17. Runde: Gastern - Brand

 

Aus den NÖN vom 8.5.2002

Gastern - Brand 4 : 3 (0 : 1)

Tore: 0 : 1 (25.) Macek
  0 : 2 (50.) Muhovic
  1 : 2 (51.) Cabuk
  1 : 3 (58.) Muhovic
  2 : 3 (62.) Matousek
  3 : 3 (70.) Matousek
  4: 3 (76.) Markus Deutschmann
Reserven: 3 : 1 (2 : 1) Tore: Kieninger (2), Mödlagl; Apfelthaler
Aufstellung Gastern: Christian Moldaschl, Datler, Pfandler, Gutmann (63., Deimel), Strommer, Dangl, Grausam, Cabuk, Matousek, Deutschmann (88. Kieninger), Steiner

 

 2. Klasse Waldviertel-Nord
PL Mannschaft SP S U N T+ T- P
1. Hoheneich 17 15 1 1 72: 13 46
2. Nondorf 17 10 3 4 43: 34 33
3. Thaya 17 8 5 4 38: 30 29
4. Nagelberg 17 9 1 7 38: 27 28
5. Kirchberg/Walde 17 8 3 6 54: 31 27
6. SG Eibenstein/Dietmanns 17 8 2 7 32: 30 26
7. Karlstein 17 7 3 7 33: 33 24
8. Gastern 17 7 0 10 45: 50 21
9. Eisgarn 17 6 1 10 29: 51 19
10. Brand 17 5 2 10 43: 58 17
11. Windigsteig 17 5 2 10 27: 42 17
12. Göpfritz 17 1 3 13 19: 74 6
Gastern - Brand 4:3, Nondorf - Windigsteig 4:3, Karlstein - SG Eibenstein/Dietmanns 5:1, Nagelberg - Kirchberg/Walde 5:3, Thaya - Eisgarn 4:2, Göpfritz - Hoheneich 1:4.

 

Spielbericht vom USV Gastern (Homepage)

Drei Punkte durch gute Schlussoffensive

Mit einem sensationellen Solo entschied Markus Deutschmann den Fußballthriller gegen Brand. Gastern gewann mit 4 : 3.

Anders als letzte Woche, wo man 70 Minuten das Spiel dominierte und dennoch verlor, reichten diesmal 20 gute Minuten zum Schluss. Die Gasterner Kampfmannschaft versuchte zwar von Beginn weg das Kommando zu übernehmen, konnte aber keine wirklich guten Chancen herausarbeiten. Die Brander wehrten sich mit einer kompakten Abwehr und aggressivem Spiel in der Mitte. In der 25. Minute kam es dann, wie es kommen musste: ein Mittelfeldspieler von Brand drehte einen Freistoß von halblinks über die Mauer und traf genau ins Kreuzeck. Beim darauffolgenden Angriff konnte Cabuk die erste gute Chance der Gastgeber nicht nutzen, er traf knapp neben das Tor.

Der Rest der ersten Halbzeit war ein Mittelfeldgeplänkel auf beiden Seiten mit vielen kleinen Fouls und Fehlpass.

Die zweite Halbzeit hatte es aber in sich und ist an Spannung sicher so schnell nicht zu überbieten. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff stellte Brand nach einem Stanglpass auf 0 : 2. Eine Minute darauf erzielte Cabuk nach einer guten Aktion im Strafraum den Anschlusstreffer. Wenige Minuten darauf spielte Andi Gutmann den Ball im Strafraum Cabuk zu, dieser traf aber nur über das Tor. In der 62. Minute traf Matousek nur knapp neben das Tor. Die Gäste nutzten dann Unachtsamkeiten in der Gasterner Abwehr und ein Stürmer Brands überhob Tormann Christian Moldaschl und traf im Nachsetzen gerade noch ins Tor.

Zwei Minuten darauf zeichnete sich der Goalie der Gasterner aus. Er lenkte einen scharfen Schuss gerade noch auf die Stange. Diese Aktion war anscheinend die Wende im Spiel, denn ab jetzt spielten nur mehr die Hausherren. Gleich bei der nächsten Aktion lief Jiri Matousek alleine auf den Kasten der Brander zu und schob souverän zum 2 : 3 ein. In der 70. Minute schoss der Brander Stopper knapp neben das eigene Kreuzeck. Bei der nächsten Aktion in der selben Minute hatte Cabuk Pech: er köpfte auf die Latte. Kurz darauf machte sich ein harter Einsatz von Markus Deutschmann gegen der Stopper Brands bezahlt. Er holte sich dadurch den Ball, spielte auf Matousek und dieser schob den Ball ungehindert ins Tor.

Fünf Minuten später sahen die Zuschauer die schönste Aktion des Spieles. Deutschmann erkämpfte sich in der nähe des Mittelkreises in der Brander Hälfte den Ball, ließ am Weg zum Tor vier Spieler stehen, spielte auch noch den Tormann aus und schoss das Siegestor. Wenige Minuten darauf fand er noch eine gute Chance, konnte diese aber nicht nutzen.

Die letzten zehn Minuten des Spieles wurden von beiden Seiten sehr hart geführt. Der Schiedsrichter behielt allerdings den Überblick. Entscheidende Situationen gab es nicht mehr.

Reserve: 3 : 1.

Tore: Kieninger (2), Mödlagl

 

Seitenbeginn