Pfarrkirche Gastern

An einen Haushalt                                              Postentgelt bar bezahlt!

GASTERNER PFARRBLATT

An die

PFARRGEMEINDE GASTERN
www.gastern.at/pfarre

*********************************************
Nr. 7                                                    Februar 2001 *********************************************

Alle sind Berufene in Kirche und Gesellschaft - alle?

Liebe Pfarrgemeinde,

Gott ruft jeden Menschen, höre ich diesen Ruf und versuche ich ihm zu folgen? Diese Vielfalt wird auch in unserer Pfarre in den verschiedensten Diensten deutlich sichtbar: z. B. Ministranten mit ihrer Betreuerin, Lektoren, Mesner, Kommunionspender, Organisten, Singgemeinschaft, Blumenschmuck, Diakon, Wortgottesdienstleiter, Jungschargruppen mit ihren Jungscharführern, Vorbeter, Frauenbewegung, Firmbegleiter, Tischmütter, Kirchenblattausträger mit der dafür Verantwortlichen, welche auch für den Schriftenstand zuständig ist, Pfarrkirchenräte und Pfarrgemeinderäte als Vertreter der einzelnen Ortschaften. Jeder von uns als Getaufter ist von Gott berufen, als Vater, Mutter, Kind, Ehepartner, Single, Jugendlicher, usw. seine Fähigkeiten und Talente in die pfarrliche Gemeinschaft einzubringen. Unsere gemeinsame Berufung bringen wir an jedem Sonntag in der Eucharistiefeier/beim Wortgottesdienst zum Ausdruck.

Otto Allinger, Pfarrer

LITURGISCHER KALENDER für Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen und sonstigen kirchlichen Festen

An Sonn- und Feiertagen wird um 8.00 Uhr (Winterzeit) bzw. 7.30 Uhr (Sommerzeit) vor dem Gottesdienst der Rosenkranz gebetet.

Hl. Messe an Wochentagen:

  • Am Dienstag um 8.00 Uhr
  • Am Donnerstag
    - um 17.00 Uhr (Winterzeit)
    - um 19.00 Uhr (Sommerzeit)

28.02.2001 - Aschermittwoch
18.30 Uhr Hl. Messe und Auflegung der Asche 
04.03.2001 - 1. Fastensonntag 
8.30 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
11.03.2001 - 2. Fastensonntag 
8.30 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe
16.03.2001 - Freitag 
19.00 Uhr Allgemeine Buß-Feier
18.03.2001 - 3. Fastensonntag 
8.30 Uhr Hl. Messe (Vorstellung der Firmlinge) / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
14.30 bis 16.00 Uhr Osterbeichte (mit Aushilfe)
19.03.2001 - Montag: zu Ehren des Hl. Josef 19.00 Uhr Hl. Messe (Tischler, Zimmerleute)
25.03.2001 - 4. Fastensonntag 
8.30 Uhr Wortgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe (Jungschar)
01.04.2001 - 5. Fastensonntag 
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst 
17.00 Uhr Familienkreuzweg
08.04.2001 - Palmsonntag 
8.00 Uhr Wortgottesdienst 
10.00 Uhr Palmweihe - Prozession und Hl. Messe
12.04.2001 - Gründonnerstag 
20.00 Uhr Abendmahlmesse - anschließend Ölbergandacht 
13.04.2001 - Karfreitag 
15.00 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Christi
14.04.2001 - Karsamstag 
Anbetungsstunden beim Hl. Grab 
13.30 Uhr Jungschar und Schulkinder 
14.15 Uhr Klein Zwettl, Ruders, Grünau
15.00 Uhr Weißenbach, Klein Motten, Garolden 
15.45 Uhr Immenschlag, Frühwärts, Wiesmaden 
16.30 Uhr Gastern 
20.00 Uhr Osternachtsfeier mit Speisenweihe und Osterlichtsprozession zum Friedhof
15.04.2001 - Ostersonntag 
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Hl. Messe
16.04.2001 - Ostermontag 
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Hl. Messe
22.04.2001 - 2. Ostersonntag 
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe
29.04.2001 - 3. Ostersonntag 
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
05.05.2001 - Samstag
20.00 Uhr - Florianimesse
06.05.2001 - 4. Ostersonntag 
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe
13.05.2001 - 5. Ostersonntag (Muttertag) 8.00 Uhr Hl. Messe 
10.00 Uhr Wortgottesdienst (Jungschar)
20.05.2001 - 6. Ostersonntag 
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe
21.05.2001 - Montag 
20.00 Uhr Bittprozession mit Wortgottesdienst
22.05.2001 - Dienstag 20.00 Uhr Bittprozession mit Hl. Messe
23.05.2001 - Mittwoch 20.00 Uhr Bittprozession mit Wortgottesdienst
24.05.2001 - Christi Himmelfahrt 
8.00 Uhr Hl. Messe mit Erstkommunion
10.00 Uhr Wortgottesdienst
27.05.2001 - 7. Ostersonntag
9.30 Uhr Hl. Messe mit unseren Jubelpaaren
03.06.2001 - Pfingstsonntag 
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
04.06.2001 - Pfingstmontag 
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe
10.06.2001 - Dreifaltigkeitssonntag 
8.00 Uhr Wortgottesdienst 
9.30 Uhr Kirtagsmesse in Frühwärts
14.06.2001 - Fronleichnam 
9.30 Uhr Hochamt und Prozession
17.06.2001 - Sonntag 
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
24.06.2001 - Sonntag
9.30 Uhr Feuerwehrfeldmesse in Gastern

