20. Runde: Kirchberg - Gastern

 

Aus den NÖN vom 5.6.2002

Kirchberg - Gastern 0 : 1 (0 : 1)

Hoheneich ist Meister

ENDGÜLTIGT FIXIERT / Die Hoheneicher fixierten mit dem 5:1-Erfolg über Karlstein den Meistertitel, Gastern und Windigsteig gerrangen Siege

Kirchberg - Gastern 0:1. In einem Spiel ohne große Höhepunkte fixierten die Gasterner den Sieg bereits nach acht Minuten: Jiri Matousek war per Kopf zur Stelle. Die Gäste hatten zwar noch Chancen, konnten aber keine verwerten.

Vor allem in den letzten 15 Minuten der zweiten Hälfte verstärkte Kirchberg den Druck, kam aber zu keinen zwingenden Möglichkeiten.

Tore: 0 : 1 (8.) Matousek
Reserven: 4 : 2 (2 : 1) Tore: Gerhard Berger (3), Benischek; Dietrich, Deimel
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Pfandler, Steiner, Strommer, Markus Moldaschl, Cabuk, Kieninger (85., Gutmann), Dangl (73. Deimel), Deutschmann, Matousek

 

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Hoheneich 20 16 1 3 80: 19 49
2. Nondorf 20 13 3 4 57: 36 42
3. Nagelberg 20 12 1 7 49: 32 37
4. Thaya 20 9 7 4 44: 35 34
5. Kirchberg/Walde 20 9 3 8 56: 34 30
6. Gastern 20 10 0 10 53: 53 30
7. SG Eibenstein/Dietmanns 20 8 2 10 36: 38 26
8. Karlstein 20 7 4 9 38: 43 25
9. Brand 20 6 4 10 53: 67 22
10. Windigsteig 20 6 2 12 32: 49 20
11. Eisgarn 20 6 2 12 35: 68 20
12. Göpfritz 20 1 5 14 23: 82 8
Brand - Thaya 3:3, Göpfritz - Nagelberg 0:4, Hoheneich - Karlstein 5:1, Eisgarn - Nondorf 0:10, Kirchberg/Walde - Gastern 0:1, SG Eibenstein/Dietmanns - Windigsteig 0:1.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Ein Tor genügte für drei Punkte

Bereits in der 8. Minute fiel das Tor zum 0:1 Sieg in Kirchberg/Walde.

Die Auswärtsserie der Gasterner Ersten ist bereits eine beeindruckende: vier Auswärtsspiele, vier Siege, neun Tore geschossen, zwei bekommen. Das Spiel in Kirchberg/Walde war allerdings kein leichtes. Die aggressive Spielweise der Gastgeber, sowie der steinharte und holprige Boden ließen wenig schöne Aktionen zu.

Bis auf Walter Kieninger, der den verletzten Franz Graussam ersetzte, startete Gastern mit der Stammelf. Beide Mannschaften begannen verhalten. In der 8. Minute trat Christian Dangl einen Eckball. Jiri Matousek stieg im 16er hoch und köpfte zum 0:1 ein. Kirchberg versuchte in der Folge Druck zu machen, wurde aber vor dem Tor nicht wirklich gefährlich. Gastern schaffte kaum gefährliche Aktionen aus dem Spiel heraus. Bei Standardsituationen war man aber brandgefährlich. In der 28. Minute, legte Helmut Strommer nach einer Flanke von Markus Moldaschl auf Jiri Matousek auf und der drückte den Ball knapp über das lange Eck. Vier Minuten später war es Strommer, der einen Korner von Christian Dangl knapp über die Latte köpfte. Kirchberg versuchte es in der ersten Halbzeit mit Weitschüssen, hatte aber wenig Glück.

Nach der Pause lieferte man sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste mehr Chancen fanden. Kirchberg war zwar teilweise im Mittelfeld überlegen, beim 16er war allerdings Schluss. Jiri Matousek und Gustav Cabuk hatten vor Spielende noch einige gute Möglichkeiten, die der Kirchberger Tormann mit guten Paraden zunichte machte.

In Summe war es ein verdienter Sieg, wobei die Schlussphase eher einer Zitterpartie glich. Nichts desto trotz errangen die Gasterner durch eine gute kämpferische Leistung den achten Sieg im neunten Spiel. In der Tabelle zog man mit den Kirchbergern gleich.

Reserve: 4 : 2

Tore für Gastern: Dietrich, Deimel

An dieser Stelle sei vermerkt, dass der Schiedsrichter Werner Zulus (Sektionsleiter von Kirchberg) die Regeln zugunsten der Heimmannschaft auslegte. Er kann es anscheinend nicht mit seinem Ego vereinbaren, ein Match fair zu pfeifen. Möge auch in der 2. Klasse Waldviertel Nord in der Reserve die Fairness regieren!

 

Seitenbeginn