14. Runde: Brand/Nagelberg - Gastern 2:1

Aus den NÖN vom 19. März 2014

Gastern unterlag im Kellerduell
1. Klasse Waldviertel | Eichler-Elf
rutschte mit Last-Minute-Pleite weiter in den Schlamassel. Acht Tor bei Pfaffenschlag - Weitra.

BRAND/NAGELBERG - GASTERN 2:1. Mit einem wichtigen Sieg in allerletzter Sekunde zog Brand/Nagelberg in der Tabelle an Gastern vorbei. Dabei startete das Match mit der Verletzung von David Bujnovsky (Verdacht auf Kreuzbandriss) denkbar schlecht für die SG. Und es kam noch dicker: Am Ende der ausgeglichenen ersten Hälfte musste Jürgen Noschiel nach einer Notbremse mit Rot vom Platz.

Nach der Pause ließen sich die Hausherren von Gastern in die eigene Hälfte drücken. Bei den wenigen Entlastungsangriffen war Rainer Malli meist auf sich allein gestellt. Die Gäste hingegen kamen dem Tor immer näher. Gleich mehrere gute Chancen ließen sie aus. Es dauerte bis zur 82. Minute, ehe Neuzugang Tomas Veverka den Ball an SG-Keeper Michael Müller vorbei ins Tor schoss.

Die Holy-Elf warf nun alles nach vorne. Einen weiten Ball eroberte Martin Vnoucek und zog damit in den Strafraum, wo ihn Markus Hanisch zu Fall brachte - Elfmeter und Gelb-rot für Hanisch. Bernhard Stangl glich für die SG aus und avancierte in der Nachspielzeit endgültig zum "Man of the Match", als er einen Corner von Spielertrainer Jaroslav Holy volley ins Kreuzeck hängte.

Tabelle
Tabelle
Statistik
 
Spielbericht von der Homepage des USV Gastern
SG Brand/Nagelberg : USV Gastern,
Sonntag, 16.03.2014 in Brand

Die Frühjahrssaison 2014 beginnt gleich mit einer wegweisenden Partie, einem sogenannten 6-Punkte-Spiel. Sowohl die Gastgeber der SG Brand/Nagelberg als auch unsere Elf wollen den Tabellenkeller so rasch wie möglich verlassen und das Thema „Abstiegsgefahr“ aus dem Vokabular streichen. Damit geht´s auch für unsere Neuerwerbungen Tomas Veverka, Michael Fuger und Radek Veis (alle 3 kommen in diesem Spiel zum Einsatz) gleich richtig zur Sache – eine richtige Feuertaufe in unserer Liga. Leider ist Mathias Seiler heute verhindert, sollte aber in den nächsten Spielen wieder zur Verfügung stehen.

Die Platz- und Witterungsverhältnisse sind heute äußerst schwierig. Der starke Sturm und der trockene, noch nicht angewachsene und daher holprige Boden lassen schon vor Spielbeginn vermuten, worum es letztlich in dieser Partie gehen wird, nämlich Fehler weitgehend zu vermeiden und die zu erwartenden Zweikämpfe anzunehmen. In der ersten Spielhälfte beginnen wir mit dem Wind im Rücken kommen nach nervösem Spielbeginn in der 9. Minute durch einen gut getretenen Freistoß von Marek Veis, der allerdings knapp an der langen Ecke vorbeizieht, zur ersten Möglichkeit. Knapp 10 Minuten später hinterlässt Tomas Veverka mit einem abermals knapp danebengesetzten Weitschuss seine erste Duftnote. In dieser Tonart geht es auch weiter, Flo Marischka scheitert mit einem flachen Schuss am Torwart und Tomas Veverka vergibt nach toller Flanke von Flo eine gute Torchance per Kopf. Erst in der 32. Spielminute kommen die Gastgeber zur ersten Torchance, für Joe Dangl ist die Abwehr des flachen Schusses aber eine seiner leichteren Übungen.

Riesenaufregung dann in der 42. Spielminute. Flo Marischka zieht durch und wird an der Strafraumgrenze gelegt. Dieses Foul wird vom Schiri zu Recht mit der roten Karte geahndet – die Brander Gegenwehr besteht somit nur noch aus 10 Mann. Der darauffolgende Freistoß wird abgefälscht und geht knapp am Tor vorbei. Zur Pause steht´s also 0:0, unser USV hatte die klar besseren Torchancen, aber knapp vorbei ist eben auch daneben.

Die 2. Spielhälfte beginnt so wie die erste aufgehört hat. Wir kontrollieren das Spiel, lassen kaum gefährliche Aktionen der Gastgeber zu, können aber oft den letzten, entscheidenden Pass nicht anbringen. In der 54. Minute dann die größte Chance bis dahin: Marek spielt Tomas den Ball, der kommt aus da 5 Meter alleine vor dem Tor zum Schuss, setzt das Leder aber über die Latte! Unglaublich – das ganze Tor war frei, die zahlreich angereisten Fans sind schon richtig zermürbt.

In der 63. Minute kommt Patrick Weinberger nach einem Eckstoß zum Kopfball, der Torwart des Gegners kann gerade noch per Fuß parieren. In der 80. Spielminute bekommt eben dieser einen relativ ungefährlichen Schuss aufs Tor. Der Ball verspringt sich jedoch und flutscht ihm durch die Hände, leider aber wieder knapp neben das Tor. In dieser Hinsicht haben die Gastgeber mehr Glück als Verstand, denn nach Chancen hätten wir schon längst in Führung liegen müssen.