Ich bin berufen, etwas zu tun und zu sein, wofür kein anderer berufen ist.
Ich habe einen Platz in Gottes Plan,
auf Gottes Erde, den kein anderer hat.

J. H. Newman

Kanzlei- und Sprechstunden

  • Gastern: anschließend an die Hl. Messen (Sonntag, Dienststag und Donnerstag)·
  • Kautzen: Mittwoch und Freitag (nach der 8-Uhr-Messe) und am Samstag nach der Abendmesse ·
  • nach telefonischer Vereinbarung: (02864) 2249

Katholische Jungschar·

  • Mitgestaltung bei den Hl. Messen am 25. März 2001 und 13. Mai 2001
  • Verkauf von Lotterielosen im März
  • Osterkerzen: Verkauf am Palmsonntag
  • Grabandacht am Karsamstag
  • Pfarrkaffee im Pfarrhofgarten und Pfarrstadl am 20. Mai 2001
  • Jungscharlager in Ternberg vom 30. Juni - 7. Juli 2001

Falls ehemalige Jungscharmitglieder noch JS-Tücher besitzen, sollen sie diese bitte an die JS-Führer zu-rückgeben. Die Tücher werden wieder für die neuen JS-Kinder verwendet.

Firmung

Anmeldung in am 4. März 2001 zwischen den beiden Gottesdiensten in der Pfarrkanzlei.

Osterbeichte (mit Aushilfe)

4. Fastensonntag, 18.03.2001: 14.30 - 16.00 Uhr

Krankenbesuche

  • Dienstag, 27. März 2001 - vormittags
  • Dienstag, 12. Juni 2001 - vormittags

Kreuzwegandachten

  • Jeden Fastensonntag um 14.30 Uhr
  • Sonntag, 1. April 2001 um 17.00 Uhr - Familienkreuzweg

Christliches Leben - ein Weg zur inneren Mitte
Voraussetzung - eine ehrliche Gewissensbildung

Die Kirche bietet dazu an:
Allgemeine Bußfeier
Für alle, die eine gute Vorbereitung auf die hl. Beichte schätzen.
Für alle, die keine Zugang zur Beichte haben, jedoch ihr Gewissen schärfen wollen
Hl. Beichte:
Für alle, die in einer persönlichen Beichte Befreiung und Vergebung von ihrer Schuld erbitten.
Persönliche Aussprache:
Für alle, die ihre Anliegen und Probleme gerne persönlich mit einen Priester besprechen wollen

Kollekte am Ostersonntag

Am Ostersonntag nach den beiden Gottesdiensten bitten wir Sie wieder um Ihre Spende für die Anliegen unserer Pfarre.

UNTERWEGS
mit dem verwandelten Brot:
Verwandle unsere Straße in Wege,
die zu dir und zueinander führen.
Verwandle unsere Häuser
in Stätten deiner Gegenwart.
Verwandle unsere Gemeinde
in die Gemeinschaft deiner Liebe.
Verwandle unsere Herzen
in die Wohnungen deines Geistes.

Maiandachten

  • Gastern: Dienstag - 20.00 Uhr·
  • Frühwärts: Diensttag - 19.00 Uhr
  • Grünau: Mittwoch - 20.00 Uhr
  • Ruders. Mittwoch - 19.30 Uhr
  • Immenschlag: Sonntag - 20.00 Uhr
  • Klein Zwettl: Mittwoch - 20.00 Uhr
  • Wiesmaden: Dienstag - 20.00 Uhr
  • Garolden: Dienstag - 19.30 Uhr
  • Klein Motten: Mittwoch - 20.00 Uhr
  • Weißenbach: Mittwoch - 20.00 Uhr und Sonntag - 14.00 Uhr

"Prozession"

kommt aus den Lateinischen "procedere" und bedeutet "vorangehen", "vorwärtsgehen". Wir sind ein pilgerndes Gottesvolk. Es gibt kein Stehen bleiben. Wir sind unterwegs zu einem großen Ziel. Alle Prozessionen sind ein schönes Zeichen dafür, dass wir miteinander auf dem Weg sind.

Ausmalen der Pfarrkirche

Nach Ostern (16.4.2001 - Ostermontag) beginnt das Ausmalen des Kircheninneren. Ab diesem Zeitpunkt werden die Gottesdienste dann im Pfarrstadl abgehalten werden. Das Ausmalen wird voraussichtlich bis Christi Himmelfahrt (24.05.2001) dauern.

