24. Runde: SC Hartl Haus - Gastern

Aus den NÖN vom 28.05.2003

SC Hartl Haus - Gastern 2 : 2 (1 : 0)

SC Hartl Haus - Gastern 2 : 2. Die Gastgeber waren in der ersten Hälfte besser, stellten nach einem Foul von Christian Dangl per Strafstoß auch auf 1.0. Gastern spielte eher defensiv und wartete auf eigenen Möglichkeiten, jedoch fiel in den ersten 45 Minuten kein Tor mehr.

Gleich nach Wiederanpfiff wieder Foul im Strafraum, erneut begangen von den Gasternern, diesmal war es Alexander Pfandler - auch dieser Strafstoß fand den Weg ins Netz. Die Gäste waren in den letzten zwanzig Minuten der zweiten Spielhälfte aber besser, brachten eine zusätzliche Spitze und wurden belohnt. Manfred Dietrich scorte per Kopf nach einem Comer zum Anschluss, und sieben Minuten darauf war es erneut Dietrich, der den Ausgleich bescherte.

Tore: 1 : 0 (8., Foulelfmeter)
  2 : 0 (47., Foulelfmeter)
  2 : 1 (75.) Dietrich
  2 : 2 (82.) Dietrich
Reserven: 6 : 1 (3 : 1) - Tor Gastern: Pany
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Graussam, Markus Moldaschl (67. Matousek), Pfandler, Dangl, Böhm, Cabuk, Gruber (80. Deimel), Kainz,  Deutschmann, Dietrich.

 25-05-2003

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Nondorf 22 20 1 1 101: 29 61
2. Karlstein 22 14 5 3 78: 30 47
3. Thaya 21 12 4 5 73: 33 40
4. SC Hartl Haus 21 11 7 3 71: 39 40
5. Kirchberg/Walde 23 11 4 8 50: 43 37
6. Gastern 21 11 2 8 68: 51 35
7. Schwarzenau 22 9 5 8 51: 44 32
8. Nagelberg 21 6 5 10 33: 46 23
9. Brand 21 7 2 12 45: 67 23
10. SG Eibenstein/Dietmanns 22 5 3 14 34: 55 18
11. Göpfritz 22 4 3 15 21: 64 15
12. Windigsteig 20 4 3 13 28: 72 15
13. Eisgarn 22 4 0 18 36: 116 12
SG Eibenstein/Dietmanns - Kirchberg/Walde 2:4, Brand - Karlstein 2:6, SC Hartl Haus - Gastern 2:2, Windigsteig - Eisgarn 1:3, Nondorf - Nagelberg 7:2, Göpfritz - Schwarzenau 0:3.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Erneut Unentschieden gegen Echsenbach

Nach dem Offensivspektakel gegen SC Hartl Haus im Herbst (5 : 5) war einiges zu erwarten. Die große Hitze bewirkte jedoch ein weniger offensives Spiel, das dann 2 : 2 endete. Gespielt wurde am 25.5. auf der schönen Sportanlage in Echsenbach.

Manfred Dietrich und Christian Moldaschl waren die Helden des Spieles seitens der Gäste aus Gastern. Dietrich scorte zweimal und Goalie Moldaschl lies den Echsenbachern im Einszueins-Duell dreimal keine Chance.

Libero Roland Datler musste diesmal neben den vielen Verletzten noch zusätzlich vorgegeben werden. Die Gasterner Mannschaft war jedoch gut eingestellt und lies nur wenige Chancen der Gastgeber zu. Dennoch war SC Hartl Haus von Beginn weg spielerisch zumindest im Mittelfeld überlegen und in der 8. Minute fiel auch schon das 1 : 0. Ein fataler Fehlpass wurde zu einem idealen Laufpass von einem Stürmer aus Echsenbach, der nur mehr mit einem Foul im 16er zu stoppen war. Den folgenden Elfmeter verwandelte selbiger knapp, Christian Moldaschl hatte die Ecke erraten und war mit den Fingerspitzen noch dran. Die Gasterner versuchten mitzuspielen und wurden durch Eckbälle bzw. Feistöße gefährlich. Manfred Dietrich war einige Male mit dem Kopf zu Stelle, Gustav Cabuk und Markus Moldaschl zielten aus größerer Entfernung zu ungenau. Zwischendurch verhinderte der Gasterner Goalie einen 3 : 0 Rückstand.

Gleich nach Wiederanpfiff verschlief die Gasterner Defensive einen Einwurf und der Torschütze des 1 : 0 konnte abermals nur durch ein Foul im 16er gestoppt werden. Er verwandelte den Elfmeter erneut. Danach zeigten die Gäste Moral und gaben nicht auf. In der 57. Minute setzte sich Christian Moldaschl in Szene, er verhinderte den 3 : 0 Rückstand mit einer guten Reaktion. Jiri Matousek kam in der 67. Minute für den angeschlagenen Markus Moldaschl und ab da lief das Spiel besser. Gastern übernahm die Oberhand und acht Minuten später verkürzte Manfred Dietrich nach einem Deutschmann-Corner auf 2 : 1. In der 80. Minute kam noch Franz Deimel für Karl Gruber und kurz darauf leitete er auch schon das 2 : 2 ein. Nach einem abgefälschten Zuspiel bekam Dietrich plötzlich den Ball im 16er, drehte sich und belohnte seine gute Leistung mit dem 2 : 2 selbst. Kurz vor Schluss fanden die Gastgeber genauso wie die Gäste noch einen Chance zum Siegestor, es blieb jedoch bei der gerechten Punkteteilung.

Es war ein Spiel, in dem es um nichts mehr ging. Dementsprechend fair agierten auch die Teilnehmer am Spielfeld und die Zuschauer.

Reserve: 6 : 1

Tor: Harald Pany