23. Runde: Göpfritz - Gastern

Aus den NÖN vom 31. Mai 2007

2. KLASSE WAV NORD / Gastern ließ im Tabellenkeller Punkte liegen. Hartl Haus schoss Kirchberg 8:3 vom Platz.
Strauchelt Gastern auf der Zielgeraden?

Göpfritz - Gastern 2 : 2 (0 : 0)

GÖPFRITZ - GASTERN 2:2. Der Tabellenführer war vor allem in den ersten 45 Minuten klar überlegen, schnürte Göpfritz in die eigene Hälfte ein und kam so auch zu vielen hochkarätigen Torchancen. "Speziell in der ersten Hälfte hätte man die Spielhälfte des USV Gastern einrollen können. Im Eishockey nennt man so etwas Power-Play, was da vom USV Gastern aufgezogen wurde", skizzierte Sektionsleiter Roland Datler die Partie.

So wie es im Fußball aber oft ist, kam es auch am Pfingstsamstag in Göpfritz: Gastern vergab eine Stunde lag jede sich ergebende Chance, Göpfritz war in Minute 62 mit einer der ersten Offensivmöglichkeiten erfolgreich - Andreas Riegler ließ die Heimfans von drei Punkte gegen den Tabellenführer träumen. Nur acht Minuten darauf war aber auch der Bann bei Gastern gebrochen: Der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte und Top-Goalgetter der Liga Jiri Matousek glich aus; nur kurz darauf schoss Spielertrainer Leopold Deimel seine Mannschaft sogar in Führung. Dennoch sollten es an diesem Tag keine drei Punkte für die Auswärtigen werden: Der lauffreudige Tscheche Robert Skacha traf fünf Minuten vor Spielende zum Ausgleich. Datler: "Es war dennoch eine geschlossene Teamleistung, solche Spiele hast du eben."

Rubrik "STIMMEN & SPRÜCHE"
"Es war wie in einem Power-Play, wir haben Göpfritz regelrecht an die Wand gespielt.
"
Roland Datler, Sektionsleiter USV Gastern

Göpfritz - Gastern
Göpfritz - Gastern
 
Tabelle
Statistik
 
Von der Homepage des USV Gastern
Es bleibt weiter spannend …

Eine drückende Überlegenheit über fast die gesamte Spieldauer konnte gegen den SV Göpfritz an der Wild nicht in den entsprechenden Torerfolg umgewandelt werden, so blieb es beim einem 2 : 2. Die Reservemannschaft setzte sich mit 6 : 0 durch.

Speziell in der ersten Halbzeit hätte man die Spielhälfte des USV Gastern „einrollen“ können. Im Eishockey nennt man so etwas „Power-Play“, was vom USV Gastern aufgezogen wurde. Leider wurden die besten Chancen verjuxt und so ging man mit 0 : 0 in die Kabine.

Munter weiter ging’s auch in Halbzeit zwei. Wie es oft in solchen Spielen kommt, erzielt die untelegene Mannschaft dann mit der ersten Offensivaktion das 0 : 1 in der 62. Minute. Jetzt gelang auch beim USV Gastern punkto Torerfolg etwas. Jiri Matousek in der 70. und Leopold Deimel in der 75. Minute stellten auch 2 : 1. Es sollte aber an diesem Pfingstsamstag nicht sein, man kassierte in der 85. Minute noch den Ausgleich.

Nach einer guten Leistung, leider ohne den gewünschten Torerfolg, geht es weiter im Zweikampf mit dem USV Karlstein um die Tabellenspitze.

Statistik:

Kampfmannschaft - Aufstellung:

Otto Bartl, Robert Strak, Christian Dangl, Bernhard Immervoll (65. Jiri Matousek), Markus Maier, Wolfgang Palmeshofer, Markus Datler, Reinhard Simon (77. Ronald Latzenhofer, 85. gelb), Petr Mlcuch, Stefan Piringer (39. Leopold Deimel), Markus Deutschmann

Torfolge:
0 : 1 (62.)
1 : 1 (70. Jiri Matousek)
2 : 1 (75. Leopold Deimel)
2 : 2 (85.)

Reservemannschaft - Aufstellung:

Johannes Breier, Franz Graussam, Markus Gratzl, Martin Kainz I, Patrick Böhm, Wolfgang Widhalm, Andreas Riedmann, Stefan Koller, Christoph Fraissl (70. Klaus Wingelhofer), Stefan Dangl (82. Karl Widhalm, Karl Widhalm (65. Karl Gruber)

Torfolge:
1 : 0 (21. Wolfgang Widhalm)
2 : 0 (26. Patrick Böhm)
3 : 0 (70. Karl Gruber, Elfmeter)
4 : 0 (75. Stefan Dangl)
5 : 0 (80. Stefan Dangl)
6 : 0 (85. Karl Widhalm)

Ein klarer Sieg, der erst spät fixiert wurde. Göpfritz spielte diesmal sehr aktiv mit und konnte das Spiel lange offen halten.