13. Runde: Gastern - Karlstein

Aus den NÖN vom 7. April 2004

Gastern - Karlstein 2 : 5 (1 : 2)

GASTERN - KARLSTEIN 2:5. Die Gastgeber erwischten einen guten Start und gingen im Derby bereits nach sieben Minuten per Direktcorner durch Markus Moldsaschl in Führung. Die erste halbe Stunde der Partie verlief relativ ausgeglichen, Karlstein kam nach einem Pass von Harald Hayduck zu Martin Potesil zum Ausgleich.

Nach einer halben Stunde hob Robert Sch1osser einen Ball gefühlvoll in Richtung 5er, dort köpfelte Hayduck zur Führung für Karlstein ein. Unmittelbar vor der Pause Verwirrung: Ein Weitschuss von Michael Datler wurde vom Keeper scheinbar erst hinter der Linie gefangen. Karlsteins Walter Hausberger: Ein an sich reguläres Tor, aber der Unparteiische hat das leider nicht gesehen.

In den ersten 20 Minuten nach Wiederanpfiff hatten die Karlsteiner ihre stärkste Phase:
Zuerst stellte Potesil nach Pass von Hayduck auf 3:1, kurz darauf tankte sich Martin Hlavacek durch, wurde vom gegnerischen Keeper gefoult - die Konsequenz 4:1 für Karlstein durch Markus Höbinger per Foulelfmeter. Acht Minuten darauf schlenzte Potesil einen Pass von Schlosser am Keeper vorbei, die Rettungstat des Gasterner Abwehrspielers gelang jedoch nicht und so fiel das 5:1 für die Gäste. Danach war die Partie wieder offen, Gustav Cabuk setzte mit dem 2:5 per Kopf den Schlusspunkt..

 
Gastern - Karlstein
 
Gastern - Karlstein

 

Spielbericht von der Homepage des USV Gastern

Karlstein war besser

Trotz 1 : 0 Führung reichte es im ersten Meisterschaftsspiel der Frühjahrssaison 2004 am 4. April letztendlich nur für eine 2 : 5 Schlappe gegen Karlstein.

Wieder einmal kam ein Tabellenführer nach Gastern und wieder einmal konnte er nicht bezwungen werden. Die Karlsteiner demonstrierten von Beginn bis Ende Siegeswillen mit dem die Heimischen trotz vieler Zuschauer nicht mithalten konnten.

Das Spiel fing für die Gasterner aber gut an. Markus Moldaschl drehte in der 10. Minute einen Korner direkt ins Tor und erzielte somit das erste Meisterschaftstor des USV Gastern im Jahr 2004. Gastern versuchte im Anschluss mehr für das Spiel zu tun, es blieb aber bei dem Versuch. Das 1 : 1 fiel in der 15. Minute. Karlstein dominierte im Anschluss und erzielte in der 30. Minute das 1 : 2. Bis zur Pause gelangen den Heimischen keine nennenswerten Torchancen.

Sämtliche Motivationsversuche in der Pause waren nicht erfolgreich. Das 1 : 3 fiel in der 50. Minute nach schlampigem Abwehrverhalten. In den folgenden Spielminuten wurden kaum Zweikämpfe gewonnen und noch mehr Bälle im Mittelfeld verloren. Ein logische Konsequenz davon war das 1 : 4 aus einem Elfmeter in der 57. Minute. Der Schiedsrichter pfiff plötzlich, als der Karlsteiner Spieler nachdem er seine Aktion mit einem Schuss neben das Tor abgeschlossen hatte, noch mit dem Tormann, der ihm entgegen sprang zusammen prallte. In der 65. Minute hatte dann Alex Pfandler bei einem Rettungsversuch Pech und schob den Ball ins eigene Tor zum 1 : 5. Gustav Cabuk sorgte in der 88. Minute per Kopf für Ergebniskosmetik. Er erzielte den 2 : 5 Endstand.

Letztendlich war es ein Spiel wo man keinem einzelnen der Gasterner einem Vorwurf machen kann. Das Kollektiv stimmte überhaupt nicht und es war auch nicht viel Selbstvertrauen vorhanden. Karlstein hat dieses Spiel verdient gewonnen. Außerdem müssen sich die Tabellenführer nach wie vor nicht „fürchten“.

Reserve: 0 : 4