22. Runde: Gastern - Kautzen

Aus den NÖN vom 16.Juni 2004

Gastern - Kautzen 1 : 0 (0 : 0)

Gastern - Kautzen 1 : 0. Auch wenn es nur mehr um das Prestige und die Ehre ging - das gute Derby bot einen offenen Schlagabtausch. Chancen ergaben sich hüben wie drüben, so verzeichnete der Gastgeber einen Stangen- und Lattenschuss. Das Goldtor gelang jedoch dem wenige Minuten zuvor ins Spiel gebrachten Georg Danzinger eine Viertelstunde vor Schluss.

"Das Unvermögen und Pech der letzten fünf Spiele, von denen wir vier als gleichwertiges Team verloren haben, setzte sich fort", zeigte sich Gastern-Sektionsleiter Roland Datler mit dem Ausgang der Saison wenig zufrieden.

 
Gastern - Kautzen
Gastern - Kautzen
 
Spielbericht von der Homepage des USV Gastern

Unrühmliches Saisonende – Derby gegen Kautzen verloren

Trotz Kampfgeist und Siegeswille wollte kein Sieg gegen Kautzen gelingen. Das Derby am 12. Juni in Gastern endete schließlich 0 : 1.

Da war den Kautznern wirklich die Revanche vom Herbstderby, das 4 : 2 für Gastern endete, gelungen. Es gab nicht viel zwingende Chancen auf beiden Seiten. Etwas bitter für Gastern waren kurz vor Schluss zwei Abseitspfiffe, die klare Fehlentscheidungen waren.

Beide Mannschaften gingen vorsichtig ins Spiel. Es war also nicht viel los bei den Strafräumen auf beiden Seiten. Allmählich übernahm Gastern das Kommando ohne jedoch echte Torchancen vorzufinden. Jiri Matousek und Markus Moldaschl probierten es mit Weitschüssen. Dann wurde Kautzen immer stärker und hatte in der 32. Minute mit einem Flugkopfball die beste Chance. In der 40. Minute ging ein lautes Raunen durch die zahlreichen Zuschauer, als Matousek den Ball aus mehr als 20 Metern an die Latte knallte. Der Ball sprang leider kurz vor der Torlinie auf.

In der Pause kam Christian Dangl für Patrick Böhm. Nach dem Seitenwechsel war die Situation nicht anders als in der ersten Halbzeit. Es wurde auf beiden Seiten schnell und engagiert gespielt, es entstanden jedoch nicht viele Einschussmöglichkeiten. Die beste für Gastern hatte Markus Moldaschl in der 54. nach Matousek-Zuspiel. Er vergab aber alleine vor dem Tormann. Kurze Zeit später landete ein Freistoß der Kautzner an der Außenstange. In der 75. Minute fiel das spielentscheidende Tor. Nach einem Eckball wurde der Ball nicht weg gebracht und ein Kautzner lies sich die Chance nicht entgehen und zog trocken ab. Fünf Minuten später kam Roland Datler für Christoph Fraissl. In der 85. Minute hatte Gustav Cabuk noch eine gute Chance zum Ausgleich. Er platzierte einen Kopfball knapp über das Tor nachdem sich der Kautzner Tormann verschätzte. In den letzten Minuten versuchten die Gasterner noch alles. Leider wurde man vom Schiedsrichter zweimal wegen angeblichem Abseits zurückgepfiffen.

Die kämpferische und auch die spielerische Leistung waren nicht überragend aber völlig in Ordnung. Es wollte halt wie in vielen Spielen zuvor nicht das entscheidende Tor gelingen.

Reserve: 1 : 7