18. Runde: Kirchberg - Gastern

Aus den NÖN vom 12.5.2004

Kirchberg - Gastern 3 : 0 (0 : 0)

Kirchberg - Gastern 3 : 5. Die Zuschauer sahen ein äußerst ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, dennoch fielen anfangs keine Tore, je ein Mal rettete die Stange. Nach Wiederanpfiff machten zunächst die Gasterner das Spiel, mit einer Umstellung in der Abwehr kamen aber die Kirchberger zu einigen Chancen. Harald Weixelbraun brachte die Gastgeber per Doppelpack mit 2:0 in Führung. Kurz vor Abpfiff traf Wolfgang Weixelbraun zum 3:0-Endstand.

 
Kirchberg - Gastern
Kirchberg - Gastern
 
Spielbericht von der Homepage des USV Gastern

Morallose Niederlage in Kirchberg/Walde

3 : 0 stand es nach dem Abpfiff für die Gastgeber aus Kirchberg 8. Mai. Die Gasterner dominierten das Spiel bis zum Führungstor der Kirchberger. Dann schmiss man wieder einmal die Nerven weg.

Die letzte Niederlage gegen Kirchberg/Walde war schon ein Weilchen her, Endstand im letzten Spiel war 6 : 1 für Gastern.

Etwas verunsichert begannen die Gäste das Spiel, Kirchberg war sichtlich wieder mit der üblichen Kontertaktik eingestellt. Gastern bewegte sich zwar nicht viel, hatte aber dennoch mehr Spielanteile und in der 5. Minute gleich Pech. Ein Heber von Jiri Matousek prallte von der Latte ab, der Nachschuss von Gustav Cabuk landete ebenfalls an der Latte. Kirchberg kam aus zwei Kontern gefährlich vor das Gasterner Tor. Die Gasterner hatten bei einem Stangenschuss der Kirchberger Glück. Bis zur Pause war das Spiel von den Chancen her ausgeglichen, wobei der gut aufgelegte Kirchberger Schlussmann zwei schöne Schüsse von Jiri Matousek vereitelte. Mit zu vielen unnötigen Fehlpässen zerstörten sich die Gasterner teilweise selbst ihr Spiel in Hälfte Eins.

Nach der Pause dominierte Gastern eindeutig das Spiel. Kirchberg kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Das so wichtige Tor fiel jedoch nicht. In der 59. Minute kam Patrick Böhm für Alex Pfandler, der sich bei einem Abschlag das Fußgelenk verdrehte. Drei Minuten später klingelte es im Kasten der Gasterner. Nach einem Eckball brachte die Gasterner Abwehr denn Ball nicht weg und ein Kirchberger Stürmer erzielte aus kurzer Distanz das 1 : 0. Wie im Spiel gegen Raabs wurde es jetzt hektisch in der Gasterner Abwehr. Niemand fühlte sich dafür verantwortlich, Ruhe ins Spiel zu bringen. Es machte sich Verunsicherung breit und so kam es wie es kommen musste. Jiri Matousek vergab noch einige Chance vor dem Tor und die Kirchberger erzielten in der 78. und 89. Minute aus einem Konter das 2 und das 3 : 0.

Die Gasterner Kampfmannschaft schafft es zurzeit nicht, sich nach einem Rückstand aufzubäumen. Mal sehen was das Derby gegen Thaya bringt.

Reserve: 1 : 1
Tor: Georg Dangl