9. Runde: Gastern - Nondorf

 
Neuer Termin: 17.11.2002, 14.00 Uhr (Res. 12.00 Uhr), in Gastern
 
Aus den NÖN vom 16.10.2002

Wettergott ließ keine Fußballauftritt zu

Spielabsagen / Durchs schlechte Wetter am Wochenende mussten alle Spiele abgesagt werden, Nachtragstermine 1. und 16. November.

... Nach dem letzten guten Ergebnissen hofft man in Gastern natürlich auf eine Forsetzung des Aufwärtstrends.
Sektionsleiter Manfred Dietrich: "Wir wollen gegen Windigsteig drei Punkte. Es muss natürlich alles passen, aber wenn wir die nächsten zwei, drei Spiele gewinnen, ist wieder vieles möglich, vielleicht auch ein ähnlicher Lauf wie im letzten Frühjahr." ...

 
Foto aus den NÖN vom 16.10.2002
9. Runde abgesagt
(von links nach rechts: Kurt Wingelhofer, Manfred Dietrich, Karl Gruber)
 
Aus den NÖN vom 20.11.2002

Gastern - Nondorf 2 : 6 (2 : 1)

Gastern - Nondorf 2:6. Bereits nach drei Minuten war Bernd Eichhorn für die Nondorfer zur Stelle und netzte zum 1.0 ein. Nur kurz darauf war es Miroslav Valenta, der nur die Stange traf. Nach neun Minuten gab es einen Elftneter für die Gäste, den Manuel Schindler aber nicht im gegnerischen Kasten unterbrachte. Auf der anderen Seite war Gustav Cabuk erfolgreicher, er erzielte den Ausgleich. Nach diesem Treffer wurden die Gasterner stärker, hatten auch die Chance auf das 2:1, das Cabuk noch vor der Pause gelang.

In Minute 56 gab es einen Elfmeter für die Nondorfer, den Valenta versenkte. Aber auch danach hatten beide Mannschaften die Chance auf den Führungstreffer, den Bernd Eichhorn nach einem Stellungsfehler der Gasterner Abwehr für die Nondorfer erzielte. Zehn Minuten vor Ende der Begegnung machte Michael Pönwalter mit seinem Tor zum 4:2 alles klar. Danach trug sich auch noch Wolfgang Usnik in die Schützenliste ein, ehe Miroslav Valenta in der letzten Minute der regulären Spielzeit den Treffer zum 6:2-Sieg der Nondorfer, die zwei Spiele vor Ende der Saison am besten Weg zum Herbstmeistertitel sind, beisteuerte.

Tore: 0 : 1 (3.) Eichhorn
  1 : 1 (15.) Cabuk
  2 : 1 (39.) Cabuk
  2 : 2 (59., Foulelfmeter) Valenta
  2 : 3 (63.) Eichhorn
  2 : 4 (81.) Pönwalter
  2 : 5 (86.) Ulnik
  2 : 6 (80.) Valenta
Reserven: 1 : 2 (0 : 2) - Tore: Pany; Bauer, Laier
Aufstellung: Christian Moldaschl, Datler, Pfandler, Steiner, Immervoll (80. Wingelhofer), Dangl, Grausam, Markus Moldaschl,  Cabuk, Matousek, Deutschmann

 

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Karlstein 12 9 1 2 43: 18 28
2. Nondorf 10 9 0 1 41: 17 27
3. SC Hartl Haus 12 7 4 1 44: 23 25
4. Kirchberg/Walde 10 7 2 1 32: 12 23
5. Thaya 11 7 0 4 40: 18 21
6. Schwarzenau 11 5 3 3 32: 26 18
7. Gastern 10 5 1 4 34: 33 16
8. Nagelberg 11 4 0 7 20: 26 12
9. SG Eibenstein/Dietmanns 12 3 1 8 20: 34 10
10. Brand 10 3 0 7 26: 41 9
11. Göpfritz 12 2 1 9 15: 40 7
12. Eisgarn 11 2 0 9 20: 54 6
13. Windigsteig 10 1 1 8 15: 40 4
Thaya - Brand 8:1, Kirchberg/Walde - SC Hartl Haus 1:1, Karlstein - Windigsteig 5:0, Gastern - Nondorf 2:6, Nagelberg - Schwarzenau 2:5.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Niederlage gegen Nondorf

2 : 6 war der Endstand im Heimspiel gegen eine sehr offensiv ausgerichtete Nondorfer Mannnschaft.

