
Roland Datler
Sektionsleiter USV Gastern

Langschwarza - Gastern
Langschwarza - Gastern
 
Tabelle
Statistik
 
Von der Homepage des USV Gastern
Mit Auswärtssieg in Langschwarza die Tabellenführung behauptet

Wie schon in den Vorwochen reichte auch in Langschwarza eine mittelmäßige Leistung zu den drei Punkten. Die Gastgeber waren zwar sehr bemüht, konnten in der Schlussphase aber nicht zusetzen und schwächten sich durch Undiszipliniertheiten selbst. So kam es, dass der USV Gastern zwar wieder knapp, aber sicherlich nicht unverdient als Sieger vom Platz ging.

Halbchancen prägten das Bild der ersten zehn Minuten, bevor Jiri Matousek in der 15. Spielminute am Fünfer zum Schuss kam, aber verzog. In der 20. Minute musste dann Thomas Deimel, der an diesem Tag einige male von seinen Vorderleuten in Stich gelassen wurde, die Notbremse ziehen und einen Spieler der heimischen im Strafraum zu Fall bringen. Der dafür fälligen Elfmeter wurde unhaltbar für Christian Moldaschl zum 0 : 1 verwandelt. In der 25. Minute nochmals Gefahr vor dem Tor der Gäste. Eine lange Flanke wurde knapp verfehlt. Der USV Gastern spielte ruhig weiter, in manchen Phasen zu ruhig – die Siege der vergangenen Wochen scheinen einige Spieler zu sicher gemacht zu haben, und kam in der 29. Spielminute zum Ausgleich. Eine Flanke von Leopold Deimel wurde am Fünfer kurz abgewehrt und Markus Deutschmann traf vom Elfer per Direktschuss zum 1 : 1. Vor der Pause gab es noch eine Doppelchance für Jiri Matousek, anstatt aufzuspielen verzog er zweimal. Langschwarza wurde noch durch zwei Schüsse aus großer Distanz gefährlich. Ein verdienter Pausenstand.

Halbzeit zwei brachte nicht mehr viele spielerische Höhepunkte. Das Spiel war jetzt durch einige Härteeinlagen gezeichnet. Langschwarza brachte sich nun durch grobe Undiszipliniertheiten, bei denen Schiedsrichter Geringer, das eine oder andere Auge zudrückte, um einen Punktegewinn. Weder die Zuschauer, die Betreuerbank, noch die Spieler des SV Langschwarza hielten sich mit verbalen Kraftakten gegenüber Schiedsrichter Geringer zurück. Schiedsrichter Geringer beließ es zur Verwunderung der Gäste bei nur einer roten Karte für die Heimischen. Ob noch Anzeigen folgen – das wird sich weisen!

Zurück zu sportlichen, Langschwarza versuchte sich in der Endphase mit Ergebnis halten und der USV Gastern witterte seine Chance, noch den Siegestreffer zu erzielen. Ein Schuss an die Querlatte von Robert Strak in der 74. Minute gab den Startschuss zur Schlussoffensive des USV Gastern, der mit dem Siegestreffer von Spielertrainer Leopold Deimel in der 83. Minute gekrönt wurde. Eine schöne Kombination mit Jiri Matousek ging diesem Treffer voraus.

Wieder knapp, aber sicherlich nicht unverdient feierte man den fünften Sieg im fünften Auswärtsspiel. Wäre der Gegner vielleicht disziplinierter gewesen, hätte er den Punktegewinn, den er sich – wenn auch etwas vermessen, hat man doch gegen eine Mannschaft aus der ersten Hälfte der Tabelle noch keinen Punkt gemacht, erhofft hatte, auch feiern können.

Vor dem spielfreien Wochenende kann man auf eine Bilanz schauen, die sich in Gastern so sicherlich keiner erwartet hätte. Geschafft hat man aber noch gar nichts! Jetzt gilt es noch einmal Kraft zu tanken für die beiden letzten Saisonspiele gegen Schwarzenau und Brand – beide Gegner im Aufwind!

Statistik:

Kampfmannschaft - Aufstellung:

Christian Moldaschl, Thomas Deimel (9. gelb), Christian Dangl, Bernhard Immervoll, Markus Deutschmann (67. gelb, 90. Stefan Dangl), Wolfgang Palmeshofer (60. Ernst Steiner), Petr Mlcuch, Stefan Piringer (60. gelb), Robert Strak (84. Andreas Riedmann), Leopold Deimel, Jiri Matousek

Torfolge:
0 : 1 (20. Elfmeter)
1 : 1 (29. Deutschmann)
2 : 1 (83. Leopold Deimel)

Reservemannschaft - Aufstellung:

Georg Dangl, Wolfgang Widhalm, Martin Kainz I, Roland Kases, Andreas Riedmann (65. Karl Gruber), Markus Datler, Christoph Fraissl, Patrick Böhm (46. Alexander Wingelhofer), Stefan Koller (46. Franz Deimel), Martin Kainz II, Stefan Dangl (46. Franz Graussam)

Torfolge:
1 : 0 (28. Martin Kainz II)
2 : 0 (38. Stefan Dangl)
2 : 1 (49. Elfmeter)
2 : 2 (59. Freistoß)
2 : 3 (87. Elfmeter)

Wieder verschenkte Punkte! Die personell sicherlich gute Reservemannschaft kommt in dieser Saison einfach nicht in die Gänge. Spieler die sich regelmäßig am Trainingsbetrieb beteiligen, leiden unter der laschen Einstellung der Kaderauffüllungen, sodass am Ende eine nicht nötige Niederlage, bei der man natürlich auch festhalten muss, dass wie auch schon in den letzten Auswärtsspielen immer wieder die Heimschiedsrichter bei den Reservespielen ihr nötigstes dazu beitragen.