22. Runde: Gastern - Harbach

Aus den NÖN vom 23. Mai 2007

2. KLASSE WAV NORD / Karlstein musste sich mit argen Verletzungssorgen plagen, Titelkampf bereits entschieden?
Gastern nun schon fünf Zähler vorne

Gastern - Harbach 4 : 1 (2 : 1)

GASTERN - HARBACH 4:1. "Es war ein klassisches Spiel, Erster gegen den Letzten ohne große Höhepunkte", so Roland Datler. Die schnelle Führung der Heimischen durch Jiri Matousek wurde nach elf Minuten durch Werner Moser ausgeglichen. In weiterer Folge entwickelte sich eine offene Partie, in der Gastern nach einem Simon-Treffer und Matousek-Vorlage mit einem 2:1 in die Pause ging.

Gleich nach Wiederanpfiff traf erneut Matousek nach Vorarbeit von Petr Mlcuch zum vorentscheidenden 3:1. Die Gäste hatten dem dritten Gegentreffer nichts mehr entgegenzusetzen, in der Schlussphase erhöhte Matousek sein Trefferkonto an diesem Tag noch auf drei.

Rubrik "STIMMEN & SPRÜCHE"
"
Wir haben noch zwei schwere Gegner am Schluss der Meisterschaft. Fünf Punkte hören sich viel an, aber wir sind noch lange nicht im Trockenen."
Roland Datler, Sektionsleiter USV Gastern

 
Tabelle
Statistik
 
Von der Homepage des USV Gastern
FCN Moorbad Harbach war kein Stolperstein!

Durch eine solide Leistung kam man zu den drei Punkten gegen die Gäste aus dem mehr für seine Kureinrichtung, als dem Fußballsport bekannten Ort, nahe der Grenze an Oberösterreich. Auch die Reservemannschaft schickte ihren Gegner nach souveräner Leistung ohne Punkte nach Hause. Die Patronanz wurde von der Firma MKE aus Heidenreichstein, vertreten durch Herrn Christian Schleritzko, übernommen.

Ideal begann die Partie für den USV Gastern. Bereits in der zweiten Spielminute stellte Jiri Matousek nach Vorarbeit von Reinhard Simon auf 1 : 0. Man setzte zwar gleich nach, doch aus einer eher unscheinbaren Aktion kam ein Gästestürmer auch ca. elf Metern mit einem „ordinären Spitz“ noch zum Abschluss und konnte so in der elften Spielminute auf 1 : 1 stellen. Nach einer kurzen Schockphase nahm der Gastgeber dann das Spiel wieder in die Hand und spielte eine klare Feldüberlegenheit, die über die gesamte Spieldauer anhalten sollte, heraus. In der 22. Minute war es dann Reinhard Simon, der nach Vorarbeit von Jiri Matousek traf. Mit diesem Stand ging es dann an diesem Frühsommertag zur Abkühlung in die Pause.

Gleich nach dem Seitenwechsel sorgte Jiri Matousek mit dem 3 : 1 in der 49. Spielminute für klare Verhältnisse. Die Vorarbeit zu diesem Tor leistete Petr Mlcuch. Der USV Gastern schien nun mit diesem Ergebnis zufrieden zu sein und die Gäste vermochten sich trotz der Passivität der Heimischen nicht in Szene zu setzten. So plätscherte das Spiel mit ein paar Halbchancen für den USV Gastern dahin, bis wiederum Jiri Matousek nach einem Abpraller in der 82. Minute den verdienten Endstand von 4 : 1 herstellte.

Man verfügt nun beim USV Gastern über einen Vorsprung von fünf Punkten auf den USV Karlstein. Eine etwas trügerische Tabellensituation, hat doch der USV Karlstein das weitaus leichtere Restprogramm. Mit Langschwarza und Schwarzenau hat der USV Gastern noch zwei schwere Gegner, die beide eine ausgezeichnete Frühjahrssaison hinlegten. Der Kampf um die Meisterschaft bleibt weiter spannend.

Statistik:

Kampfmannschaft - Aufstellung:

Otto Bartl, Robert Strak, Christian Dangl, Bernhard Immervoll, Markus Maier, Wolfgang Palmeshofer (82. Stefan Piringer), Markus Datler, Reinhard Simon (53. Ernst Steiner), Petr Mlcuch (78. gelb), Jiri Matousek, Markus Deutschmann (63. Leopold Deimel)

Torfolge:
1 : 0 (2. Jiri Matousek)
1 : 1 (11.)
2 : 1 (22. Reinhard Simon)
3 : 1 (49. Jiri Matousek)
4 : 1 (82. Jiri Matousek)

Reservemannschaft - Aufstellung:

Thomas Dangl, Franz Graussam, Markus Gratzl, Martin Kainz I, Patrick Böhm (75. Karl Gruber), Wolfgang Widhalm, Markus Moldaschl, Stefan Koller (60. Jürgen Immervoll) Ronald Latzenhofer (46. Roland Kases), Stefan Dangl, Stefan Piringer (46. Christoph Fraissl)

Torfolge:
1 : 0 (10. Stefan Dangl)
1 : 1 (12.)
2 : 1 (35. Markus Moldaschl)
3 : 1 (45. Patrick Böhm)
4 : 1 (48. Roland Kases)
5 : 1 (60. Christoph Fraissl)
6 : 1 (65. Markus Moldaschl)

Sehr schöne Tore und teilweise auch wirklich gelungene Spielzüge zeigen weiterhin ein gutes Bild der Reservemannschaft. Der Aufwärtstrend der letzten Wochen geht weiter.