Nondorf zeigte von Beginn weg, dass man Herbstmeister werden möchte. Dementsprechend druckvoll begannen die Gäste und es dauerte nicht lange bis es das erstemal klingelte. Nach einem kurz ausgeführten Eckball köpfte ein Nondorfer Spieler in der 3. Minute an die Latte, der Ball sprang Goalie Christian Moldaschl an den Oberschenkel und es stand 0 : 1. Die Gäste machten in diesem Sinn weiter. Zweimal hintereinander trafen die Nondorfer Alu. Das erste Mal nach einem Schuss und das zweite Mal nach einem Elfmeter in der 9. Minute.

Damit war die erste Druckphase überstanden und die Gasterner fingen sich. Die Zuordnung in der Verteidigung und im Mittelfeld stimmte und man konzentrierte sich nicht nur auf die Defensive. So gelang Gustav Cabuk in der 16. Minute nach Zuspiel von Markus Moldaschl mit einem sauberen Weitschuss aus knapp 30 Metern der Ausgleich. Es stand also 1 : 1 statt 0 : 3. Ab jetzt bestimmte Gastern das Spiel im Mittelfeld. In der 38. Minute war es dann abermals Cabuk, der den Ball im Netz der Gäste unterbrachte. Vorausgegangen war eine schöne Aktion von Markus Deutschmann und Jiri Cabuk. Mit der 2 : 1 Führung ging es also in die Pause.

Gastern - Nondorf
Gustav Cabuk (im Vordergrund) am Weg zum 2 : 1.

Nondorf startete die zweite Halbzeit mit dem erwarteten Druck. In der 55. Minute war es aber eine Schiedsrichterentscheidung, durch die die Moral der Gasterner leicht angeknackst wurde. Ein Nondorfer Stürmer lies sich nach leichtem Körperkontakt mit Ernst Steiner im 16er fallen, der Schiedsrichter fiel drauf rein und pfiff Elfmeter. Daraus folgte das 2 : 2. Zuvor hatte jedoch Jiri Matousek eine gute Chance zum 3 : 1 vergeben. Sieben Minuten später folgte aus einem Abwehrfehler das 2 : 3. In den folgenden 20 Minuten bestimmte Nondorf das Spiel wobei diesmal Gustav Cabuk eine deutliche Torchance zum Ausgleich vergab. Im unmittelbar darauf folgenden Konter machte Nondorf das 2 : 4 (80. Minute). Zwei Minuten später vergaben die Gasterner durch Jiri Matousek die Chance zum Anschlusstreffer. Er traf nur die Oberseite der Latte. Die Tore zum 2 : 5 und 2 : 6 Endstand waren noch Geschenke der Gastgeber, die daraus resultierten, dass man nach dem fünften Gegentor noch immer versuchte mit Offensive noch irgendwie einen Punkt zu erringen.

Nondorf wäre an diesem sonnigen Sonntag nachmittag mit Sicherheit zu schlagen gewesen, vor allem weil die Gäste nicht unbedingt viel Glück beim Abschluss hatten. Gastern hätte dafür allerdings jede Chance eiskalt nützen müssen. Dies gelang nicht und man bekam in der zweiten Halbzeit jedes Mal nach einer Torchance das Gegentor. Die Gasterner tun sich mit den Vorderen der Tabelle nach wie vor schwer.

Reserve: 1 : 2

Tor: Pany

 

Seitenbeginn