5. Runde: Gastern - Eisgarn

 

Aus den NÖN vom 18.9.2002

Gastern - Eisgarn 6 : 3 (2 : 1)

Gastern - Eisgarn 6 : 3.  Die Gastgeber spielten nicht überragend, könnten daher auch nicht überzeugen, dennoch brachte Jiri Matousek die Gasterner in Front. Die Zuschauer mussten ein zerfahrenes Spiel mitansehen, bei dem Matousek nach rund einer halben Stunde auf 2:0 stellte. Eisgarn gab jedoch nicht auf, und kam durch Roland Schalko zum Anschluss.

In der zweiten Hälfte gelang Robert Triska per Freistoß sogar der Ausgleich. Die Gastgeber wurden immer nervöser, doch Markus Deutschmann brachte innerhalb von zwei Minuten per Doppelpack die Erlösung. Robert Triska verkürzte zehn Minuten vor Schluss noch einmal, aber Gustav Cabuk machte mit einem 40 Meter Heber über Goalie Michael Scherzer alles klar.

Gastern - Eisgarn

Tore: 1 : 0 (9.) Matousek
  2 : 0 (27.) Matousek
  2 : 1 (38.) Schalko
  2 : 2 (61., Freistoß) Triska
  3 : 2 (63., Elfmeter) Cabuk
  4 : 2 (72.) Deutschmann
  5 : 2 (73.) Deutschmann
  5 : 3 (78.) Triska
  6 : 3 (89.) Cabuk
Reserven: 2 : 1 (2 : 0) Tore: Gruber, Dietrich; Havlicek
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Grausam, Pfandler, Schandl (89., Böhm), Immervoll, Markus Moldaschl, Cabuk, Kieninger, Deimel (80., Kainz), Deutschmann, Matousek

 

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Nondorf 4 4 0 0 17: 7 12
2. Thaya 5 4 0 1 16: 6 12
3. Kirchberg/Walde 5 3 1 1 17: 7 10
4. Karlstein 4 3 0 1 16: 6 9
5. Nagelberg 5 3 0 2 11: 7 9
6. Brand 5 3 0 2 18: 15 9
7. Schwarzenau 5 2 2 1 12: 11 8
8. SC Hartl Haus 4 2 1 1 14: 11 7
9. SG Eibenstein/Dietmanns 5 2 0 3 10: 10 6
10. Gastern 4 1 0 3 9: 17 3
11. Göpfritz 5 1 0 4 5: 14 3
12. Windigsteig 4 0 0 4 3: 19 0
13. Eisgarn 5 0 0 5 6: 24 0
Brand - Windigsteig 8:1, SG Eibenstein/Dietmanns - Nondorf 3:5, Thaya - Göpfritz 5:0, Kirchberg/Walde - Schwarzenau 1:1, Karlstein - Nagelberg 3:1, Gastern - Eisgarn 6:3.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Trotz vieler Ausfälle konnte gegen Eisgarn mit 6 : 3 der erste Sieg erzielt werden.

Das Fehlen von Roland Datler, Ernst Steiner, Christian Dangl und Christian Mödlagl brachte eine große Umstellung in der Defensivabteilung der Gasterner mit sich. So konnte allerdings Markus Schandl sein Comeback in der Kampfmannschaft in einem Meisterschaftsspiel feiern.

Der Gegner aus Eisgarn war kompakter als im Frühjahr (7 : 1 Sieg), aber trotzdem ungefährlich. Gastern versuchte gleich von Beginn weg Druck zu machen. In der 9. Minute fand Jiri Matousek nach einem Zuspiel von Walter Kieninger seine erste Chance und schloss trocken zum 1 : 0 ab. Kurz darauf hatte Eisgarn die erste Chance, doch Goalie Christian Moldaschl konnte einen flachen Schuss neben das Tor lenken. Danach dominierte Gastern das Spiel. In der 27. Minute brachte Markus Moldaschl aus einem Korner den Ball zu Jiri Matousek, dieser köpfte zum 2 : 0 ein. In der 38. Minute kassierte man aus dem ersten wirklichen Abwehrfehler den Anschlusstreffer. Bei einer Flanke wurde zu wenig attackiert und ein Eisgarner Spieler traf mit dem Kopf ins Netz.

Nach der Pause war Gastern wieder am Drücker. In der 61. Minute leistete sich der sonst gut aufgelegte Schiedsrichter einen großen Fehler. Alex Pfandler wollte am eigenen 16er ausputzen, traf jedoch den zwei Meter entfernt stehenden Max Schandl auf der Brust und der Schiri pfiff Handspiel von Schandl (!!). Aus dem daraus resultierenden Freistoß fiel das 2 : 2. Kurz darauf wurde Walter Kieninger nach einem guten Vorstoß im 16er klar gelegt. Gustav Cabuk verwandelte den Elfmeter zum 3 : 2. Zehn Minuten später gelang Markus Deutschmann ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten. In der 72. und 73. traf er jedes Mal nach Zuspiel von Jiri Matousek. Im Anschluss ließen die Gasterner Stürmer einige 100%ige Chancen ungenutzt. In der 80. Minute fiel noch das 5 : 3 bevor Gustav Cabuk mit einem gefühlvollen Schuss aus etwa 40 Metern den Tormann überhob und den Ball genau unter der Latte platzierte.

Es war ein schöner Erfolg, jedoch ist man in Gastern noch weit von der Form vom Frühjahr entfernt.

Reserve: 2 : 1

Tore: Gruber, Dietrich

 

Seitenbeginn