17. Runde: Karlstein - Gastern

Aus den NÖN vom 18. April 2007

2. KLASSE WALDVIERTEL NORD / Karlstein gewann Spitzenspiel durch Last-Minute-Tor 2:1. Kautzen schenkte Brand kräftig ein.
Karlstein macht den Titelkampf spannend

Karlstein - Gastern 2 : 1 (1 : 0)

KARLSTEIN - GASTERN 2:1. Nach anfänglichem Abtasten der beiden Spitzenmannschaften wurde den 250 Zusehern ein dramatisches, enges Spiel geboten. Die Heimischen übernahmen in der ersten Hälfte das Kommando; nach einer halben Stunde war es David Hausberger, der nach einem langen Pass Keeper Otto Bartl bezwingen konnte - 1:0. In weiterer Folge hatte der Tabellenführer aus Gastern Glück: Ein Hadzic-Freistoß kam via Keeper Bartl und Latte zu Robert Schlosser, und der köpfelte aus kürzester Distanz aber nur an die Oberkante des Gehäuses.

Nach Wiederanpfiff ein verkehrtes Bild: Nun war Gastern die stärkere Elf und erarbeitete sich einige sehr gute Chancen. Nach 61 Minuten konnte Goalgetter Jiri Matousek seinen Spielertrainer Leopold Deimel ideal bedienen, letzterer netzte zum Ausgleich. Gastern drückte nun auf den Führungstreffer, scheiterte aber an der eigenen Chancenauswertung (Markus Deutschmann, Matousek, Deimel) und am Heimtorhüter Milos Beznoska.

Dem entscheidenden Treffer ging eine umstrittene Foulentscheidung an der Cornerlinie voraus: Hlavacek trat den Ball hoch in den Strafraum, wo der eingewechselte Harald Hayduck am höchsten sprang, zum 2:1 einköpfelte (88.) und der Meisterschaft noch ein dramatisches Finale bescherte.

Rubrik "STIMMEN & SPRÜCHE"
"Hätten wir nur eine der vielen Chancen in Hälfte zwei verwertet, wäre uns der Sieg nicht mehr zu nehmen gewesen. "
Roland Datler, Sektionsleiter USV Gastern

Karlstein - Gastern
Karlstein - Gastern
 
Tabelle
Statistik
 
Von der Homepage des USV Gastern
Die Tore, die man nicht macht …

… bekommt man! Eine alte Fußballweisheit hat sich wieder einmal bestätigt. In der zweiten Halbzeit hatte der USV Gastern den Siegestreffer im Spiel gegen den USV Karlstein einige male auf dem Fuß, hielt mit seiner inferioren Chancenauswertung den Gastgeber immer wieder im Spiel und bekam zwei Minuten vor Schluss die Rechnung präsentiert.

Herrliches Wetter und eine tolle Zuschauerkulisse boten den idealen Rahmen für das Spitzenspiel der 2. Klasse Waldviertel Nord am Samstag, 14. April in Karlstein. Es sollte sich ein dramatisches, enges Spiel entwickeln. Der USV Gastern präsentierte sich in der ersten Halbzeit viel zu passiv und überlies dem Gastgeber das Spiel. Daraus entwickelten sich immer wieder gefährliche Szenen vor dem Tor der Gäste. Meist ging diesen Situationen ein Freistoss, Eckball oder langer Ball aus der Abwehr voraus. Ein langer Ball war es auch dann in der 30. Minute, Bernhard Immervoll, als erster am Ball kann nicht entsprechend klären, schießt seinen Gegenspieler an, der mit dem Ball allein Richtung Tor läuft und Otto Bartl zum 1 : 0 bezwingen kann. Vereinzelt kann zwar der USV Gastern vor das Tor der Gastgeber kommen, zeigt aber nie die nötige Durchschlagskraft für den Torerfolg.

In Halbzeit zwei dann ein total verkehrtes Bild. Die Passivität in der Kabine gelassen, tritt nun der USV Gastern wie ein Tabellenführer auf und arbeitet sich Chance um Chance heraus. Speziell über die rechte Abwehrseite des USV Karlstein rollte Angriff über Angriff. Markus Deutschmann, später Reinhard Simon und Jiri Matousek drangen immer wieder gefährlich in den Strafraum der Gastgeber ein. In der 61. Minute war es dann auch schon soweit, Jiri Matousek bediente Leopold Deimel, der das 1 : 1 erzielte. Beim USV Gastern merkte man jetzt, dass die Gastgeber auch kräftemäßig Probleme bekommen und ein Angriff um den anderen rollte auf das Tor der Heimischen. Aber an manchen Tagen ist es so, die besten Chancen werden verjuxt und mit einer eher unscheinbaren Aktion kommen die Gastgeber in der 88. Spielminute noch einmal vor das Tor. Eine Schwalbe führt zum Freistoß, die Flanke wird per Kopf verwertet – 2 : 1 für Karlstein.

Zumindest ein Unentschieden wäre an diesem Tag drinnen gewesen, hätte man nur eine der vielen Chancen in Halbzeit zwei verwertet, wäre dem USV Gastern der Sieg nicht zu nehmen gewesen.

Gratulation an den USV Karlstein – die Meisterschaft bleibt weiter spannend! Auch nach dem Schlusspfiff ging es in freundschaftlicher Atmosphäre weiter, auch wenn sich ein Funktionär der Heimischen als „Mädchenschreck“ herausstellen sollte. Die Entschuldigung der anderen Vereinsfunktionäre des USV Karlstein wurde beim USV Gastern gerne angenommen. Es ist halt nicht einfach auf dem Fußballplatz die Nerven zu behalten, auch nicht für …

Nachtrag: Heute, Sonntag vormittag, erreichte mich bereits ein Anruf des besagten Funktionärs. Er zeigte wahre Größe indem er sich beim USV Gastern, den Funktionären und Fans für sein Verhalten entschuldigte! Ein toller Zug, der dem sonst immer sportlich fairen USV Karlstein gerecht wird.

Statistik:

Kampfmannschaft - Aufstellung:

Otto Bartl, Robert Strak (89. gelb), Christian Dangl, Bernhard Immervoll, Ernst Steiner (70. Reinhard Simon), Markus Maier, Markus Datler, Markus Deutschmann (44. gelb, 81. Stefan Piringer), Petr Mlcuch (70. gelb), Leopold Deimel, Jiri Matousek

Torfolge:
0 : 1 (30.)
1 : 1 (61. Leopold Deimel)
1 : 2 (88.)

Reservemannschaft - Aufstellung:

Georg Dangl, Kurt Wingelhofer (46. Karl Gruber, 65. Klaus Wingelhofer), Markus Gratzl (73. Robert Winkelbauer), Jürgen Immervoll, Franz Graussam, Wolfgang Widhalm, Patrick Böhm, Ronald Latzenhofer, Franz Deimel, Roland Kases, Stefan Dangl (15. Karl Widhalm)

Torfolge:
0 : 1 (13.)
0 : 2 (17.)
0 : 3 (56.)

Wieder blöde Tore eingefangen und die eigenen Chancen nicht genutzt. Hier fehlt es an Routine, Abgeklärtheit oder vielleicht sogar an dem einen oder anderen Training!