7. Runde: Gastern - Windigsteig

Aus den NÖN vom 4.10.2000

Gastern - Windigsteig 3 : 1 

Gastern ging durch ein schnelles Tor von Gustav Cabuk in der achten Minute in Führung. In der 15. Minute fiel der Ausgleichstreffer für Windigsteig. Die Heimelf schoss in der 25. Minute das 2 : 1. Nach Wiederanpfiff verzeichneten die Windigsteiger noch einige Möglichkeiten zum Remis, doch letztendlich setzte Gasterns Jiri Matousek noch ein Tor drauf - 3 : 1.

Tore: 1:0 (8.) Gustav Cabuk
1:1 (15.) Rene Schneider
2:1 (25.) Markus Deutschmann
3:1 (70.) Jiri Matousek
Gelb/rote Karte: Helmut Stromer/Gastern (52., Foul)
Reserve: 2:1

 

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Nondorf 7 6 1 0 19: 6 19
2. Pfaffenschlag 7 5 1 1 24: 7 16
3. Hoheneich 7 4 2 1 17: 8 14
4. Kirchberg/Walde 7 4 1 2 18: 11 13
5. Nagelberg 7 4 0 3 13: 16 12
6. Gastern 6 3 1 2 24: 11 10
7. Göpfritz 7 2 2 3 8: 12 8
8. Karlstein 7 2 1 4 19: 16 7
9. Brand 6 2 1 3 9: 15 7
10. Windigsteig 7 2 1 4 10: 17 7
11. Eisgarn 7 1 1 5 9: 19 4
12. Großdietmanns 7 0 0 7 6: 38 0
Brand - Göpfritz 0:1, Gastern - Windigsteig 3:1, Großdietmanns - Eisgarn 0:4, Hoheneich - Nondorf 0:1, Karlstein - Pfaffenschlag 1:3, Kirchberg/Walde - Nagelberg 6:0.

Spielbericht vom USV Gastern

3:1 zu Hause gegen Windigsteig mit nur 10 Spieler!

Durch einen äußerst schwach agierenden Schiedsrichter Rauch konnte nie ein wirklich schönes Spiel zustande kommen. Mit kleinlichen Pfiffen zerstörte er jeden Spielfluss. Weiters setzte er mit dem Ausschluss des Gasterners Helmut Strommer einen unrühmlichen Höhepunkt, denn keiner so richtig verstehen konnte. In der zweiten Halbzeit agierte Gastern mit nur 10 Spielern fallweise gegen 12 (inkl. Schiedsrichter) dennoch erfolgreich durch eine kämpferische Sonderleistung.

Das Spiel begann mit Angriffen der Heimischen. So flankte Cabuk von links auf Deutschmann, dessen Kopfball konnte ein Verteidiger noch kurz vor der Linie retten. Doch schon in der 8. Minute fiel das 1:0. Eine Traumkombination der Legionäre, Matousek geht rechts außen unwiderstehlich durch und legt wunderschön auf Cabuk zurück, der die Kugel mit flachem Schuss ins Eck im Gehäuse unterbringt. In der 15. Minute dann der überraschende Ausgleich. Ein Windigsteiger Akteur startet einen Sololauf, überspielt 3 Leute und schießt prachtvoll ins rechte Kreuzeck.
In der 25. Minute können die Heimischen wieder jubeln. Der Windigsteiger Tormann lässt einen Rückpass mit der Brust zu weit abprallen und Markus Deutschmann sagt Dankeschön für dieses Gästegeschenk. 6 Minuten vor der Pause kommt es zu einem fragwürdigen Elferpfiff für die Gäste, dessen Ausführung jedoch an Tormann Breier scheitert.

Nach der Pause vergibt der eingewechselte Karl Widhalm alleine vor dem Tor nach einem Freistoß von der linken Seite. Doch 15 min. vor dem Ende staubt Matousek zum 3:1 ab, nach einem Deutschmann Schuss den der Tormann nicht bändigen kann. Eine Minute später verzieht Deutschmann nach einem tollen Lochpass von Cabuk. In der 77. Minute streift ein Schuss der Windigsteiger nur knapp am linken Eck vorbei. 8 Minuten vor Ende schlägt ein Windigsteiger Verteidiger den Ball auf die eigene Stange.
Der letzte Höhepunkt in diesem zerfahrenen Spiel ist ein Weitschuss der Windigsteiger aus gut 25 Metern an die Latte.

Die Reserven siegen mit 2:1
Ein Tor erzielt Christian Steiner
weiters ein Eigentor

Seitenbeginn