Theater in Gastern "Katzenzungen" - 2000

 

 
Aus der NÖN vom 12.4.2000

GASTERN - Es darf wieder gelacht werden. Die Theatergruppe Gastern präsentiert mit "Katzenzungen" ein Lustspiel in drei Akten.

Die Aufführungen können am Samstag, 15. April und Sonntag, 16. April jeweils zum 19.30 Uhr im Pfarrstadel besucht werden. Weitere Termine sind 23., 24., 28. und 29. April. Platzreservierungen sind unter Tel. 02864 2560 möglich.

 
Aus der NÖN vom 19.4.2000

Komödie mit Qualität

Theatergruppe Gastern inszeniert heuer "Katzenzungen"

GASTERN - "Katzenzungen" nennt sich die Komödie, die heuer von der Theatergruppe aufgeführt wird. Premiere war am 15. April.

Regisseurin Silvia Schlosser konnte in den vergangenen Jahren die Theatergruppe Gastern als eine der kreativsten und attraktivsten Laienbühnen des Bezirkes etablieren. Mit der Komödie "Katzenzungen" gilt es nun diesen anspruchsvolleren, erfolgreichen Weg weiter zu verfolgen.

Im Mittelpunkt der Komödie steht die geplante Hochzeit zwischen einem leichten Mädchen und einem etwas verklemmten Sohn aus gutem Hause. Eine eigenartige Tante, drei ausgeflippte Freundinnen der Braut und zahlreiche Missverständnisse sorgen dafür, dass sich die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten nicht ganz friktionsfrei zu entfalten vermag.

Regisseurin Silvia Schlosser inszenierte die Komödie nicht als banales Lustspiel, das auf vordergründige Effekte setzt, sondern als durchaus ansprechendes, unterhaltsames Stück, das seine Qualitäten vor allem in seinen Charakterzeichnungen auszuspielen vermag. Pointenreiche Dialoge, kuriose Missverständnisse, klare sprachliche Akzentuierung und spekulative Wortspielereien sorgen dafür, dass "Katzenzungen" in der Inszenierung von Silvia Schlosser unterhaltsames Theater mit Anspruch zu bieten vermag.

Mit ihrer souveränen Sprachbeherrschung und beachtlichen Bühnenpräsenz stellen auch heuer wieder die drei Kases-Schwestern den Kern der Theatergruppe dar, allen voran die erblondete Elisabeth Kases als zukünftige Braut Stupsi. Teils naiv, teils vorlautfrech gibt sie das Mädchen von der Straße, das eine überraschende Wandlung zur noblen, umständlich formulierenden Dame der feinen Gesellschaft durchlebt.

Im durchwegs starken Ensemble können auch Rainer Bräuer, als verklemmter, leicht neurotischer Bräutigam und Junior-Katzenzungen-Produzent Vincenz, und Eva Altmann, als frivole, lebenslustige Rädelsführerin der einschlägig tätigen Freundinnen der Braut, mit einer starken Darbietung überzeugen. Alles in allem bietet die Theatergruppe auch heuer wieder unterhaltsames Theater mit Qualitätsanspruch, das durch eine geschlossen souveräne Leistung des Ensembles überzeugt. Weitere Spieltermine von "Katzenzungen" im Pfarrstadl: 23./24./28./29. April, Beginn jeweils 19.30 Uhr. Kartenreservierungen sind unter Tel. 02864/2417 (Fam. Kases) erbeten.

D. Lohninger

"Katzenzungen"
Von links nach rechts:
hinten stehend: Ewald Immervoll, Rainer Bräuer, Jacqueline Böhm, Gerald Appel, Silvia Schlosser, Diana Böhm, Friedrich Wenisch
vorne sitzend: Birgit Kases, Eva Altmann, Elisabeth Kases, Eva Kases, Sabine Burian
Aus den Programmheft

Es spielen für Sie:
Leopoldine von Raupenstrauch - Sabine Burian
Vincenz, ihr Sohn - Rainer Bräuer
Tante Fini, ihre Schwester - Birgit Kases
Stupsi - Elisabeth Kases
Mirli - Eva Altmann
Dorli - Eva Kases
Puppi - Jacqueline Böhm
Dr. Jarosch - Ewald Immervoll
Herr Feichtinger - Ewald Immervoll
Herr Raudaschl - Friedrich Wenisch
Frau Raudaschl - Silvia Schlosser
Regie - Silvia Schlosser
Souffleuse - Diana Böhm

Weiters:
Friedrich Wenisch - Ton + Beleuchtung
Gerald Appel - Hintergrundeffekte
Tischlerei Kases - Bühnenbau
Gasthaus Peter Müllner - Bewirtung

 
"Katzenzungen"
Birgit Kases - Ruders, Silvia Schlosser - Frühwärts, Friedrich Wenisch jun. - Gastern
 
"Katzenzungen"
Elisabeth Kases - Ruders, Rainer Bräuer - Gastern
"Katzenzungen"
Eva Altmann - Wiesmaden, Elisabeth Kases - Ruders, Jaqueline Böhm - Klein Motten, Eva Kases - Ruders
Seitenbeginn