9. Runde: Nagelberg - Gastern

Aus den NÖN vom 19.10.2005

Nagelberg - Gastern 0 : 1 (0 : 0)

NAGELBERG - GASTERN 0:1. Das Spiel verlief in den ersten 45 Minuten eher ausgeglichen, wobei die Heimischen hier gute Möglichkeiten vorfanden.

In Hälfte zwei wendete sich das Blatt: Nachdem Markus Koller die Ampelkarte gesehen hatte, übernahm Gastern klar das Kommando. Nagelbergs Schlussmann Petr Hejnicek konnte sich einige Male auszeichnen, in Minute 71 war er dann aber chancenlos, Jiri Matousek schloss eine Kombination mit einem schönen Flachschuss zum entscheidenden 1:0 ab.

STIMMEN & SPRÜCHE
"Die rote Karte für Graussam war sicher überzogen. Der Schiri hatte zuvor bereits zwei Nagelberg-Spieler von der Bank ausgeschlossen, damit musste er seine Entscheidungen etwas kompensieren."
Roland Datler, Sektionsleiter USV Gastern

 
Tabelle
 
Statistik
 
Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

USV Gastern bleibt auswärts ungeschlagen

Die Gasterner Kicker feierten am 15. Oktober gegen Nagelberg den dritten Sieg in der Fremde und bleiben damit auswärts ungeschlagen. Jiri Matousek war diesmal der Matchwinner, er erzielte das Siegestor zum 1 : 0.

Bernhard Immervoll durfte diesmal anstatt Stefan Piringer sein Glück im Sturm versuchen, die restliche Mannschaft blieb gegenüber der zweiten Halbzeit gegen Langschwarza unverändert.

Die Gasterner begannen gut und kontrollierten das Spiel. Goalie Christian Moldaschl hatte den ersten Ballkontakt nach ca. 15 Minuten. So richtig gefährlich wurden die Gäste das erste Mal per Freistoß von Richard Chylik. Der Ball ging jedoch knapp darüber. Die nächste gute Chance hatte Bernhard Immervoll. Er köpfte nach einer Cabuk Flanke aus kurzer Distanz knapp neben das Tor. Die Heimischen versuchten es vor allem im Konter, hatten aber bis auf eine Aktion in der Schlussminute der ersten Halbzeit keinen nennenswerten Chancen. Ein schlecht ausgeführter Eckball der Gasterner leitete den Konter für die Nagelberger ein. Patrick Böhm musste letztendlich auf der Torlinie retten.

Nach der Pause war das Bild unverändert. Gastern bestimmte das Spiel, kam aber diesmal zu besseren Chancen. Markus Deutschmann und der eingewechselte Matousek scheiterten am starken Keeper der Heimischen. Der erlösende Treffer fiel in der 71. Minute. Matousek schloss eine Kombination der drei Gasterner Legionäre mit der Schuhspitze ab und traf ins Eck. Wenig später lag das 2 : 0 in der Luft, jedoch scheiterte Chylik abermals am Nagelberger Schlussmann. Zehn Minuten vor Schluss wurde es noch hektisch. Nach einem Fehlpass musste Libero Franz Graussam den Richtung Tor stürmenden Legionär der Nagelberger über die Klinge springen lassen, wofür er die Rote Karte kassierte. Die Entscheidung des Schiedsrichters war etwas hart, da Graussam nicht der letzte Mann war. Damit war wieder gleichstand am Feld, kurz nach dem 1 : 0 wurde ein Nagelberger Spieler mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Die Gasterner hielten bis zum Schluss die drei Punkte fest und ließen nichts mehr anbrennen.

Im letzten Heimspiel der Herbstsaison 2005 heißt der Gegner Karlstein, eine Mannschaft gegen die man schon lange nicht mehr gewonnen hat. Die Kampfmannschaft beginnt diesmal schon um 15 Uhr.

Zusammenfassung:
1 : 0 (71., Matousek)

Gelbe Karten: 2
Rote Karten: 1

Tor: Christian Moldaschl
Verteidigung: Martin Kainz, Patrick Böhm, Franz Graussam, Andreas Riedmann (Stefan Piringer, 72.)
Mittelfeld: Ernst Steiner, Gustav Cabuk, Markus Moldaschl, Richard Chylik
Sturm: Bernhard Immervoll (Jiri Matousek, 50.; Alexander Wingelhofer, 92.), Markus Deutschmann

Reserve: 2 : 2
Tore: Roland Kases, Stefan Dangl