14. Runde: Gastern - Brand 5 : 0 (3 : 0)

Anmerkung: Alle Spiele wurden auf den Ostermontag, 9. April 2007, verlegt.
Aus den NÖN vom 28.3.2007

2. KLASSE WAV NORD / Der Rückrunden-Start fiel wetterbedingt aus. Der Vizemeister schlug den Vorjahresmeister klar:
Karlstein gut in Schuss

Das unbeständige Wetter ließ auch in der 2. Klasse keinen Meisterschaftsball rollen. Nur wenige Teams schoben kurzfristig ein erneutes Testspiel ein, einige Mannschaften, wie Windigsteig und Nagelberg, verlegten ihre Trainings wieder zurück in die Halle.

Karlstein besiegte in einem Test Eibenstein mit 4:0. Die Hron-Elf war klar überlegen, hätte durchaus höher gewinnen können - eine Kampfansage an Herbstmeister Gastern.

Langschwarza holte in einem guten Spiel ein 1:1-Remis gegen Dobersberg, Herbstmeister Gastern gegen Thaya ein 1:1-Remis. Der Tabellenführer lag bis kurz vor dem Ende in Front, vergab aber einige Chancen und kassierte wenige Minuten vor Ende per Elfer den Ausgleich. Roland Datler: "Es war kein hochklassiges Spiel, die besseren Chancen hatten aber wir."

Verfolger Kautzen unterlag in einem guten Spiel Nondorf nach 2:0-Führung mit 4:7. Wermutstropfen war die Knöchelverletzung von Libero Thomas Mauritz; er ist für die Ligapartie gegen Gastern fraglich. Karl Kainz: "Wir waren mit dem Spiel recht zufrieden, es ging flott hin und her."

Windigsteig hielt das Freitagtraining in der Waldhörner Sporthalle ab. Zwei Tage darauf verlor man in Schrems gegen Heidenreichstein mit 1:4, den Treffer der Svoboda-Elf erzielte Jürgen Steininger.

Am Wochenende sollte der Meisterschaftsauftakt nun über die Bühne gehen, die Vereinsvertreter sehen den Spielen mit Zuversicht entgegen - sollte nicht ein erneuter Wintereinbruch kommen. Nur bei wenigen herrscht weiterhin Ratlosigkeit. Kirchbergs Franz Berger: "Viel Regnen darf es nicht mehr." Noch fraglicher ist die Situation in Echsenbach, Erich Plocek: "Man kann noch nichts sagen, es liegt noch Schnee."

Aus den NÖN vom 12. April 2007

GASTERN - BRAND 5:0. Brand erwischte einen rabenschwarzen Tag: Bereits nach einer Viertelstunde war das Spiel durch Jiri Matousek und Petr Mlcuch per Freistoß vorentschieden. Als Otto Bartl beim Stand von 3:0 auch noch einen Elfmeter von Roman Poborsky hielt, sackte die Moral der Auswärtigen in den Keller. "Es war eine schlechte Verteidigungsarbeit", so Andreas Führer. Gastern störte das nicht, Matousek per Solo und Leopold Deimel - er setzte sich im 16er gegen vier Brander durch - vollendeten den 5:0-Erfolg.

Rubrik "STIMMEN & SPRÜCHE"
"Wir haben dem Spiel eine schnelle Entscheidung gegeben. Brand hat zwar nicht aufgegeben, kam aber auch kaum zu Chancen."
Roland Datler, Sektionsleiter USV Gastern

Aus den NÖN vom 12. April 2007
Tabelle
Aus den NÖN vom 12. April 2007
Statistik