3. Runde: Gastern - Hoheneich

Aus den NÖN vom 03.09.2003

Gastern - Hoheneich 2 : 0 (1 : 0)

Gastern - Hoheneich 0 : 2. Die Gäste waren in den ersten zwanzig Minuten spielbestimmend, hatten auch die erste gute Chance auf die Führung. Danach übernahmen aber die Gasterner das Kommando, Gustav Cabuk traf jedoch nur die Stange. Im direkten Gegenzug waren es jedoch die Gäste, die durch Roman Poborsky das 1:0 erzielten. Die Heimischen hatten vor dem Pausenpfiff noch einige gute Chancen, ließen aber den ein oder anderen Sitzer aus.

In Spielhälfte Nummer zwei waren es wieder die Hoheneicher, die das Tor erzielten - Ewald Haider schoss aus umstrittener Position das 2:0. In den letzten 30 Minuten drückten die Gasterner noch einmal, wieder kamen sie zu hochkarätigen Chancen, aber wieder ging der Ball nicht in die Maschen. Für Hoheneich war es erneut Haider, der die Chance auf das 3:0 ausließ.

Gastern-Sektionsleiter Manfred Dietrich: "Wir können derzeit ewig spielen und schießen auch kein Tor."

Tore: 0 : 1 (34.) Poborsky
  0 : 2 (61.) Haider
Reserve (Waldviertel Nord U23): 4 : 0 (2 : 0). - Tore: Böhm, Eigentor, Dietrich Wagner.
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Kainz, Pfandler, Moldaschl Markus, Grausam (62. Dietrich), Steiner, Cabuk, Dangl, Deutschmann, Matousek.

31-08-2003

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Thaya 3 3 0 0 8: 1 9
2. Karlstein 2 2 0 0 10: 2 6
3. Raabs 3 2 0 1 9: 2 6
4. Kautzen 3 2 0 1 6: 5 6
5. Eibenstein 3 1 2 0 7: 5 5
6. Hoheneich 3 1 1 1 8: 7 4
7. Brand 3 1 1 1 6: 11 4
8. Gastern 3 1 0 2 6: 6 3
9. Kirchberg/Walde 3 1 0 2 5: 11 3
10. Nagelberg 3 0 1 2 3: 7 1
11. Windigsteig 3 0 1 2 2: 7 1
12. Göpfritz 2 0 0 2 2: 8 0
Kirchberg/Walde - Kautzen 2:3, Thaya - Raabs 2:1, Eibenstein - Nagelberg 1:1, Brand - Windigsteig 1:1, Gastern - Hoheneich 0:2.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Der „Herbst“ ist doch gekommen – 0 : 2 gegen Hoheneich

Wie in den letzten beiden Herbstsaisonen scheint dem USV Gastern ein guter Start nicht gelingen zu wollen. Im dritten Spiel am 31. 8. zuhause gegen Hoheneich war man über weite Strecken spielbestimmend, erarbeitete sich zahlreiche Chancen doch das Tor der Gäste schien vernagelt.

Vollgas war die Devise vor dem Spiel. Gegen Hoheneich wollte man die Niederlage in Karlstein zumindest wieder gut machen. Die ersten 15 Minuten waren die Heimischen jedoch komplett abwesend. Die Gäste bestimmten das Spiel, kombinierten und vergaben einige gute Chancen. Danach nahm Gastern das Spiel in die Hand. Ein Freistoß von Roland Datler (17. Minute) wurde gerade noch abgewehrt. Wenig später vergab Jiri Matousek zweimal alleine vor dem Tormann. Der gleiche schoss dann aus 16 Metern Entfernung knapp neben die Stange. In der 33. Minute lies Gustav Cabuk zwei Verteidiger stehen und schoss aus schrägem Winkel an die Innenstange. Im Gegenzug schoss Hoheneich das Führungstor. Der Hoheneicher Poborsky platzierte den Ball genau im Kreuzeck. Nach dem Tor war Gastern wieder von der Rolle. In der 41. Minute rettete Tormann Moldaschl mit einer Glanzparade den 0 : 1 Rückstand in die Pause.

Die zweite Hälfte wurde von den Gasternern dominiert. Hoheneich stellte sich mit neun Spielern am 16er auf, kam selten heraus und fixierte sich aufs Kontern. In der 61. Minute hatte diese Methode Erfolg: 2 : 0 für die Gäste nach einem Konter, wobei der Schiedsrichter ein Abseits nicht pfiff. Im Anschluss kam Manfred Dietrich für Franz Graussam und die Heimischen warfen allmählich alles nach vor. Man haderte jedoch mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Ein Foul an Jiri Matousek im Strafraum wurde nicht gegeben. Kurz darauf spielte ein Hoheneicher Abwehrspieler den Ball im Strafraum mit der Hand weiter, doch es war wieder einmal kein Pfiff zu hören. In der 76. Minute köpfte Dietrich dem Tormann in die Hände. Zweimal hatte man noch die Gelegenheit aus fünf Metern zu treffen, doch der Gästegoalie stand jedes Mal goldrichtig.

Spielerisch waren die Gasterner die meiste Zeit überlegen, doch wenn man die Tore vorne nicht macht, bekommt man sie hinten. Jetzt gilt es ganz einfach konsequent weiter zu arbeiten. Anscheinend muss man Fortuna wieder nach Gastern zurück locken.

Reserve: 4 : 0

Tore: Patrick Böhm, Eigentor, Manfred Dietrich, Alois Wagner

Die Reservemannschaft ist nach drei Spielen noch immer ungeschlagen. Vor allem die Neuen Christoph Fraissl und Roland Franz sind echte Verstärkungen. Zu erwähnen ist noch, dass sich unser Original, Alois Wagner, der mit seinen 49 Jahren noch immer in der Reserve mitspielt über einen Torerfolg freuen durfte.