9. Runde: Gastern - Eibenstein

Aus den NÖN vom 15.10.2003

Gastern - Eibenstein 1 : 2 (1 : 2)

Gastern - Eibenstein 1 : 2. Eibenstein präsentierte sich vor fremder Kulisse gewohnt stark. Die erste gute Möglichkeit hatten jedoch die Gastgeber, Michael Prinz parierte einen Schuss von Gustav Cabuk (3.).

Nur ein paar Minuten darauf durften die Eibensteiner aber jubeln, nach einer Flanke von Jörg Lanc beförderte Martin Koppensteiner den Ball mit dem Kopf in die Maschen. Nach einer guten Viertelstunde eine Doppelchance für Gastern, aber erneut war Prinz gegen die heimischen Stürmer Markus Deutschmann und Jiri Matousek zur Stelle. Nach einem Pass von Haumer hatten die Eibensteiner Pech - Jarek Micek traf nur die Latte.

Kurze Zeit später eine ähnliche Situation - Koppensteiner nahm eine weite Flanke am ,16er' volley und traf erneut nur Metall. Gleich darauf war es jedoch soweit, Pass Lanc und Peter Haumer erhöhte auf 2:0. Noch vor der Pause legte Alexander Trinko Jiri Matousek im Strafraum - 1:2 durch den Elferschützen Cabuk.

Nach Wiederanpfiff Foul an Peter Haumer und erneut Strafstoß, diesmal aber für Eibenstein. Christian Moldaschl konnte sich in dieser Situation auszeichnen und parierte den Elfmeter von Koppensteiner.

Das Publikum sah im zweiten Spielabschnitt einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, die Abwehrreihen hielten jedoch dicht - es blieb beim 2:1-Erfolg der Gäste.

Stimmen zum Spiel:
Manfred Dietrich, Sektionsleiter Gastern: Dem Spielverlauf nach war es ein gerechter Sieg der Eibensteiner, obwohl es am Schluss noch brenzlig wurde. Wenn wir unsere Chancen eiskalt genutzt hätten, hätten wir die Möglichkeit auf einen Punkt gehabt.

Tore: 0 : 1 (8.) Koppensteiner
  0 : 2 (36.) Haumer
  1 : 2 (39., Foulelfmeter) Cabuk
Reserve (Waldviertel Nord U23): 1 : 1 (1 : 1). - Tore: Dietrich; Strak.
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Dangl, Pfandler, Immervoll, Markus Moldaschl, Cabuk, Grausam (83. Böhm), Deutschmann, Matousek, Steiner.

12-10-2003

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Raabs 9 6 1 2 47: 13 19
2. Thaya 7 6 1 0 14: 3 19
3. Karlstein 8 5 2 1 22: 11 17
4. Hoheneich 9 5 1 3 16: 17 16
5. Eibenstein 9 4 3 2 22: 16 15
6. Kautzen 9 5 0 4 17: 17 15
7. Nagelberg 9 3 3 3 9: 10 12
8. Gastern 8 3 0 5 20: 23 9
9. Windigsteig 9 2 2 5 9: 16 8
10. Kirchberg/Walde 7 2 1 4 13: 23 7
11. Brand 9 1 2 6 15: 38 5
12. Göpfritz 7 0 0 7 4: 21 0
Brand - Kautzen 2:3, Gastern - Eibenstein 1:2, Göpfritz - Thaya 0:2, Karlstein - Kirchberg/Walde 4:3, Hoheneich - Raabs 0:5, Windigsteig - Nagelberg 0:0.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Erneute Heimniederlage – 1 : 2 gegen Eibenstein

Die Siegesserie gegen Eibenstein riss am 12. Oktober ab. Vor allem in der ersten Halbzeit vergaben die Gasterner zu viele Sitzer.

Das Spiel begann flott und unbekümmert auf beiden Seiten. Die erste Chance hatte Gustav Cabuk. Er schoss jedoch aus kurzer Distanz den Tormann an. In der 5. Minute musste der Gasterner Tormann Christian Moldaschl das erste Mal retten. Eine Minute später köpfte allerdings ein Eibensteiner Stürmer zum 0 : 1 aus kurzer Distanz ein. Dann wurde Gastern immer stärker. Markus Deutschmann und Ernst Steiner konnten den Ball alleine vor dem Tormann nicht im Kasten unterbringen. Dann kamen die Gäste wieder zu Chancen. Einmal rettete Roland Datler, ein anderes Mal die Latte. Das 0 : 2 folgte in der 33. Minute nach einem Abwehrfehler der Heimischen. Kurz darauf wurde Jiri Matousek im Strafraum zu Boden gestoßen und Gustav Cabuk verwandelte den Elfmeter zum 1 : 2 (39. Minute).

Die zweite Halbzeit begann mit viel Kampf. Bernhard Immervoll attackierte in der 55. Minute etwas ungestüm im Strafraum. Der Schiedsrichter pfiff Elfmeter, Goalie Moldaschl hielt diesen jedoch. Die Gasterner versuchten weiter Druck zu machen. Vor dem Strafraum der gut gestaffelten Eibensteiner Abwehr war jedoch meistens Schluss. Nennenswerte Chancen gab es auf beiden Seiten bis kurz vor Spielende keine. In der 83. Minute kam Patrick Böhm für Franz Graussam. Zwei Minute vor dem Abpfiff setzte Gustav Cabuk einen Kopfball nach einer Ecke ins lange Eck. Der Schiedsrichter sah jedoch zuvor ein Foul von ihm.

Individuelle Fehler haben die Gasterner wieder einmal um den Erfolg gebracht. Die Einstellung passte zwar, es fehlte trotzdem die nötige Konsequenz zu einem Sieg.

Reserve: 1 : 1

Tor: Dietrich