22. Runde: Gastern - Kautzen

Aus den NÖN vom 15.6.2005

Gastern - Kautzen 6 : 2 (3 : 2)

GASTERN - KAUTZEN 6:2. Die Zuseher erlebten vor allem in Hälfte eins ein rassiges und vor allem gutes Nachbarschaftsderby. Kautzen dominierte die erste Viertelstunde und kam auch zu guten Chancen. Dennoch gingen die Heimischen durch Richard Chylik in Führung. Obwohl Christian Höher nach einem weiten Pass nur einige Minuten darauf den Ausgleich erzielte, wurde Gastern stärker. Gustav Cabuk traf aus einem Foulelfmeter nicht auf das Tor, mit einem Doppelschlag von Markus Deutschmann gingen die Gastgeber aber mit 3:1 in Front. Kurz vor der Pause erneut ein Strafstoß, diesmal auf der Gegenseite, Robert Presinger ließ sich diese Chance nicht entgehen.

Nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Matousek auf 4:2. Ab hier war Kautzen stehend k.o., Matousek stellte auf 5:2. In den letzten Minuten setzte Kautzen selbst den Schlusspunkt: Herbert Müllner traf bei einem Rettungsversuch den Ball nicht voll und verfrachtete ihn ins eigene Tor.

STIMMEN & SPRÜCHE
"
Es war in der ersten Hälfte einem Nachbarschaftsderby würdig. Die Zuschauer, die Stimmung der Einsatz - alles hat gepasst."
Gasterns Rotand Düster
"Im Endeffekt war das 2:6 zu hoch, aber dar Sieg war in Ordnung. Gastern war über 90 Minuten die kompaktere Mannschaft."
Kautzens Karl Kainz

 
Tabelle
 
Statistik
 
Kampfmannschaft und Reserve gewinnen Derby gegen Kautzen

Nach zwei Niederlagen in Folge war wieder ein Sieg im Derby gegen Kautzen notwendig und der gelang auch am 11. Juni beim Heimspiel. Wer sich dieses Spiel entgehen ließ, versäumte ein rassiges Derby mit vielen Toren.

Bei den vielen Entscheidungsspielen am vergangenen Samstag stand das vierte Aufeinandertreffen mit Kautzen nur im Schatten anderer Duelle. Es ging jedoch heiß her, wo vor allem der Schiedsrichter nicht unbeteiligt war.

Gastern begann schlecht, tat zu Beginn nichts für das Spiel und hatte gleich bei zwei Situationen Glück. Ein Kautzner vergab eine Kopfballchance und kurz darauf fand ein Pass, der quer durch den heimischen 16er gespielt wurde, keinen Abnehmer. Allmählich wurde Gastern besser und kam auch zu Chancen. Das 1 : 0 erzielte Richard Chylik in der 20. Minute mit einem Schuss ins kurze Eck aus ca. 20 Metern. Die Heimischen waren nun spielbestimmend und hatten die besseren Chancen. Einige Male mussten Kautzner Abwehrspieler auf der Torlinie retten. Das 1 : 1 erzielten die Gäste nach einem schnellen Konter. Zwei Minuten später wurde Jiri Matousek vom letzten Mann der Kautzner im Strafraum gefoult. Unerklärlicherweise zückte der Schiedsrichter nur Gelb. Gustav Cabuk schockte die Zuschauer etwas, er schoss den Elfmeter über das Tor. Wieder zwei Minuten später besserte er seinen Fehler aus. Nach einem Chylik Korner erzielte er per Kopf das 2 : 1. Das 3 : 1 entstand abermals aus einem Eckball. Diesmal waren jedoch zwei andere Akteure beteiligt. Markus Deutschmann konnte nach einem Korner von Matousek unbedrängt einköpfen. Kurz vor der Pause zog sich der Schiedsrichter mit einer äußerst fragwürdigen Elfmeterentscheidung den Zorn der Zuschauer zu. Robert Preisinger verwandelte ihn unhaltbar zum 3 : 2.


Kopfballungeheuer Markus Deutschmann schraubte sich zum 3 : 1 hoch. Die Vorlage kam vom zweimaligen Torschützen Jiri Matousek. (Foto: Roland Kases)

Nach der Pause ging es genauso rassig weiter, wie in der ersten Halbzeit. Den erneuten Abstand von zwei Toren stellte Jiri Matousek mit einem wunderschönen Heber her. Nach Chylik-Zuspiel erzielte er das 4 : 2. Die wohl spielentscheidende Szene spielte sich in der 58. Minute ab. Zur Überraschung aller entschied der Schiedsrichter auf indirekten Freistoß, nachdem Andreas Riedmann den Ball zu Goalie Moldaschl spitzelte und der den Ball aufnahm. Den Freistoß hielt Moldaschl mit einer Fußabwehr, die dann auch noch später am Abend für Gesprächsstoff sorgte. Die Gäste konnten sonst keine nennenswerten Chancen herausspielen. Matousek trug sich in der 73. Minute ein zweites Mal in die Torschützenliste ein. Er nützte einen Fehler in der Kautzner Abwehr und schob den Ball alleine vor Goalie Scherzer ins lange Eck. Den Endstand von 6 : 2 machte Chylik kurz vor dem Schlusspfiff perfekt. Sein zu schwach ausgefallener Schuss wurde unhaltbar abgefälscht.

Das war ein würdiger Abschluss einer sehr guten Saison. Nach zwei Jahren, wo Gastern und Kautzen wieder in der gleichen Klassen spielen, steht es jetzt 2 : 2. Schade war nur, dass nicht mehr Zuseher nach Gastern gekommen sind. Die Gäste hatten einer geplanten Verschiebung des Spiels auf Sonntag nicht zugestimmt.

Zusammenfassung:
1 : 0 (20., Chylik)
1 : 1 (30.)
2 : 1 (34., Cabuk)
3 : 1 (39., Deutschmann)
3 : 2 (45.)
4 : 2 (57., Matousek)
5 : 2 (73., Matousek)
6 : 2 (88., Eigentor)

Gelbe Karten: 1
Rote Karten: 0

Tor: Christian Moldaschl
Abwehr: Gustav Cabuk, Christian Dangl, Patrick Böhm, Andreas Riedmann
Mittelfeld: Ernst Steiner, Bernhard Immervoll, Stefan Dangl (75., Martin Kainz), Richard Chylik (89., Franz Graussam)
Sturm: Markus Deutschmann, Jiri Matousek (86., Stefan Piringer)

Reserve: 2 : 1
Tore: Georg Dangl, Karl Widhalm jun.