Katholisches Bildungswerk
Diavortrag
"Das Grabtuch von Turin"
von Pfarrer Schlosser, Litschau
am Mittwoch, den 28. März 2001
um 19.30 Uhr
im Pfarrstadl

Die Theatergruppe Gastern spielt für Sie

"Das lebenslängliche Kind"

Ein Lustspiel in vier Akten
Samstag, 7. April 2001
Palmsonntag, 8. April 2001
Ostersonntag, 15. April 2001
Ostermontag, 16. April 2001
Samstag, 21. April 2001
Sonntag, 22. April 2001
jeweils um 19.30 Uhr
im Pfarrstadl in Gastern

Diavortrag mit Musik

im Pfarrheim in Kautzen

"Eine Lettlandreise anderer Art -die Armen vor unserer Tür"

von Pfarrer Schlosser, Litschau

am Mittwoch, den 14. März 2001

um 19.30 Uhr

Palmsonntag Palmsonntag
"Hosanna dem Sohne Davids"
Nur klein ist der Schritt von "Hosanna" zum "Kreuzige ihn". Nicht ein umjubelter Messias, sondern der leidende Gottesknecht bringt Rettung und Heil. Er erniedrigte sich und war gehorsam bis zum Tod, bis zum Tod am Kreuz
Karsamstag Osternacht
"Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten"
Wir wissen, dass Christus, von den Toten auferweckt, nicht mehr stirbt; der Tod hat keine Macht mehr über ihn. Sind wir nun mit Christus gestorben, so glauben wir, dass auch wir mit ihm leben werden.
Gründonnerstag Gründonnerstag
"Tut dies zu meinem Gedächtnis"
Sooft wir von diesem Brot essen und aus dem Kelch trinken verkünden wir den Tod des Herrn, bis er wiederkommt. Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich gehandelt habe.
Ostersonntag Ostersonntag
"Er sah und glaubte"
Das ist der Tag, den der Herr gemacht, lasst uns jubeln und seiner uns freuen. Ihr seid mit Christus auferweckt; darum strebt nach dem, was im Himmel ist, wo Christus zur Rechten Gottes sitzt.
Karfreitag Karfreitag
"Es ist vollbracht"
Zu unserem Heil lag die Strafe auf ihm, durch seine Wunden sind wir geheilt. Zur Vollendung gelangt ist er für alle, die ihm gehorchen zum Urheber des ewigen Heils geworden.
Ostermontag Ostermontag
"Brannte uns nicht das Herz, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schrift erschloss?"
Als er mit ihnen bei Tisch war, nahm er das Brot, sprach den Lobpreis, brach das Brot und gab es ihnen. Da gingen ihnen die Augen auf und sie erkannten ihn.
Kleine Geschichte des Osterfestes

Das Datum des Osterfestes hängt mit dem jüdischen Zeit- und Festtagskalender zusammen. Dort begannen die Monate jeweils mit dem Tag des Neumondes. Der erste Monat nach Frühlingsanfang hieß Nisan. Am 14. Nisan, dem Vollmondtag dieses Monats, feierten die Juden ihr Osterfest - Passah oder Pascha - zur Erinnerung an die Errettung aus Ägypten.

Bis ins 2. Jahrhundert hinein war der 14. Nisan, ganz gleich auf welchen Wochentag er fiel, dann auch das Datum für das christliche Osterfest. Ein Teil der Christenheit (in Kleinasien) behielt diesen Termin bei, während sich Rom und damit der größere Teil der Kirche für den auf den 14. Nisan folgenden Sonntag entschied. Das I. Konzil von Nizäa (325) beschloss die endgültige Regelung: Ostern wird alljährlich am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert. Damit ist eine Schwankungsbreite von fünf Wochen (22. März - 25. April) gegeben. Das Osterfest ist eines unserer ältesten Feste.

Bereits im 4. Jahrhundert wurde Ostern als christliches Fest, als "Fest der Feste", hochgeschätzt und ausgiebig gefeiert. Nach dem heiligen Beda (8. Jahrhundert) kommt der Name "Ostern" vermutlich von der germanischen Gottheit Ostera oder Eostre, eine angelsächsische Gottheit des strahlenden Morgenrots und des aufsteigenden Lichtes. Sie war die Frühlingsgöttin, für die jährlich ein Frühlingsfest veranstaltet worden war. Andere Forscher führen Ostern auf "ostra" zurück, ein althochdeutsches Wort, das die Zeit bezeichnet, in der die Sonne wieder genau im Osten aufgeht. Nach altem Glauben hüpft die Sonne aus Freude über den Auferstandenen am Ostermorgen mehrmals empor.

Allen Erklärungsversuchen liegt die Vorstellung von Christus als der im Osten aufgehenden Sonne zugrunde.

Seitenbeginn