1. Runde: Gastern - Thaya

 

Aus den NÖN vom 21.8.2002

Gastern - Thaya 1 : 4 (1 : 2)

Gastern - Thaya 1 : 4.  Beide Mannschaften begannen sehr vorsichtig und konnten in den ersten zwanzig Minuten keine wirklichen Chancen herausspielen.

Doch die spielerisch überlegenen Gäste kamen in Minute 20 nach einem Fehler der Gasterner Hintermannschaft durch Leopold Deimel zur 1:0-Fühmng. Nur fünf Minuten danach fand ein langer Ball in die Spitze erneut Deimel in umstrittener Position als Abnehmer und dieser verwertete den Ball per Innenstange zum 2:0.

Der Anschluss fiel durch einen umstrittenen Elfmeter - Thaya-Obmann Otto Dangl: "Ein reines Geschenk!" - getreten durch Gustav Cabuk.

Nur kurz nach Wiederbeginn erneut ein Fehler in der Defensive der Gastgeber und wieder einmal war es Leopold Deimel, der den Schnitzer nutzte und sein Torkonto auf drei erhöhte. In Minute 60 erkannte der Unparteiische ein Tor von Markus Deutschmann aus Abseitsposition ab, kurz darauf vergab Christian Mödlagl allein vor Goalie Mario Bigl.

In den letzten 20 Minuten übernahm wieder Thaya das Kommando und die "Deimel-Festspiele" wurden durch sein viertes Tor beendet.

Tore: 0 : 1 (20.) Deimel
  0 : 2 (25.) Deimel
  1 : 2 (27., Foulelfmeter) Cabuk
  1 : 3 (47.) Deimel
  1 : 4 (85., Foulelfmeter) Deimel
Reserven: 2 : 1 (1 : 1) Tore: Dietrich, Gruber; Sikorski
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Mödlagl, Steiner, Pfandler, Grausam, Cabuk, Immervoll, Dangl (78. Gutmann), Deutschmann, Matousek

 

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Nagelberg 1 1 0 0 5: 0 3
2. Kirchberg/Walde 1 1 0 0 5: 2 3
3. Thaya 1 1 0 0 4: 1 3
4. SG Eibenstein/Dietmanns 1 1 0 0 4: 1 3
5. Göpfritz 1 1 0 0 2: 0 3
6. Schwarzenau 1 0 1 0 4: 4 1
7. SC Hartl Haus 1 0 1 0 4: 4 1
8. Nondorf 0 0 0 0 0: 0 0
9. Windigsteig 1 0 0 1 0: 2 0
10. Karlstein 1 0 0 1 2: 5 0
11. Gastern 1 0 0 1 1: 4 0
12. Eisgarn 1 0 0 1 1: 4 0
13. Brand 1 0 0 1 0: 5 0
Windigsteig - Göpfritz 0:2, SC Hartl Haus - Schwarzenau 4:4, Brand - Nagelberg 0:5, SG Eibenstein/Dietmanns - Eisgarn 4:1, Thaya - Gastern 4:1, Kirchberg/Walde - Karlstein 5:2.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Schwacher Saisonstart - durch schwere Abwehrfehler verlor man das Derby gegen Thaya

Mit der schwächsten Leistung in einem Meisterschaftsspiel im Jahr 2002 startete der USV-Gastern in die neue Saison.

Wie es in einem Derby oft so ist, war es in den ersten 20 Minuten ein Abtasten beider Mannschaften. Die Abwehrspieler von Thaya klopften einige Male Jiri Matousek ab (was ja zu erwarten war), worauf ein Verteidiger des Gegners, nach seinem dritten Foul von hinten, endlich Gelb sah.

Die 20. Minute sollte diesem Spiel eine klare Richtung geben. Ein weiter Abschlag der Verteidigung der Gäste landete beim Libero des USV-Gastern, Roland Datler, der diesen Ball zu seiner und auch zu aller anderer Verwunderung verfehlte. Der Rettungsversuch von Alexander Pfandler viel auch nicht viel glücklicher aus, sodass man Leopold Deimel, dem bisher unauffälligen Stürmer des USC Thaya, einen Spaziergang zum 0 : 1 erlaubte. Fünf Minuten später landete ein langer Ball wieder bei Leopold Deimel (manche behaupten immer noch, dass hier eine Abseitsstellung vorlag), der aus spitzem Winkel mit Hilfe der Torstange auf 2 : 0 stellte. Aus dem nichts war man plötzlich 0 : 2 hinten. Bis zur Pause sollte nun die beste Zeit für den USV-Gastern kommen. So konnte Gustav Cabuk aus einem Elfmeter nach einem Foul an Jiri Matousek auf 1 : 2 verkürzen. Mit diesem Stand ging es in die Kabinen.

Auch nach der Pause konnte man dem Spiel keine Wendung geben. Ganz im Gegenteil, wieder passierte hinten ein Fehler. Nach einem Outeinwurf wurde ganz schlecht attakiert, der Ball wurde am Fünfmeter für Leopold Deimel aufgespielt, der nicht lang zögerte und drei Minuten nach der Pause zum 1 : 3 einschoss. Thaya versuchte nun das Ergebnis zu halten und Gastern Druck zu machen. Es konnten jedoch nur zwei gefährliche Situationen im Strafraum der Gäste erzeugt werden. Jiri Matousek spielte für Markus Deutschmann auf, der den Ball im Netz versenkte - leider gab der Schiedsrichter dieses Tor wegen Abseits nicht (manche behaupten immer noch, dass hier keine Abseitsstellung vorlag)! Christian Mödlagl lief allein auf den Tormann zu, schoss aber zu früh, sodass der Gästekeeper abwehren konnte. Vorbei war es mit der Herrlichkeit. Zu allem Überfluss stolperte in der 86. Minute noch ein Spieler aus Thaya im Strafraum über seine eigenen Füße - Elfmeter. Wiederum Leopold Deimel, der in diesem Spiel sicherlich nicht durch seine Laufleistung beeindruckte, aber immer zur Stelle war, wenn es in der Abwehr des USV-Gastern was zu erben gab, besorgte den 4 : 1 Endstand.

Fazit: Thaya spielte in der Abwehr kompromisslos und sicher, Gastern ganz das Gegenteil. Die Stürmer aus Thaya nützten die Fehler der Gastgeber aus, die heimischen Stürmer waren abgemeldet.

Ein Positives hatte dieser Tag doch, die Reservemannschaft schlug den Meister der letzten Saison mit 2 : 1 (1 : 1) durch Tore von Manfred Dietrich in der ersten Hälfte und Karl Gruber, dem Neuzugang aus Pfaffenschlag, aus einem Elfmeter in der zweiten Hälfte.

 

Seitenbeginn