5. Runde: Gastern - Nagelberg

Aus den NÖN vom 17.09.2003

Gastern - Nagelberg 1 : 3 (1 : 2)

Gastern - Nagelberg 1 : 3. Die Gäste schliefen in der Anfangsphase, und so gelang Jiri Matousek per Direktabnahme eines weiten Paßes bereits früh das 1:0 für Gastern. Danach kam Nagelberg aber auf, und nach einem Rückpass im Strafraum der Gasterner gab es indirekten Freistoß, welchen Markus Koller nach intelligentem Zuspiel von Wodek Siudek zum Ausgleich nützte. Gastern-Sektionsleiter Manfred Dietrich: "Den Rückpass hat nur der Schiedsrichter gesehen." Oswald Rodinger, Sektionsleiter Nagelberg: "Wir haben auf den Siudek-Schuss gewartet, aber er hat das ganz intelligent gemacht"

Nur vier Minuten darauf schlugen die Gäste einen Freistoß hoch in den '16er' der Gasterner, Goalie Christian Moldaschl konnte den Ball nicht fangen, fälschte ihn unglücklich auf die Brust von Gustav Cabuk ab, von wo die Kugel zum 1:2 ins Netz ging. Aber auch Gastern hatte Chancen, Patrick Böhm lief allein auf den Nagelberger Schlussmann zu, vergab aber.

In der zweiten Spielhälfte fielen die Auswärtigen zurück und die Heimischen kamen zu immer mehr Chancen. Doch Petr Hejnicek parierte wieder einmal glänzend und Gastern war auch nicht vom Glück gesegnet. Cabuk und Matousek trafen nur die Stange. Den Endstand besorgte Rene Stoitzner, der nach einem perfekten Zuspiel des 15-jährigen Harald Bernhard einen Konter zum 3:1 für Nagelberg abschloss.

Stimmen zum Spiel:
Oswald Rodlinger, Sektionsleiter Nagelberg: Wir haben unerwartet, aber nicht unverdient gewonnen.
Manfred Dietrich, Sektionsleiter Gastern: Wir haben nach dem 1:2 mit dem Spiel aufgehört. Die erste Torchance für Nagelberg war das 1:3. In der zweite Hälfte haben wir mit zehn Mann auf ein Tor gespielt

Tore: 1 : 0 (9.) Matousek
  1 : 1 (16.) Koller
  1 : 2 (21., Eigentor) Cabuk
  1 : 3 (73.) Stoitzner
Reserve (Waldviertel Nord U23): 7 : 3 (5 : 0). - Tore: Deimel, Christian Steiner, Immervoll, Franz, Dietrich (3); Patric Bernhard (2), Erkan.
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Kainz, Pfandler (85. Fraissl), Markus Moldaschl, Grausam, Steiner Ernst, Cabuk, Böhm (73., Immervoll), Matousek, Deutschmann (83. Franz).

14-09-2003

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Thaya 4 4 0 0 9: 1 12
2. Raabs 5 3 0 2 24: 8 9
3. Karlstein 4 3 0 1 13: 4 9
4. Kautzen 5 3 0 2 8: 7 9
5. Eibenstein 5 2 2 1 11: 10 8
6. Hoheneich 5 2 1 2 10: 10 7
7. Nagelberg 5 2 1 2 8: 9 7
8. Gastern 5 2 0 3 12: 11 6
9. Kirchberg/Walde 4 2 0 2 7: 11 6
10. Windigsteig 5 1 1 3 7: 13 4
11. Brand 5 1 1 3 9: 25 4
12. Göpfritz 4 0 0 4 4: 13 0
Thaya - Kautzen 1:0, Eibenstein - Kirchberg/Walde 0:2, Brand - Raabs 2:12, Gastern - Nagelberg 1:3, Göpfritz - Windigsteig 1:3, Karlstein - Hoheneich 2:0.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Heimschwäche: – 1 : 3 gegen Nagelberg

Im dritten Heimspiel in der Herbstsaison 2003 gegen Nagelberg am 14. September gab es für Gastern die zweite Heimniederlage. Zahlreiche vergebene Chancen standen wieder an der Tagesordnung.

Das Spiel begann für den USV Gastern recht gut. In der 9. Minute spielte Ernst Steiner einen weiten Pass auf Jiri Matousek und der verwertete zum 1 : 0. Danach wurden jedoch die Gäste aus Nagelberg stärker. In der 17. Minute sprang der Ball nach einer Flanke Martin Kainz an den Oberschenkel, Goalie Christian Moldaschl nahm auf der 5er Linie den Ball auf und plötzlich pfiff der Schiedsrichter indirekten Freistoß. Bei der Ausführung wurde ein Nagelberger von den Gasternern „übersehen“ und dieser besorgte den Ausgleich. Vier Minuten später patzte der heimische Tormann. Er wollte eine Flanke wegschlagen, streifte nur den Ball, der dann von den Oberschenkeln des überraschten Gustav Cabuk ins eigene Tor ging. Bis zur Pause gab es dann wenige Chancen auf beiden Seiten.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff sah seit langem wieder einmal ein Spieler des USV Gastern die gelb-rote Karte. Markus Moldaschl ist somit nach zweimaligem Foulspiel (20. und 50. Minute) im nächsten Spiel gegen Raabs gesperrt. Jetzt wachten die Gasterner jedoch auf und dominierten das Spiel. In der 57. Minute köpfte Jiri Matousek an die Innenstange. In der 73. Minute kam Bernhard Immervoll für Patrick Böhm. Zwei Minuten später kassierten die Heimischen aus einem Konter das entscheidende 1 : 3. Danach fanden Roland Datler und Gustav Cabuk noch gute Chancen vor. Roland Franz und Christoph Fraissl kamen fünf Minuten vor Schluss noch für Markus Deutschmann und Alexander Pfandler. Ein Stangenschuss war dann noch dabei, es blieb aber bei dem Ergebnis.

Parallelen zum Spiel gegen Hoheneich waren auf jeden Fall erkennbar. Es ist ja immer wieder schade, dass man mit so einer Leistung vor allem die Zuschauer enttäuscht. Wo der USV Gastern in dieser Saison steht dürfte jetzt klar sein.

Reserve: 7 : 3

Tore: Dietrich (3), Immervoll, Franz, Deimel, Steiner Christian