20. Runde: Schwarzenau - Gastern

Aus den NÖN vom 30.04.2003

Schwarzenau - Gastern 2 : 3 (0 : 1)

Schwarzenau - Gastern 2 : 3. Die Zuschauer sahen in Hälfte eins eine sehr faire Partie, mussten aber 40 Minuten auf den ersten Treffer warten. Ein kurz abgespielter Freistoß im Mittelfeld, der per weitem Zuspiel über die Schwarzenauer Abwehr hinweg in Gustav Cabuk seinen Abnehmer fand wurde von diesem, nachdem er zwei gegnerische Verteidiger ausgespielt hatte, ins Tor befördert - 1 : 0 für Gastern.

Nach Wiederanpfiff wurde die Partie ruppiger und von den Gastgebern härter geführt. Jiri Matousek spielte im Schwarzenauer Sechzehner Patrick Böhm frei, der ließ seinem Gegner keine Chance und netzte zum 2 : 0 ein. Nach mehreren Unachtsamkeiten in der Abwehr der Gäste kamen die Schwarzenauer binnen zehn Minuten durch zwei Weitschusstore zum Ausgleich. Acuh bei Gastern nahm sich ein Spieler ein Herz: Markus Moldaschl traf per Fernschuss zum 3 : 2 Sieg.

Tore: 0 : 1 (40.) Cabuk
  0 : 2 (53.) Böhm
  1 : 2 (63.)
  2 : 2 (72.)
  2 : 3 (79.) Markus Moldaschl
Gelb-rote Karte: Michael Wesely/Schwarzenau (80., Foul)
Rote Karten: Markus Böhm/Schwarzenau (85., Schiedsrichterbeleidigung
Reserven: 8 : 0
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Pfandler, Dangl, Markus Moldaschl, Deimel (55. Immervoll, 75. Wingelhofer), Cabuk, Grausam, Böhm, Deutschmann, Matousek.

30-04-2003

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Nondorf 18 16 1 1 78: 23 49
2. Karlstein 18 12 4 2 62: 21 40
3. Thaya 18 11 2 5 65: 26 35
4. Kirchberg/Walde 18 10 4 4 43: 25 34
5. SC Hartl Haus 16 9 5 2 54: 28 32
6. Gastern 16 9 1 6 53: 42 28
7. Schwarzenau 18 6 5 7 42: 40 23
8. Nagelberg 18 6 4 8 31: 37 22
9. Brand 16 5 1 10 33: 53 16
10. SG Eibenstein/Dietmanns 19 4 3 12 26: 46 15
11. Göpfritz 18 3 2 13 18: 52 11
12. Eisgarn 18 3 0 15 30: 102 9
13. Windigsteig 15 2 2 11 21: 61 8
SC Hartl Haus - SG Eibenstein/Dietmanns 3:0, Windigsteig - Thaya 1:8, Nondorf - Kirchberg/Walde 3:0, Göpfritz - Karlstein 0:0, Schwarzenau - Gastern 2:3, Nagelberg - Eisgarn 4:3.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Schwieriges Spiel in Schwarzenau gewonnen

Mit einem 3 : 2 Sieg in Schwarzenau sicherten sich die Gasterner vorerst den sechsten Tabellenrang. Wie erwartet ging es wieder recht ruppig zur Sache.

Hier ist er also, der wahrscheinlich meistgelesene Spielbericht im Frühjahr 2003.

Dass es nicht leicht werden würde, wusste man schon im Vorfeld des Spieles. Immerhin hat Schwarzenau ein Publikum, das die Mannschaft voran treiben kann und eine junge, aggressive Truppe, die mit einer kampfbetonten Spielkultur (auch verbal) zu Werke geht. Doch die Gäste aus Gastern spielten wieder mit den hellblauen Dressen, die man übrigens beim letzten Fairness-Wettbewerb der 2. Klasse Waldviertel Nord (1. Platz) gewonnen hat und vielleicht gerade deswegen in diesem Spiel ein kleines bisschen Glück gebracht haben.

Gastern versuchte von Beginn weg das Spiel zu machen, es wollte aber nicht wirklich gelingen. Im Defensivverhalten fehlte es zudem im zentralen Mittelfeld an der gewohnten Sicherheit. In der 6. Minute hatte Jiri Matousek die erste Chance. Er traf aus kurzer Distanz nur das Außennetz. Wenig später fand Schwarzenau die einzige Chance in der ersten Halbzeit. Goalie Christian Moldaschl konnte diese vereiteln. Bis zum 0 : 1 (39. Minute) passierte auf beiden Seiten wenig augregendes. Torschütze war Gustav Cabuk nach einer Freistoßvorlage von Roland Datler. Mit diesem Stand gingen beide Mannschaften in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff brennte beim Gasterner Gehäuse das erste Mal der Hut. Tormann Moldaschl setzte sich zum zweiten Mal gut in Szene, als er einen Freistoß über die Mauer gerade noch auf die Latte abwehren konnte. In der 51. Minute war es dann ein gefühlvolles Zuspiel von Jiri Matousek, das Patrick Böhm übernahm, den letzten Schwarzenau Verteidiger stehen lies und zum 2 : 0 einschoss. Zwei Minuten später kam Bernhard Immervoll für Franz Deimel. Er musste jedoch zehn Minuten darauf nach einem Foul wieder ausgetauscht werden. Zwischenzeitlich verkürzte Schwarzenau (58. Minute) mit einem Weitschuss auf 1 : 2. Jetzt wurden die Heimischen immer stärker. So kam es wie es kommen musste. Ein zu kurzer Kopfballabschlag aus dem 16er der Gasterner war die Vorlage zum 2 : 2. Das Spiel stand jetzt auf der Kippe. Schwarzenau konnte jedoch nichts nachlegen und Gastern fing sich wieder. Die Spieler der Gastgebermannschaft konzentrierten sich vor allem auf Reklamieren und hartes Einsteigen. Die Gasterner versuchten weiter Fußball zu spielen und diese Mühe wurde belohnt. In der 84. Minute verlängerte Cabuk einen weiten Einwurf von Alex Pfandler, ein Schwarzenauer Spieler köpfte genau zu Markus Moldaschl und dieser zog trocken ins lange Eck ab. Dieses Tor wäre beinahe nicht das letzte gewesen, wenn da nicht Goalie Christian Moldaschl einen Freistoß aus dem Kreuzeck fischte. Vor dem Abpfiff gab es noch zwei Ausschlüsse auf der Gastgeberseite.

Es war auf jeden Fall ein schweres Spiel wo die Gäste nie wirklich ins Spiel fanden. Hätten sich so manche Spieler aus Schwarzenau mehr auf das Fußballspielen konzentriert als auf das Beschimpfen der Gäste, wäre es vielleicht anders ausgegangen. Es ist wirklich unglaublich, was so manche Spieler im Laufe des Spieles von sich gaben. In so einem Fall immer die Ruhe zu bewahren ist wahrlich keine leichte Aufgabe.

Reserve: 8 : 0

Seitenbeginn