16. Runde:
Gastern - Kirchberg 4 : 0 (1 : 0)

Aus den NÖN vom 12. April 2007
Tabelle
Statistik
 
Von der Homepage des USV Gastern
Braver Osterhase!

Ein an Punkten ertragreiches Osterwochenende gab es für die Kampf- und Reservemannschaft des USV Gastern. Insgesamt zwölf Punkte legte der Osterhase ins Nest, die faulen Eier landeten durchwegs im Tor der Gästemannschaft. Am Karsamstag wurde der SV Kirchberg mit 4 : 0 (Reservemannschaft gewann 5 : 1) besiegt. Am Ostermontag der ATSV Brand mit 5 : 0 (Reservemannschaft 4 : 0) auf die Heimreise geschickt. Mit einem Gesamtscore von 18 : 1 eine stolze Bilanz für ein sonniges Osterwochenende. Das Unique-Pub und das Burgstüberl aus Heidenreichstein, vertreten durch Herrn Gerhard Dangl und die Firma Holzbau Eggenberger aus Wiesmaden, vertreten durch Herrn Jürgen Eggenberger, übernahmen die Patronanz bei diesen beiden Heimspielen.

Der SV Kirchberg erwies sich als schwerer Brocken, da er durch seine sehr defensive Spielweise das Spiel sehr lange offen halten konnte. Bereits in der 10. Minute hatte Jiri Matousek die Chance auf den schnellen Führungstreffer, scheiterte aber allein vor dem Gästetormann. In der 16. Minute gab es dann die praktisch einzige gute Torchance für die Gäste. Allein vor Otto Bartl brachte der Stürmer aus Kirchberg den Ball nicht im Tor unter. Bevor Jiri Matousek in der 33. Spielminute, per Kopf nach Flanke von Petr Mlcuch, doch noch den Führungstreffer zum 1 : 0 erzielen konnte, vergab Markus Maier noch zwei gute Einschussgelegenheiten. Mit dem mageren Ergebnis von 1 : 0 ging es in die Kabinen.

Halbzeit zwei begann mit tollen Tormöglichkeiten von Jiri Matousek (47., 51. und 59. Minute), leider aber ohne Torerfolg. Andreas Riedmann versuchte sich in der 69. Minute mit einem Kopfball nach Ecke von Petr Mlcuch und zeigte dabei zum ersten Mal seine Gefährlichkeit an diesem Tag. Das Spiel lief nur in Richtung des Gästetores. Es hatte den Anschein, dass man beim SV Kirchberg mit einer knappen Niederlage bereits zufrieden wäre. In der 77. Spielminute war es dann aber doch noch soweit, Jiri Matousek überblickte die Situation nach einem weiten Abschlag von Libero Leopold Deimel am schnellsten und überhob den Tormann – 2 : 0. Andreas Riedmann machte dann in der 85. Spielminute ernst und netzte zum 3 : 0 nach Eckball ein. Bevor Schiedsrichter Mag. Kainberger dann seine Pfeife zum Schlusspfiff ertönen lies, nutze noch Spielertrainer Leopold Deimel einen Elfmeter nach Foul an Jiri Matousek zum 4 : 0 in der 88. Spielminute.

Es hat zwar etwas länger gedauert, dafür war der Sieg in dieser Höhe umso verdienter.

Reservespiel gegen Kirchberg:

Eine gegenüber der Vorwoche stark verbesserte Reservemannschaft lies in keiner Phase des Spiels den Siegeswillen vermissen und kam ungefährdet zu den drei Punkten. Leider forderte diese Spiel aber zwei verletzte Spieler, Martin Kainz I und Stefan Dangl werden mit einer Knieverletzung wahrscheinlich längere Zeit ausfallen.

Vor dem Spiel am Ostermontag gegen den ATSV Brand stellte man sich beim USV Gastern die Frage, wie sich das Spiel vom Samstag auf die Kräfte auswirken wird, da ja der ATSV Brand am Samstag spielfrei war. Doch schon nach wenigen Minuten war klar zu erkennen, dass die Heimischen nur den vollen Erfolg wollten und die Gäste über die gesamte Spielzeit beherrschen würden. Schon in der 12. Spielminute stelle Jiri Matousek nach Lochpass von Markus Maier auf 1 : 0. Vorher vergab Markus Maier bereits eine gute Möglichkeit. Mit einem Freistoßtor von Petr Mlcuch in der 14. Minute ging es weiter. Der Gästetormann dürfte hier etwas anderes als den Ball im Visier gehabt haben. Nach einer viertelstündigen Leerlaufphase stellte Jiri Matousek per Kopf nach Eckball von Petr Mlcuch auf 3 : 0 in der 29. Minute. Kurz darauf die erste gefährliche Szene für die Gäste. Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr kommt ein Spieler des ATSV Brand an den Ball und Otto Bartl kann sich nur mehr mit einem Foul helfen. Endlich eine Gelegenheit für Otto Bartl seine ganze Routine spielen zu lassen. In einem „Nervenduell“ lud er den Schützen Poborsky in seine Ecke ein und fischte den Ball aus dieser. Jetzt war klar, dass an diesem Tag alles für den USV Gastern laufen würde. Durch eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr kam dann noch Markus Deutschmann in der 40. Minute zu einer Chance, bei der er sich aber zu weit abdrängen lies und so sein Schuss nicht scharf und platziert ausfallen konnte.

