19. Runde: Gastern - SG Eibenstein/Dietmanns

 

Aus den NÖN vom 29.5.2002

Gastern - SG Eibenstein/Dietmann 4 : 2 (0 : 1)

Tore: 0 : 1 (22.) Dumser
  1 : 1 (48., Eigentor) Zeilinger
  2 : 1 (50.) Matousek
  3 : 1 (67.) Markus Deutschmann
  3 : 2 (72.) Pokorny
  4 : 2 (75.) Walter Kieninger
Reserven: 0 : 2 (0 : 0) Tore: Bachhofner, Bauer
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Pfandler, Gutmann, Strommer, Grausam, Cabuk, Kieninger (84., Deimel), Dangl, Deutschmann Matousek

 

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Hoheneich 19 15 1 3 75: 18 46
2. Nondorf 19 12 3 4 47: 36 39
3. Nagelberg 19 11 1 7 45: 32 34
4. Thaya 19 9 6 4 41: 32 33
5. Kirchberg/Walde 19 9 3 7 56: 33 30
6. Gastern 19 9 0 10 52: 53 27
7. SG Eibenstein/Dietmanns 19 8 2 9 36: 37 26
8. Karlstein 19 7 4 8 37: 38 25
9. Brand 19 6 3 10 50: 64 21
10. Eisgarn 19 6 2 11 35: 58 20
11. Windigsteig 19 5 2 12 31: 49 17
12. Göpfritz 19 1 5 13 23: 78 8
Windigsteig - Brand 3:4, Gastern - SG Eibenstein/Dietmanns 4:2, Nondorf - Kirchberg/Walde 1:0, Karlstein - Eisgarn 3:3, Nagelberg - Hoheneich 3:2, Thaya - Göpfritz 1:1.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Erneuter Heimsieg mit 4 : 2 gegen die SG Eibenstein/Dietmanns

Mit einer kämpferischen Leistung kam man erneut zu drei Punkten.

Der USV-Gastern musste in diesem Spiel zwei Mannschaftsstützen, Ernst Steiner (Todesfall in der Familie) und Markus Moldaschl (beruflich verhindert), durch Andreas Gutmann und Walter Kieninger, die ihre Sache sehr gut erledigten, ersetzen. Wie schon im letzten Heimspiel fand die Heimmannnschaft in der ersten Halbzeit nicht so richtig in Spiel. Man kam zwar zu Torchancen, die besten konnten Markus Deutschmann und Helmut Strommer nicht verwerten. Die Gäste hatten aber klare Vorteile im Mittelfeld und kamen in der 22. Minute durch eine Freistoßflanke von der linken Seite, nach der ein Spieler aus Eibenstein ein Kopfballduell (durch Foulspiel) gewann, zum glücklichen aber verdienten Führungstreffer. Ein Stürmer der Gastmannschaft konnte den Ball, der nach dem Kopfball quer durch den Fünfmeterraum flog, über die Linie drücken. Eibenstein blieb weiter überlegen, konnte aber weitere Torchancen ebenso wie die Heimmannschaft nicht nutzen, so ging es mit diesem Stand in die Kabinen.

Kurz nach der Pause hatte Eibenstein eine riesige Möglichkeit auf 2 : 0 zu stellen, diese wurde aber kläglich vergeben, was sich nun fürchterlich für die Gäste rächen sollte. Gastern wurde in der Offensive immer stärker, es wurden wesentlich mehr Zweikämpfe als in der ersten Hälfte gewonnen und so wurde binnen drei Minuten das Ergebnis der ersten Spielzeit auf den Kopf gestellt. 47. Minute - Jiri Matousek spielt einen scharfen Stangelpass von rechts zur Mitte, der von einem Verteidiger der Gäste in das eigene Tor geschlagen wird, 50. Minute - Schuss von Jiri Matousek aus 22 Metern, der Tormann schlägt sich den zwar scharfen, aber nicht sehr platzierten Schuss ins Tor. Die geschockte Gästemannschaft versuchte nun auf den Ausgleich zu drängen und Gastern hatte dadurch die Möglichkeit sehr gefährliche Konter zu fahren. Es entstand ein ansehnliches Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten, bei dem sich Gastern als die effektivere Mannschaft erwies, so konnte Markus Deutschmann nach einem Stangelpass von links durch Jiri Matousek auf 3 : 1 stellen (67. Minute). In der 72. Minute gelang Eibenstein der Anschlusstreffer durch einen Kopfball, nach Eckball. Drei Minuten später stellte Walter Kieninger auf 4 : 2 nach einem wunderbaren Lochpass von Franz Graussam. Bei diesem Stand sollte es dann auch bleiben, obwohl Eibenstein noch Möglichkeiten hatte, das eine oder andere Tor zu erzielen. Gastern war in diesem Spiel sicherlich nicht die überlegene Mannschaft, man konnte aber wieder, speziell in der zweiten Halbzeit, durch Einsatzfreude, Kampfgeist und Siegeswillen überzeugen, und Spielglück hat im Fußball auch nur der Tüchtige!

Der USV-Gastern feierte somit den siebenten Sieg im achten Meisterschaftsspiel im Frühjahr und bleibt damit die beste Frühjahrsmannschaft der 2. Klasse Waldviertel Nord.

Reserven: 0 : 2

 

Seitenbeginn