19. Runde: Gastern - Thaya

Aus den NÖN vom 19.5.2004

Gastern - Thaya 3 : 4 (3 : 2)

Gastern - Thaya 3 : 4. Die Gasterner mussten quasi mit einem 0:2-ckstand in diese Partie gehen. Bereits in Minute eins köpfelte Markus Spießmayer nach Neuwirth-Eckball zum 1:0 für Thaya ein. In Minute 13 traf Thomas Deimel mit einem Freistoß zwar nur die Latte, Alexander Haidl versenkte den Abstauber aber zum 2:0. Danach kamen die Gastgeber aber mehr auf, Markus Moldaschl besorgte mir einem Direktcorner den Anschlusstreffer. Nach einem Rückpass von Ernst Bigl war Markus Deutschmann zur Stelle, er spitzelte den Ball an Goalie Roman Trefanitz vorbei ins Netz und noch vor dem Pausenpfiff rasierte Deimel einen weiten Abschlag der Gasterner nur mit dem Kopf, Matousek zeigte keine Gnade und brachte Gastem mit 3:2 in Führung.

Nach wenigen Minuten in Hälfte zwei glich Thaya durch Rainer Neuwirth aus. In weiterer Folge suchten beide Teams de Entscheidung. Matousek traf für die Gastgeber nur die Stange, kurz darauf spielte Deimel einen Freistoß zu Spießmayer, welcher den 4:3-Siegestreffer für Thaya erzielte.

 
Gastern - Thaya
Gastern - Thaya
 
Spielbericht von der Homepage des USV Gastern

Trotz Moral Niederlage gegen Thaya

Zuhause scheint dieses Jahr überhaupt nichts zu gelingen. Das Heimspiel gegen Thaya am 15. Mai ging mit 3 : 4 verloren, obwohl ein 0 : 2 Rückstand in eine 3 : 2 Führung gedreht wurde.

Nach der kläglichen Niederlage gegen Kirchberg präsentierte sich die Mannschaft diesmal wieder mit mehr Einsatz und Mut im Derby gegen Thaya.

Der Beginn war jedoch alles andere positiv. Gleich in der 1. Minute fiel das Führungstor für Thaya. Ernst Steiner fälschte einen Kopfball eines Thaya-Spielers nach einem Eckball unhaltbar ab. Die Gäste bestimmten von Beginn weg das Spiel und es schien so als gäbe es für Gastern nicht viel zu holen. So gelang Thaya in der 12. Minute das 0 : 2. Die Verteidigung schlief nach einem Freistoß und den zweiten Nachschuss konnte Goalie Christian Moldaschl nicht mehr abwehren. Für Thaya sicher überraschend fiel in der 18. Minute der Anschlusstreffer. Markus Moldaschl drehte einen Eckball direkt ins Tor zum 1 : 2. Mit diesem Tor ging ein Ruck durch die Mannschaft. Kurz darauf musste Roland Datler verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Für ihn kam Youngster Georg Dangl in die Mannschaft, der seine Aufgabe sehr gut löste. Thaya kam nach dem Wechsel zu keinen Chancen mehr und in der 30. Minute erzielte Markus Deutschmann nach einem schweren Torwartfehler das 2 : 2 aus kurzer Distanz. Gastern war nun spielbestimmend und Thaya schien etwas aus dem Konzept gebracht geworden zu sein. Das Führungstor für die Heimischen erzielte Jiri Matousek aus spitzem Winkel nach einem weiten Abschlag von Christian Moldaschl und einem Abwehrfehler (40. Minute).


Gerhard Dangl (Internetcafe Unique Heidenreichstein und Restaurant Burgstüberl Heidenreichstein), Sponsor des USV Gastern übernahm die Patronanz für das Heimspiel gegen Thaya und nahm den Anstoss vor.

Nach der Pause war die Situation ähnlich wie gegen Ende der ersten Halbzeit. Die Gasterner ließen die Gäste aus Thaya nicht ins Spiel kommen. Doch plötzlich stand es 3 : 3 (52. Minute). Vorher war ein zu kurzer Abschlag, ein Pressball, bei dem der Spieler aus Thaya der glücklichere war und zu spätes Attackieren. Jetzt waren die Gasterner wieder etwas aus dem Konzept. Nach vorne gelang immer weniger, wobei Jiri Matousek in der 58. Minute einen Stangenschuss verzeichnete. Nun schlichen sich auch Fehler in der Abwehr ein und deswegen gelang Thaya auch in der 68. Minute das Siegestor zum 4 : 3. Ein Spieler konnte im 16er ohne starker Bedrängnis den Ball annehmen und mit einem Drehschuss einnetzen. Alle Ausgleichsversuche der Gasterner blieben in Folge unbelohnt. Roland Franz kam noch für Georg Dangl.

Diese Niederlage hat auch einige positive Aspekte mit sich gebracht. Christoph Fraissl zeigte sich von seinem Gegenspieler (ein Spieler mit Landesligaerfahrung) völlig unbeeindruckt. Er gewann die meisten Zweikämpfe und kommt immer besser in Form. Der 16jährige Georg Dangl lies seinem erfahrenen Gegenspieler kaum eine Chance, leider fehlte ihm gegen Ende die Kraft und am allerwichtigsten war, dass die Mannschaft einen 0 : 2 Rückstand umdrehte und damit Moral bewies.

Reserve: 0 : 10