Kurz nach der Pause wieder eine tolle Tat von Otto Bartl. Er holte einen gut getretenen Freistoß des zweiten Legionärs der Gäste, Milan Masek, aus der Ecke. In der 54. Minute verfehlte Markus Maier einen „Stanglpass“ von Jiri Matousek nur knapp. Jiri Matousek selbst war es dann wieder, der in der 72. Minute ein Solo zum 4 : 0 abschloss. In der 86. Minute dann nochmals eine gute Szene für Brand. Wolfgang Palmeshofer konnte aber auf der Linie retten. Als Schlusspunkt setzte Leopold Deimel den Ball in der 87. Minute nach einem Dribbling im Strafraum noch einmal zum 5 : 0 in die Maschen.

Zwei solide Leistungen brachten am Osterwochenende den gewünschten Punktezuwachs. Am kommenden Samstag steht nun der Gang zum Verfolger aus Karlstein bevor. In diesem Spiel wird sich zeigen, was die zwei derzeit bestplatzierten Mannschaften der 2. Klasse Waldviertel Nord im Stande sind und ob vielleicht eine der beiden Mannschaften zu höherem geeignet scheint.

Reservespiel gegen Brand:

Klaus Wingelhofer und Karl Widhalm feierten ein Comeback in der Reservemannschaft. Der Gegner aus Brand war etwas „Osterkränzchengeschädigt“ angetreten und konnte daher keine wirkliche Torchance vorweisen. Die Heimelf feierte einen ungefährdeten Sieg, der noch weitaus höher hätte ausfallen können.

Statistik:

Kampfmannschaft – Aufstellung gegen Kirchberg:

Otto Bartl, Robert Strak (62. Leopold Deimel), Christian Dangl, Bernhard Immervoll, Stefan Piringer (46. Ernst Steiner), Andreas Riedmann, Markus Maier, Markus Datler, Petr Mlcuch, Markus Deutschmann (83. Wolfgang Palmeshofer), Jiri Matousek

Torfolge:
1 : 0 (33. Jiri Matousek)
2 : 0 (77. Jiri Matousek)
3 : 0 (85. Andreas Riedmann)
4 : 0 (88. Leopold Deimel, Elfmeter)

Reservemannschaft – Aufstellung gegen Kirchberg:

Georg Dangl, Franz Graussam, Martin Kainz I, Markus Moldaschl, Roland Kases (46. Markus Gratzl), Wolfgang Widhalm, Stefan Koller, Patrick Böhm (46. Jürgen Immervoll), Roland Datler (60. Franz Deimel), Ronald Latzenhofer (75. Karl Gruber), Stefan Dangl

Torfolge:
1 : 0 (8. Patrick Böhm)
2 : 0 (30. Ronald Latzenhofer)
2 : 1 (35. Elfmeter)
3 : 1 (54. Markus Moldaschl, Elfmeter)
4 : 1 (70. Stefan Koller)
5 : 1 (74. Stefan Dangl)

Kampfmannschaft – Aufstellung gegen Brand:

Otto Bartl, Robert Strak, Christian Dangl, Bernhard Immervoll, Stefan Piringer (60. Ernst Steiner), Andreas Riedmann (67. Wolfgang Palmeshofer), Markus Maier, Markus Datler, Petr Mlcuch, Markus Deutschmann, Jiri Matousek (78. Leopold Deimel)

Torfolge:
1 : 0 (12. Jiri Matousek)
2 : 0 (14. Petr Mlcuch)
3 : 0 (29. Jiri Matousek)
4 : 0 (72. Jiri Matousek)
5 : 0 (87. Leopold Deimel)

Reservemannschaft – Aufstellung gegen Brand:

Georg Dangl, Franz Graussam, Jürgen Immervoll, Markus Gratzl, Roland Kases, Christoph Fraissl, Stefan Koller (75. Klaus Wingelhofer), Patrick Böhm, Roland Datler (46. Franz Deimel), Ronald Latzenhofer (75. Karl Gruber), Martin Kainz II (55. Karl Widhalm)

Torfolge:
1 : 0 (10. Stefan Koller)
2 : 0 (18. Roland Datler)
3 : 0 (60. Karl Widhalm)
4 : 0 (65. Patrick Böhm)