19. Runde: Gastern - Nagelberg

Aus den NÖN vom 24.04.2003

Gastern - Nagelberg 2 : 0 (2 : 0)

Gastern - Nagelberg 0 : 9. Die Gäste hatten in den ersten 45 Minuten massive Probleme in der Abwehr und mussten bereits nach vier Minuten per Freistoßverlängerung von Gustav Cabuk das 0 : 1 hinnehmen. In weiterer Folge waren die Gasterner stärker, und nach einem Alleingang auf der rechten Seite von Alexander Pfandier, verwertete Franz Deimel dessen Flanke volley zum 2 : 0 für die Gastgeber.

In Spielhälfte zwei stand die Nagelberger Hintermannschaft besser, Gastern war jedoch weiterhin überlegen und wurde durch einige Weitschüsse gefährlich.

Tore: 1 : 0 (4.) Cabuk
  2 : 0 (37.) Deimel
Reserven: 1 : 2 (0 : 1), Tore: Dietrich; Robert Stouy, Stefa.
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Pfandler, Böhm, Cabuk, Grausam, Deimel (76. Wingelhofer), Dangl, Matousek, Deutschmann (83. Gruber), Markus Moldaschl

Letztes Update: Dienstag, 22.04.2003, 12:43

20-04-2003

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Nondorf 17 15 1 1 75: 23 46
2. Karlstein 17 12 3 2 62: 21 39
3. Kirchberg/Walde 17 10 4 3 43: 22 34
4. Thaya 17 10 2 5 57: 25 32
5. SC Hartl Haus 15 8 5 2 51: 28 29
6. Gastern 15 8 1 6 50: 40 25
7. Schwarzenau 17 6 5 6 40: 37 23
8. Nagelberg 17 5 4 8 27: 34 19
9. Brand 16 5 1 10 33: 53 16
10. SG Eibenstein/Dietmanns 18 4 3 11 26: 43 15
11. Göpfritz 17 3 1 13 18: 52 10
12. Eisgarn 17 3 0 14 27: 98 9
13. Windigsteig 14 2 2 10 20: 53 8
Gastern - Nagelberg 2:0, Nondorf - Schwarzenau 2:1, Karlstein - Schwarzenau 4:0, Windigsteig - Nagelberg 2:2, Kirchberg/Walde - Göpfritz 2:0, Eisgarn - SG Eibenstein/Dietmanns 3:2, Thaya - Nondorf 1:1, SG Eibenstein/Dietmanns - Windigsteig 0:2, Brand - SC Hartl Haus 1:1, Thaya - Kirchberg/Walde 0:2.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Drei Punkte zuhause gegen Nagelberg

Die Gäste aus Nagelberg konnten im ganzen Spiel nur zweimal gefährlich werden und wurden mit 2 : 0 bezwungen. Als so eine Art Matchwinner stellte sich Routinier Franz Deimel heraus.

Ersatzgeschwächt gingen die Gasterner ins Spiel. Andreas Gutmann fehlte verletzungsbedingt und Bernhard Immervoll war beruflich verhindert. So kam Franz Deimel zu seinem ersten Einsatz von Beginn weg im Frühjahr 2003, was sich am Ende als sehr positiv herausstellen sollte.

Starker Wind machte die Platzwahl zu einem wichtigen Ereignis vor dem Spiel, Nagelberg gewann und spielte in der ersten Halbzeit mit dem Wind. Die Gasterner taten sich aber in der ersten Halbzeit gegen den Wind leichter als in der zweiten und so stand es bereits in der 4. Minute 1 : 0. Gustav Cabuk übernahm eine Freistoßflanke von Markus Moldaschl volley und überhob den Nagelberger Tormann. Danach dominierte Gastern das Spiel. Nagelberg wurde einmal nach einem Eckball gefährlich, weil die Heimischen den Ball nicht weg brachten und einmal rettete Franz Deimel nach einer abgefälschten Flanke eines Nagelbergers auf der Linie. Die Gasterner Offensive lies sich jedoch nicht beirren und vergab eine Chance nach der anderen. Zu guter letzt half auch noch der Schiedsrichter beim Nicht-Tor-Schiessen. Markus Deutschmann traf nach einem Querpass von Jiri Matousek ins Tor, der Unparteiische pfiff aber eine Abseitsstellung. In der 37. Minute gelang dann doch das 2 : 0. Verteidiger Alex Pfandler erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball, nutzte den freien Platz und ging damit bis zur Toroutlinie, spielte die Flanke zur Mitte und dort wartete schon Franz Deimel, der den Ball trocken versenkte. Vor dem Halbzeitpfiff passierte dann nicht mehr viel.

Nach der Pause spielte Gastern mit dem Wind, hatte jedoch einige Schwierigkeiten mit dem letzten, entscheidenden Pass. Das Spiel flaute etwas ab. Nagelberg konnte nichts entgegensetzen und Gastern war wiedereinmal Meister im Chancen-Versemmeln. Jiri Matousek, Markus Deutschmann und Markus Moldaschl schafften es nicht aus guten Positionen das 3 : 0 zu machen.

Wichtig ist jedoch, dass die konsequent spielende Hintermannschaft der Gasterner wieder zu Null blieb. Alex Pfandler und Markus Moldaschl ließen die zwei gefährlichsten Nagelberger nicht ins Spiel kommen und der Rest hatte so und so mit der Gasterner Offensive zu kämpfen.

Reserve: 1 : 2

Tor: Dietrich

Seitenbeginn