4. Runde: Thaya - Gastern

Aus den NÖN vom 08.09.2004

Thaya - Gastern 2 : 0 (1 : 0)

THAYA - GASTERN 2:0. Nach ausgeglichenen 20 Minuten nahm Thaya kurzfristig das Heft in die Hand. Kurzfristig daher, da nach dem 1:0 durch David Bartu nach Zuspiel von Frantisek Distel, Thomas Deimel bereits nach einer halben Stunde mit der Ampelkarte vom Feld musste. Danach passierte bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel, beide Mannschaften versuchten sich neu zu orientieren.

In Hälfte zwei verlagerte sich der Gastgeber auf das Konterspiel, Gastern kam zu einigen guten Möglichkeiten, welche aber nicht verwertet wurden, auch ein Stangenschoss stand zu Buche. Aus einem Konter erzielte der eingewechselte Markus Spießmayer in Minute 59 das 2:0, welches auch den Endstand bedeuten sollte. Danach kam es noch zu zwei strittigen Szenen im Strafraum der Gäste, Foulpfiff gab es aber keinen mehr.

 
Tabelle
 
Statistik
 
Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Niederlage im Derby gegen Thaya

Das Spitzenspiel der 2. Klasse Waldviertel Nord am 5. September endete 2 : 0 für die Gastgeber. Speziell in der zweiten Halbzeit ließen die Gasterner einige Chancen ungenutzt.

Sowohl Gastern als auch Thaya hatten die ersten drei Spiele der Herbstsaison 2004 gewonnen. Bei den Gasternern fehlten nach wie vor Alexander Pfandler und Christian Dangl. Youngster Stefan Dangl begann im Mittelfeld auf der linken Außenbahn und machte eine sehr gute Figur.

Kurz nach Anpfiff wäre beinahe gleich ein Eigentor gefallen. Ein Querpass von links im Strafraum der Gäste landete am Knie von Markus Moldaschl und von ihm ging der Ball nur knapp am Tor vorbei. Thaya war von Beginn weg die bessere Mannschaft, erzeugte viel Druck aus dem Mittelfeld und hatte gute Einschussmöglichkeiten. Gastern hielt jedoch in der Abwehr ganz gut dagegen und verzeichnete durch Gustav Cabuk und Stefan Dangl zwei gute Kopfballchancen bevor in der 27. Minute ein Querpass im Mittelfeld abgefangen wurde und David Bartu nach schnellem Zuspiel plötzlich alleine vor Tormann Christian Moldaschl stand und zum 1 : 0 traf. Kurz darauf wurde der Abwehrchef der Heimischen mit der zweiten gelben Karte unter die Dusche geschickt (30. Minute). Doch das Aufbäumen der Gäste blieb aus und bis zur Pause merkte man nicht, dass Thaya mit einem Mann weniger spielte.

Gastern begann die zweite Halbzeit mit mehr Druck und hatte in der 46. Minute eine Riesenchance. Der Schlussmann aus Thaya ließ einen Schuss von Ernst Steiner abprallen und hielt dann den Nachschuss von Stefan Dangl mit einem unglaublichen Reflex. Die nächste Chance hatte Gustav Cabuk per Freistoß, doch Tormann Sazka war wieder zur Stelle. Ernst Steiner schloss einen Sololauf in der 57. Minute mit einem Stangenschuss ab und im Gegenzug fiel das 2 : 0 für Thaya. Ein Stellungsfehler der Gasterner Abwehr machte es Thaya einfach, da plötzlich nach einem Querpass in den Straufraum plötzlich mehr Spieler aus Thaya als Gasterner anwesend waren. Goalie Moldaschl konnte den ersten Schussversuch noch abblocken, aber den Ball nicht festhalten und so wurde der Ball zum 2 : 0 entstand ins Tor gespitzelt. Vier Minuten später hatte Markus Deutschman die größte Chance zum Anschlusstreffer. Voran ging ein großer Patzer in der Abwehr von Thaya, doch Tormann Sazka konnte den zu schwach ausgefallenen Schuss von Deutschmann aus kurzer Distanz parieren. Die nächste Chance hatte Jiri Matousek, er scheiterte abermals am Schlussmann der Gastgeber. In der 70. Minute schockierte ein schweres Foul an Ernst Steiner, dem gefährlichsten Mann der Gäste seine Teamkollegen. Er erlitt eine schwere Oberschenkelprellung und musste vom Feld getragen werden. Bernhard Immervoll kam für ihn ins Spiel. Kurz darauf (75.) wurde Andreas Riedmann durch Roland Datler und in der 81. Minute Stefan Dangl durch Patrick Böhm ersetzt. Bis zum Schluss blieben alle Offensivbemühungen der Gäste erfolglos. Roland Datler scheiterte kurz vor dem Abpfiff noch einmal an Sazka.

Thaya war die bessere Mannschaft und hat mit Sazka und Bartu noch zwei Spieler in ihren Reihen gehabt, die einen perfekten Tag erwischten. Gastern hat sich nicht schlecht verkauft und viel gekämpft, es fehlte jedoch im Endeffekt an der spielerischen Qualität. Der Ausfall von Ernst Steiner 20 Minuten vor Schluss war natürlich nicht erfolgbringend. So ein Spiel kann man wahrscheinlich nur gewinnen, wenn man keine Chance auslässt.

Karlstein, der nächste Gegner mit Meisterambitionen kommt am Sonntag, 12. September nach Gastern und will mit Sicherheit drei Punkte mit nach Hause nehmen. Der USV Gastern wird alles dafür, damit die Punkte auch in Gastern bleiben.

Zusammenfassung:
0 : 1 (27.)
0 : 2 (58.)

Gelbe Karten: 2
Rote Karten: 0

Tor: Christian Moldaschl
Verteidigung: Franz Graussam, Markus Moldaschl, Christoph Fraissl, Andreas Riedmann (Roland Datler, 75.)
Mittelfeld: Ernst Steiner (Bernhard Immervoll, 71.), Gustav Cabuk, Stefan Dangl (Patrick Böhm, 81.), Martin Kainz
Sturm: Markus Deutschmann, Jiri Matousek

Reserve: 6 : 1
Tor: Karl Gruber