14. Runde: Brand - Gastern

Von der Homepage des USV Gastern

Meisterschaftsspiel gegen Brand abgesagt!
Der ATSV Brand konnte das Meisterschaftsspiel gegen den USV Gastern am 15. April nicht austragen. Ein Ersatztermin ist noch nicht bekannt.

Nachtragsspiel am 1. Mai 2006

Aus den NÖN vom 04. 05. 2006

Brand - Gastern 3 : 3 (1 : 2)

BRAND - GASTERN 3:3. BRAND. Die Gäste gingen bereits in der Anfangsphase nach einem Stanglpass von Leopold Deimel durch Ernst Steiner in Führung.

Das 1:0 hielt jedoch nicht lange: Rene Janousek erzielte nur wenige Minuten darauf nach einem Freistoß den Anschluss für seine Mannen. Gastern war in den ersten 45 Minuten besser, nach eher halben Stunde brachte Jiri Matousek mit einer schönen Einzelaktion die Auswärtigen erneut in Front.

In Hälfte zwei nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand. Dennoch erhöhte Gastern: Einen Abpraller knallte Steiner von der Strafraumgrenze zum 3:1 in die Maschen. Roman Poborsky hielt aber die Brand-Hoffnungen aufrecht; nur wenige Momente nach dem dritten Gegentreffer verkürzte der Legionär. Nun gab es Chancen auf beiden Seiten, Leopold Deimel zögerte zulange, Milan Masek traf nur die Latte (75.). In den letzten zehn Minuten schlugen die Brander noch einmal zu und sicherten sich so einen Punkt Patrick Denk spazierte durch die Gasterner Hintermannschaft, ließ vier Gegenspieler aussteigen und traf zum 3:3.

Rubrik "STIMMEN & SPRÜCHE"
"Im Endeffekt muss man dem Sieg nachtrauern, obwohl Brand kämpferisch sehr stark war.."
Roland Datler
Sektionsleiter USV Gastern

 
Tabelle
 
Statistik
 
 
Von der Homepage des USV Gastern
3 : 3 in Brand – da war mehr möglich

Von den Spielanteilen her ein gerechtes Ergebnis – der Spielverlauf brachte dem USV Gastern aber genug Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden. In einem ausgeglichenen Spiel konnte man eine 3 : 1 Führung nicht ins Trockene bringen …

Wolfgang Palmeshofer und Martin Kainz I standen an diesem Nachmittag verletzungsbedingt nicht zur Verfügung und so stand Ernst Steiner erstmals in diesem Jahr in der Startformation. Eine Personalie, die dem USV Gastern an diesem Nachmittag noch sehr zu gute kommen sollte. Schon in der 7. Minute war es so weit. Freistoß Jiri Matousek auf Leopold Deimel – Stanglpass zur Mitte und Ernst Steiner drückt den Ball über die Linie. Ein abwechslungsreiches Spiel entwickelte sich. Chancen blieben jedoch Mangelware. In der 21. Minute dann ein Freistoß aus gut 40 Metern in den Fünfer des USV Gastern – keiner reagierte, doch einer – der neue tschechische Legionär des ATSV Brand – Rene Janousek nahm den Ball im Fünfer direkt und traf zum 1 : 1. Ein vermeidbares Tor, bei dem die in den letzten Spielen so sattelfeste Abwehr zum ersten Mal schlecht aussah. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten. Markus Deutschmann setzte einen Kopfball nach Eckball über das Tor. Brand vergab eine tolle Chance im Fünfer. Ein Abwehrfehler von Brand ermöglichte dann Jiri Matousek in der 33. Minute das 2 : 1. Ein weiter Ball aus der eigenen Abwehr kam zu Jiri Matousek, der lies noch einen Abwehrspieler stehen und schoss trocken ein. Bis zur Pause gab es dann nur mehr eine nennenswerte Aktion auf der Seite des USV Gastern. Leopold Deimel konnte bei einem Gestocher im Strafraum den Ball nur an die Stange setzen.

Nach der Pause dann dasselbe Bild, ein offenes Spiel. In der 59. Minute nahm sich Ernst Steiner ein Herz und nahm einen von den Brandern zu kurz abgewehrten Ball direkt aus ca. 25 Metern mit dem Außenrist und traf zum wunderschönen 3 : 1 – jetzt war diese Angelegenheit erledigt – oder doch nicht! Nur eine Minute später wieder ein unnötiger Ballverlust in der Abwehr und der Anschlusstreffer zum 2 : 3 war geschehen. In den letzten 30 Spielminuten warf der ATSV Brand alles nach vorne und drängte auf den Ausgleich. Die daraus resultierenden ausgezeichneten Konterchancen konnten entweder von Leopold Deimel oder Markus Deutschmann, teilweise stümperhaft, nicht verwertet werden. So kam es wie es kommen musste, man kann hier ruhig das alte Fußballer-Sprichwort „die Tore, die du nicht schießt, bekommst du“ hernehmen. In der 85. passierte es – 3 : 3. Die Abwehr zeigte auch hier Schwächen. Man lies den Stürmer des ATSV Brand ungehindert bis in den Strafraum spazieren und der schoss trocken unter Christian Moldaschl ein.

Mit Abwehrschwächen und mangelnder Chancenauswertung machten wir es uns in diesem Spiel selber schwer. Mit solchen Leistungen wird es auch gegen Haie Hoheneich und Göpfritz, die beiden kommenden Gegner, schwer werden zu gewinnen.

Statistik:

Kampfmannschaft - Aufstellung:

Christian Moldaschl, Robert Strak (85. Patrick Böhm), Bernhard Immervoll (88. gelb), Alexander Pfandler, Andreas Riedmann, Ernst Steiner, Leopold Deimel, Christian Dangl, Stefan Dangl (60. Stefan Piringer), Jiri Matousek, Markus Deutschmann

Torfolge:
1 : 0 (7. Ernst Steiner)
1 : 1 (21.)
2 : 1 (33. Jiri Matousek)
3 : 1 (59. Ernst Steiner)
3 : 2 (60.)
3 : 3 (85.)

Reservemannschaft - Aufstellung:

Jürgen Pieringer, Franz Graussam, Markus Gratzl, Martin Kainz I (23. Daniel Manz), Patrick Böhm (65. Karl Gruber), Christoph Fraissl, Roland Kases, Franz Deimel, Alexander Wingelhofer, Stefan Koller (65. Robert Winkelbauer), Martin Kainz II

Torfolge:
0 : 1 (15.)
1 : 1 (28. Stefan Koller)
1 : 2 (45.)
1 : 3 (56.)
1 : 4 (86.)

Die Reservemannschaft vermochte in einem ausgeglichenen Spiel die eigenen Chancen nicht zu nutzen und machte dem Gegner das Tore schießen nicht allzu schwer.