Das Spiel neigt sich dem Ende zu, die Gastgeber scheinen das 0:0 über die Zeit retten zu wollen. In den 82. Minute dann eine richtig gute Aktion von Luki Michal, der den in den freien Raum laufenden Tomas Veverka super bedient. Tomas hat diesmal keine Mühe, den Ball über den herauslaufenden Torwart zu heben – 1:0 für Gastern!!! Endlich – der hochverdiente Führungstreffer. Die Partie scheint gelaufen, denn die SG Brand/Nagelberg war bis dahin völlig ungefährlich.

Dass man aber aus ungefährlichen Situationen gefährliche machen kann, haben wir uns selbst ein paar Minuten später bewiesen. Der gegnerische Torwart schläft einen Ball weit ab. Anstatt auszuputzen, haben wir uns darauf verlassen, dass der Schiri eh auf „Abseits“ entscheiden wird. Markus Hanisch kann den durchlaufenden Brander zwar stoppen, allerdings lässt sich dieser bei minimaler Körperberührung fallen – für den Schiri hat das zum Elfmeterpfiff gereicht. Patsch – bumm: 1:1 in der 87. Minute und Markus muss mit gelb/rot vom Platz. Nicht zu fassen – völlig unnötig die Entstehungsgeschichte zu diesem Tor. Wir bringen uns selbst um die Früchte unserer Arbeit.

Dass sich am Spielstand noch was ändern sollte, an das hat eigentlich keiner mehr geglaubt – aber das Schicksal war heute mit der dicken Keule für unser Team unterwegs! Unachtsamkeiten in unserer Verteidigung bescheren den Gastgebern praktisch in letzter Sekunde noch einen Eckstoß. Dass man bei dieser Standardsituation auch die kurze Ecke abdecken muss, sollte eigentlich den Akteuren bewusst sein – allein: wir haben es nicht gemacht. Ergebnis daraus: 2:1 für Brand/Nagelberg in der 93. Spielminute.

Die Enttäuschung ist riesengroß. Trotz Überlegenheit im Spiel müssen wir dem unmittelbaren Kontrahenten im Abstiegskampf 3 Punkte überlassen – ein herber Rückschlag!

Das gute an der Sache: Wir haben noch 12 Spiele, in denen es wir besser machen können. Es gibt keinen Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Kommende Woche können wir beim ersten Heimspiel gegen Gutenbrunn die Scharte gleich auswetzen – wir müssen in jedem Spiel konzentriert, konsequent und beherzt auftreten - dann wird sich auch unser Punktekonto wieder auffüllen.

 
SG Brand/Nagelberg - Gastern
90+2. Minute Tor für SG Brand/Nagelberg durch Bernhard Stangl. Neuer Zwischenstand: 2:1 Bernhard Stangl
88. Minute 2. Spielerwechsel bei Gastern Aus dem Spiel: Michael Fuger, neu im Spiel: Stefan Koller Michael Fuger , Stefan Koller
87. Minute Gelb/Rote Karte für Markus Hanisch (Foul). Gastern damit nur noch mit 10 Spielern am Platz. Markus Hanisch
87. Minute Elfmeter für SG Brand/Nagelberg! Bernhard Stangl trifft zum 1:1. Gespielt sind 87 Minuten Bernhard Stangl
82. Minute Tor! Tomas Veverka (Gastern) trifft nach 82 Minuten zum 0:1. Tomas Veverka
72. Minute 1. Spielerwechsel bei Gastern Aus dem Spiel: Patrick Weinberger, neu im Spiel: Radek Veis Patrick Weinberger , Radek Veis
71. Minute Gelbe Karte für Bernhard Marischka (Gastern, Foul). Bernhard Marischka
69. Minute Gelbe Karte für Marek Veis (Gastern, Unsportl.). Marek Veis
69. Minute Gelbe Karte für Markus Hanisch (Gastern, Foul). Markus Hanisch
68. Minute Gelbe Karte für Thomas Zorn (SG Brand/Nagelberg, Foul). Thomas Zorn
64. Minute Gelbe Karte für Patrick Weinberger (Gastern, Foul). Patrick Weinberger
51. Minute Gelbe Karte für Florian Marischka (Gastern, Foul). Florian Marischka
42. Minute Rote Karte für Jürgen Noschiel (Torchancenverh.). SG Brand/Nagelberg damit nur noch mit 10 Spielern am Platz. Jürgen Noschiel
32. Minute Gelbe Karte für Bernhard Stangl (SG Brand/Nagelberg, Kritik). Bernhard Stangl
16. Minute 1. Spielerwechsel bei SG Brand/Nagelberg Aus dem Spiel: David Bujnovsky, neu im Spiel: Rainer Malli David Bujnovsky , Rainer Malli
SG Brand/Nagelberg - Gastern
90. Minute Harald Polt trifft in der 90. Minute zum 0:4 für Gastern. Harald Polt
87. Minute Tor für Gastern durch Daniel Weinberger. Neuer Zwischenstand: 0:3 Daniel Weinberger
45. Minute 3. Spielerwechsel bei SG Brand/Nagelberg Aus dem Spiel: Michael Jöch, neu im Spiel: MBA Jürgen Uitz Michael Jöch , MBA Jürgen Uitz
45. Minute 2. Spielerwechsel bei SG Brand/Nagelberg Aus dem Spiel: Milan Janda, neu im Spiel: Gerhard Schindl Milan Janda , Gerhard Schindl
45. Minute 1. Spielerwechsel bei SG Brand/Nagelberg Aus dem Spiel: Gerald Kainz, neu im Spiel: Michael Skarek Gerald Kainz , Michael Skarek
25. Minute Jürgen Sedetka trifft in der 25. Minute zum 0:2 für Gastern. Jürgen Sedetka
10. Minute Tor für Gastern durch Daniel Weinberger. Neuer Zwischenstand: 0:1 Daniel Weinberger