Theater in Gastern - 2001

 

Aus den NÖN vom 28.2.2001

Komödie im Pfarrstadl

GASTERN / Interessantes über "Das lebenslängliche Kind" kann man bei den Aufführungen der Theatergruppe Gastern im Pfarrstadel erfahren.

Die Vorstellungen der Verwechslungskomödie mit Happy End unter der Regie von Silvia Schlosser finden am 7., 8., 15., 16., 21. und 22 April 2001, jeweils um 19.30 Uhr statt. Kartenvorbestellungen sind in der Tischlerei Kases in Ruders unter Tel.: 02864/2417 möglich.

 

Theaterprogramm (Außenseite, A4-Format quer, zweimal gefaltet)
Theaterprogramm
Theaterprogramm (Innenseite, A4-Format quer, zweimal gefaltet)
Theaterprogramm
Postwurfsendung (Außenseite, A4-Format quer, einmal gefaltet)
Postwurfsendung
Postwurfsendung (Innenseite, A4-Format quer, einmal gefaltet)
Postwurfsendung
 
Plakat im PDF-Format
 
Aus den NÖN vom 11.4.2001

Reich sein ist schwer

PREMIERE / Mit "Das lebenslange Kind" von Erich Kästner bietet die Theatergruppe Gastern eine flotte Komödie auf gehobenen Niveau.

GASTERN / Ein Jux bildet den Ausgangspunkt für die vieraktige Komödie. Der Millionär Schlüter will seine Menschenkenntnis testen und reist aus diesem Grund inkognito in ein Luxushotel in den Bergen - in Person des verarmten Gewinners eines Preisausschreibens. Missverständnisse am laufenden Band, amouröse Verwicklungen und heitere Verwechslungen sind die Folge.

Regisseurin Silvia Schlosser inszenierte "Das lebenslange Kind" als stilvolle Komödie mit flotten Dialogen und kompakt aufgebautem Spannungsbogen. Dabei kann sie auf ein, von Zina Rajnoch geschmackvoll gestaltetes, Bühnenbild und ein durchgehend kompaktes, gut aufeinander eingespieltes Darsteller-Ensemble zurückgreifen.

Im Mittelpunkt wieder die drei wortgewandten Kases-Schwestern, wobei vor allem Birgit Kases mit ihrer Performance als Johann Seidelbast mit Kinnbart und Koteletten für Heiterkeit sorgt. Eva Kases gibt, mit strengem Blick und kühner Noblesse, die hochnäsige Hotel-Direktorin, Elisabeth Kases gefällt in der Rolle der bezaubernden, schließlich bis über beide Ohren verliebten Tochter des experimentierfreudigen Millionärs.

Stark auch Rainer Bräuer als hypernervöser, schüchterner, aber unter Einfluss von Alkohol äußerst redseliger Dr. Scheinpflug und Jaqueline Böhm als gestresstes Hausmädchen.

Ein erfolgreiches Comeback gelingt schließlich Markus Dangl in der Hauptrolle. Er gibt den Millionär, der reist, liest, Bilder sammelt und anderen Unfug treibt mit nüchterner Abgeklärtheit und trockenem Humor.

Alles in allem bietet die Theatergruppe Gastern auch heuer wieder eine Komödie mit gehobenem Anspruch, die durch souveräne Darsteller, kecken Wortwitz und die gelungene Regiearbeit von Silvia Schlosser zu gefallen vermag.

Weitere Vorstellungen von "Das lebenslange Kind" gibt es im Pfarrstadl am 15., 16., 21. und 22. April 2001 (jeweils 19.30 Uhr). Karten. Tel. 02864/2417.

DANIEL LOHNINGER

Theateraufführung 2001
Von links nach rechts - stehend: Ewald Immervoll, Harald Seidl, Diana Böhm, Roland Franz, Markus Höllrigl, Brigitte Altmann, Franz Wiesinger, Birgit Kases, Sabine Burian, Rudolf Mattes, Silvia Schlosser - sitzend: Rainer Bräuer, Elisabeth Kases, Markus Dangl, Jacqueline Böhm, Eva Altmann, Eva Kases

 

Aus den NÖN vom 16.5.2001

Theatergruppe Gastern spendete

ÜBERGABE / Einen Scheck über 10.000 Schilling überreichte die Theatergruppe Gastern der Caritas-Hauskrankenpflege

DOBERSBERG / Aus den Einnahmen der gut besuchten Aufführungen der Theatergruppe Gastern wurde der Caritas-Sozialstation Dobersberg ein Betrag von 10.000,- S zur Verfügung gestellt.

Mit der am 8. Mai 2001 erfolgten Spendenübergabe wollen die talentierten jungen Theaterspieler zum Ausdruck bringen, dass ihnen gute Betreuung von pflegebedürftigen Menschen zu Hause ein großes Anliegen ist.

Durch die knappen Budgetmittel des Landes werden die Betreuungen durch Diplomkrankenschwestern stark eingeschränkt. Das hat leider zur Folge, dass ein immer größerer Anteil der Betreuungskosten im Rahmen der Hauskrankenpflege von der Caritas durch Spenden abgedeckt werden muss, um weiterhin eine gute fachliche Pflege sicherzustellen.

"Umso erfreulicher ist es, wenn sich junge Menschen, private Gruppen und Vereine in den Dienst der guten Sache stellen und so mithelfen, dass alte Menschen weiterhin zu Hause ausreichend Hilfe und Pflege erhalten können", so Gerhard Datler, Bereichsleiter der Caritas für die Hauskrankenhilfe Waldviertel.

Übergabe Spende
Von links nach rechts: Martha Waldhör, Jaqueline Böhm, Edeltraute Witzmann, Elisabeth Kases, Silvia Schlosser, Birgit Kases

Elisabet Kases, Ruders - Rainer Bräuer, Gastern

Ewald Immervoll, Grünau - Eva Kases, Ruders - Eva Altmann, Wiesmaden - Sabine Burian, Ruders

Eva Altmann, Wiesmaden - Sabine Burian, Ruders

Markus Dangl, Wiesmaden - Rainer Bräuer, Gastern

Jaqueline Böhm, Klein Motten - Markus Dangl, Wiesmaden

Rainer Bräuer, Gastern - Markus Dangl, Wiesmaden

Seitenbeginn