17. Runde: Karlstein - Gastern

Aus den NÖN vom 11.5.2005

Karlstein - Gastern 3 : 1 (2 : 0)

KARLSTEIN - GASTERN 3:1. Die Gastgeber erwischten einen Blitzstart: Zunächst erkämpfte sich Thomas Konopatsch gegen Gastern-Schlussmann Christian Moldaschl den Ball und traf zum 1:0 (2.), nur kurz darauf scheiterte Michael Lisy an Moldaschl, den Abpraller versenkte Michael Datler zum 2:0. Gastern erholte sich von diesem Schock aber schnell und so war das Spiel ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. Ein Schuss von Martin Potesil wurde auf der Linie abgewehrt, ein Freistoß des Stürmers landete nur am Lattenkreuz. Auch Gastern hatte die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, aber Milos Beznoska zeigte eine gute Leistung im Tor der Heimischen.

Nach Wiederanpfiff war Karlstein etwas besser, das 3:0 durch Datler war die Vorentscheidung danach traf Thomas Konopatsch nur Metall. Den Ehrentreffer der Gasterner erzielte Gustav Cabuk per Elfmeter nach Foul an Jiri Matousek.

In der letzten Minute traf auch Erich Konopatsch in das Tor, der Treffer wurde aufgrund abseitsverdächtiger Position aber nicht anerkannt.

 
Tabelle
 
Statistik
 
Katastrophaler Beginn in Karlstein

Bereits nach drei Minuten stand es 2 : 0 für die Hausherren aus Karlstein. 3 : 1 endete schließlich das Spiel am 7. Mai gegen den zweiten der Tabelle.

„So bin ich noch nie in ein Spiel gestartet“, resümierte Tormann Christian Moldaschl nach dem Auswärtsspiel gegen Karlstein. Kein Wunder, immerhin musste er in der dritten Minute bereits zum zweiten Mal hinter sich greifen. Grund dafür waren zwei grobe Schnitzer in der Abwehr. Die Liste mit den Spielern, die fehlten war lang an diesem Tag: Markus Deutschmann, Martin Kainz, Bernhard Immervoll, Stefan Dangl, Alexander Pfandler und Markus Moldaschl standen Sektionsleiter Roland Datler und Spielertrainer Gustav Cabuk nicht zur Verfügung. Die Mannschaft, die letztendlich auflief war allerdings auf dem Papier keineswegs schlechter, wurde jedoch von den ebenso ersatzgeschwächten Karlsteinern eiskalt erwischt. Mancher dachte vielleicht schon an die 9 : 1 Niederlage gegen Raabs in der Herbstsaison 2003, wo ebenfalls viele Stammspieler fehlten. Doch die Gäste fingen sich und in der 10. Minute war der Ball plötzlich im Tor der Heimischen. Leider zählte der Freistoßtreffer von Richard Chylik nicht, da es ein indirekter Freistoß war und der Ball direkt im Netz landete. Kurz darauf scheiterte Jiri Matousek alleine vor dem Karlsteiner Tormann. Es entstand ein munteres Hin und Her mit einigen Chancen auf beiden Seiten. Christoph Fraissl auf der Linie und die Latte nach einem Freistoß bewahrten die Gasterner vor dem 0 : 3. Fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit vergaben Chylik, Matousek und abermals Chylik gute Einschussmöglichkeiten.

Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich wie der Erste. Es gab einige Chancen auf beiden Seiten. Karlsteins Michael Datler nutzte in der 62. Minute die Gelegenheit nach einem abgespielten Korner und schoss unhaltbar für Christian Moldaschl ins lange Eck. Gastern hatte allmählich mehr vom Spiel, die Heimischen jedoch die besseren Chancen. In der 80. Minute rettete die Stange des Gästekastens bevor in der 84. Minute Jiri Matousek im Strafraum gehalten wurde und Gustav Cabuk den Elfmeter zum 1 : 3 verwandelte.

In diesem Spiel wäre auf jeden Fall mehr möglich gewesen als eine erneute Niederlage gegen Karlstein. Von den Heimischen waren nämlich teilweise ungewohnte Unsicherheiten erkennbar. Am kommenden Sonntag spielt der USV Gastern zuhause gegen Eibenstein, wo wieder drei Punkte Pflicht sind, denn Eibenstein ist ein direkter Konkurrent im Kampf um die vorderen Tabellenplätze.

Zusammenfassung:
1 : 0 (2.)
2 : 0 (3.)
3 : 0 (62.)
3 : 1 (84., Cabuk)

Gelbe Karten: 1
Rote Karten: 0

Tor: Christian Moldaschl
Verteidigung: Franz Graussam, Christoph Fraissl, Andreas Riedmann
Mittelfeld: Christian Dangl, Richard Chylik, Gustav Cabuk, Patrick Böhm
Sturm: Ernst Steiner, Jiri Matousek

Reserve: 3 : 1
Tor: Karl Widhalm jun.