Theater 2003 - "Junggesellenflausen"

Aus den NÖN vom 26.3.2003

Theaterspiel

GASTERN / Die Theatergruppe Gastem beschäftigt sich in ihrer Aufführung im Pfarrstadel mit "Junggesellenflausen".

Aufführungen sind am Samstag, 12. April, Sonntag, 13. April, Ostersonntag, 20. April, Ostermontag, 21. April, Samstag, 26. April und Sonntag, 27. April. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Kartenreservierungen bei Familie Kases unter Tel.: 02864 / 2417.

 

Aus den NÖN vom 9.4.2003

Junggesellen haben Flausen!

GASTERN / Die Theatergruppe Gastem beschäftigt sich in ihrer Aufführung im Pfarrstadel mit "Junggesellenflausen".

Aufführungen sind am Samstag, 12. April, Sonntag, 13. April, Ostersonntag, 20. April, Ostermontag, 21. April, Samstag, 26. April und Sonntag, 27. April. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Kartenreservierungen bei Familie Kases unter Tel.: 02864/2417.

 

Aus den NÖN vom 16.4.2003

'My fair Lady' im Stadl

THEATER / Wie es möglich ist, ein sozial schwache Personen in die "ehrenwerte" Gesellschaft zu integrieren, beweist die Theatergruppe Gastern.

GASTERN / Ihr zehnjähriges Bestandsjubiläum feierte die Theatergruppe Gastern mit der gelungenen Premiere des Stücks "Junggesellenflausen" am 12. April im Pfarrstadl.

Obwohl nicht gesungen wurde, lehnte sich das Stück sehr stark an Lloyd-Webbers "My fair Lady" an. Die Kases-Schwestern Elisabeth und Birgit, längstdienendes Ensemblemitglied, verfeinerten die Vorlage des Stücks mit eigenen Ideen und Regisseurin Silvia Schlosser sorgte mit einer kurzweiligen Dramaturgie und passendem Bühnenbild für Theatervergnügen. Birgit Kases war es auch, die als spielender "Running Gag" Fatima, eine türkische Putzfrau gemeinsam mit dem vermeindlichen Idioten Paulchen, hervorragend gespielt von Robert Wenisch, für die Glanzlichter im Pfarrstadl sorgte.

Der Inhalt: Dr. Heinrich Henkels, dargestellt von Roland Franz wettet mit seinem Freund Hans-Georg (Reinhard Kainz), dass es möglich ist, eine sozial "schwache" Person durch die Änderung ihres Auftretens und der Sprache als wertvolles Gesellschaftsmitglied der höheren Schicht zu etablieren. Als Lisa, das Objekt der Wette, gefiel Elisabeth Kases, die im Verlaufe des Stückes eine erstaunliche Änderung vornimmt.

In weiteren Rollen komplettierten Gerald Kainz, Eva Kases, Ivonne Winkelbauer, Jaqueline Böhm, Karin Dangl, Jasmin Böhm ein gut eingespieltes, sehr junges (keiner über 30 Jahre!) Ensemble.

Weitere Aufführungstermine sind am 20., 21., 26. und 27. April, jeweils um 19.30 Uhr im .Gasterner Pfarrstadl.

HARALD OTTAWA

 
Foto zu obigem Artikel aus den NÖN vom 16.3.2003
"Junggesellenflausen"
Hinten stehend: Silvia Schlosser, Eva Kases, Birgit Kases, Rainer Winkelbauer, Jaqueline Böhm, Maria Winkelbauer, Maria Winkelbauer, Robert Wenisch, unbekannt, unbekannt, Gerald Kainz, Jasim Böhm, Karin Dangl,
Vorne sitzend: Reinhard Kainz, Elisabeth Kases, Roland Franz, Ivonne Winkelbauer
 
Postwurfsendung/Theaterprogramm (Format A4 - gefaltet) - Außenseite
außen
 
Innenseite
innen
 
Plakat (fotografiert mit einer Digitalkamera)
Plakat
 

Junggesellenflausen

Kases Eva, Ivonne Winkelbauer
 
Junggesellenflausen
Roland Franz, Eva Kases
 
Junggesellenflausen
Jaqueline Böhm, Roland Franz
 
Junggesellenflausen
Robert Wenisch, Roland Franz, Ivonne Winkelbauer
 
Junggesellenflausen
Roland Franz, Reinhard Kainz, Jaqueline Böhm
Junggesellenflausen
Roland Franz, Reinhard Kainz, Jaqueline Böhm, Gerald Kainz, Eva Kases
Junggesellenflausen
Roland Franz, Elisabeth Kases, Gerald Kainz
Junggesellenflausen
Elisabeth Kases, Birgit Kases
Seitenbeginn