11. Runde: Gastern - SC Hartl Haus

 

Aus den NÖN vom 30.10.2002

Gastern - SC Hartl Haus (Echsenbach) 5 : 5 (3 : 3)

Ein Spiel - zehn Treffer

Gastern - Hartl Haus 5 : 5. Ganze zehn Tore durften die Zuschauer in Gastern miterleben. Bereits nach neun Minuten brachte Tomas Dixa die Gäste aus Echsenbach in Führung, doch Markus Deutschmann stellte auf 1:1. In diesem Takt ging es in der ersten Hälfte weiter: Führung Hard Haus, Ausgleich Gastern.

Die beiden Mannschaften lieferten sich eine sehr ausgeglichene Partie, wobei die Gäste im Mittelfeld spielerisch etwas überlegen waren, die Gastgeber glichen diesen Nachteil durch Kampf aber aus.

Nach Wiederanpfiff das selbe Spiel wie in Hälfte eins, nur umgekehrt: Diesmal waren es die Gasterner, die zwei Mal davon zogen, aber dennoch nicht gewannen. Nachdem Dixa in der 80. Minute den vierten Torgleichstand an diesem Tage herstellte, war es Walter Kieninger, der erst knapp zuvor eingewechselt wurde und so in den letzten zehn Minuten die Gastgeber noch ein letztes Mal in Führung brachte.

Doch es reichte nicht: Drei Minuten vor Ende der Partie gelang Hartl Haus der Treffer zum 5:5-Endstand.

Roland Datler, Kapitän der Gasterner: "Der Sieg wäre sicher nicht ganz verdient gewesen, aber er war möglich, es war immer sehr knapp."

Tore: 0 : 1 (9.) Dixa
  1 : 1 (17.) Markus Deutschmann
  1 : 2 (22.) Kainz
  2 : 2 (25., Freistoß) Datler
  2 : 3 (36.) Kainz
  3 : 3 (40.) Matousek
  4 : 3 (60.) Matousek
  4 : 4 (80.) Dixa
  5 : 4 (83.) Kieninger
  5 : 5 (87.) Grameth
Reserven: 5 : 8 (2 : 5) Tore für Gastern: Gruber (2), Pany (2), Kainz.
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Pfandler, Immervoll, Dangl, Grausam, Markus Moldaschl, Cabuk, Matousek, Deutschmann (85., Wingelhofer), Deimel (75., Kieninger)

 

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Karlstein 8 6 1 1 28: 11 19
2. Kirchberg/Walde 8 6 1 1 27: 11 19
3. Thaya 9 6 0 3 29: 13 18
4. SC Hartl Haus 9 5 3 1 34: 21 18
5. Nondorf 7 6 0 1 24: 11 18
6. Gastern 8 4 1 3 30: 27 13
7. Schwarzenau 9 3 3 3 25: 23 12
8. Nagelberg 9 4 0 5 17: 18 12
9. SG Eibenstein/Dietmanns 10 3 1 6 20: 29 10
10. Brand 8 3 0 5 22: 29 9
11. Göpfritz 10 2 1 7 11: 28 7
12. Windigsteig 7 1 1 5 14: 29 4
13. Eisgarn 8 0 0 8 11: 42 0
Kirchberg/Walde - SG Eibenstein/Dietmanns 5:3, Karlstein - Brand 4:2, Gastern - SC Hartl Haus 5:5, Eisgarn - Windigsteig 3:7, Nagelberg - Nondorf 1:3, Schwarzenau - Göpfritz 3:3.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Offensivspektakel gegen SC Hartl Haus

5 : 5 endete die erste Meisterschaftsbegegnung mit Echsenbach. So gut beide Mannschaften in der Offensive agierten, so löchrig präsentierten sich beide in der Abwehr.

Mit "Vorne Top, hinten Flop" könnte man beide Mannschaften an diesem regnerischen Sonntag Nachmittag charakterisieren. Für die vielen Zuschauer war es allerdings ein mehr als spannendes Spiel.

Schon in der 8. Minute ging’s los. Ein Fehler im Mittelfeld ermöglichte den Gästen eine schöne Kombination, welche mit dem 0 : 1 abgeschlossen wurde. Gastern zeigte jedoch, dass man nicht verlieren wollte und probierte den Druck zu erhöhen. So gelang Markus Deutschmann in der 17. Minute das 1 : 1 nach einer Flanke von Gustav Cabuk. Vier Minuten später waren die Gastgeber zum zweiten Mal im Rückstand. Nach einem Schnitzer in der Verteidigung stand es 1 : 2. Kurz darauf schaffte Libero Roland Datler mit einem schönen Freistoß den Ausgleich. Unmittelbar danach hatte Echsenbach die erneute Führung am Fuß, konnte die Chance jedoch nicht nutzen. In der 35. Minute gelang den Gästen aus einem Freistoß wieder das Führungstor. Doch Jiri Matousek glich wiederum aus. Er nutzte einen Tormannfehler nach einer Serie von Eckbällen für Gastern. Mit einem 3 : 3 ging’s also in die Pause.

Nach Wiederanpfiff boten sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Vor allem Echsenbach wurde mit schnellen Kontern und Spielzügen immer wieder vor dem Gasterner Gehäuse gefährlich. In der 60. Minute drehten die Heimischen den Spieß um und gingen durch ein Kopfballtor von Matousek nach einem Korner von Markus Deutschmann mit 4 : 3 in Führung. Innerhalb der darauf folgenden fünf Minuten hatten die Gäste zweimal Glück. Matousek setzte einen Volleyschuss knapp neben die Stange und ein abgefälschter Schuss, wo der Echsenbacher Goalie schon im falschen Eck war ging ebenfalls knapp neben die Stange.

Doch Echsenbach lies sich vom erstmaligen Rückstand in diesem Spiel nicht unterkriegen. In der 72. Minute kam Walter Kieninger für Franz Deimel. Sieben Minuten später spiel fiel das kurioseste Tor des Spiels. Der Ball kam irgendwie in den 16er der Gasterner, zweimal konnte nicht richtig geklärt werden bis der Ball von einem Echsenbacher Spieler an die Latte geköpft wurde, dieser Ball fiel Franz Graussam auf die Stirn, von ihm wieder auf die Latte und anschließend stand ein Echsenbacher goldrichtig und köpfte zum 4 : 4 ein. Nun ging’s Schlag auf Schlag. Drei Minuten später nutzte Walter Kieninger eine Vorlage von Matousek und scorte zum 5 : 4. Zwei Minuten vor Schluss war es abermals ein Abwehrfehler seitens der Gasterner, der das gerechte 5 : 5 bedeutete.

Seit mehr als 25 Meisterschaftsspielen gelang Gastern wieder einmal ein Unentschieden mit dem man sicherlich zufrieden sein muss, obwohl man die bekommen Tore wie so oft auf unnötige Eigenfehler zurückführen muss. Echsenbach hat beinahe jeden Fehler eiskalt bestraft und vor allem Qualitäten in der Offensive gezeigt. Alle zwei Mannschaften ernteten vom tollen Publikum auf beiden Seiten Applaus beim Abgang.

 

Seitenbeginn