Pfarrkirche Gastern

 

An einen Haushalt                                              Postentgelt bar bezahlt!

GASTERNER PFARRBLATT

An die

PFARRGEMEINDE GASTERN
www.gastern.at/pfarre

*********************************************
Nr. 10                                                   Februar 2002 *********************************************

Liebe Pfarrgemeinde!

Am 17. März 2002 findet die Neuwahl des Pfarrgemeinderates für die nächsten fünf Jahre statt. Der Pfarrgemeinderat hat die Aufgabe, bei der apostolischen Arbeit und bei der Gestaltung des pfarrlichen Lebens mitzuwirken und die Anliegen der Katholiken in der Öffentlichkeit zu vertreten.

Zu Beginn möchten wir Ihnen einen Überblick über die Aktivitäten in den letzten fünf Jahren geben. Im Beiblatt des Pfarrbriefes informieren wir Sie über die Durchführung der Pfarrgemeinderatswahl 2002. Im Rückblick auf die vergangenen 5 Jahre möchten wir allen herzlich danken, die in irgend einer Form für die lebendige Gemeinschaft unserer Pfarre mitgewirkt haben.

Otto Allinger, Pfarrer

Rückblick

Der Arbeitskreis LITURGIE hat die Aufgabe den Pfarrer bei der liturgischen Gestaltung der Gottesdienste zu unterstützen. Besonders wichtig ist die Mitgestaltung bei hohen kirchlichen Festen. Zur Liturgie gehört auch der Lektorendienst. Die Wortgottesdienste werden derzeit von einem Diakon und drei Wortgottesdienstleitern gestaltet.

Der Bereich CARITAS und SOZIALE DIENSTE gehört zu den wichtigen Bereichen einer lebendigen Pfarre. Caritas-Arbeit hat immer etwas mit Menschen und deren Sorgen zu tun. Auch bei uns gibt es Menschen die - verschuldet oder unverschuldet - in Not geraten. In unserer Pfarre wird die Hilfe durch die Caritas St. Pölten geleistet – wie Hauskrankenhilfe, Familienhilfe, Behinderten-Betreuung, Beratung bei seelischen und finanziellen Problemen. Die Finanzierung dieser Einrichtung wird durch die jährliche Haussammlung ermöglicht. Nur mehr ganz wenig Geld wird von der Caritas (nach genauer Prüfung und in Absprache mit dem Pfarrer) „verschenkt“ – die meiste Hilfe geschieht in Form von fachkundiger Beratung und in der Führung von Caritas-Einrichtungen. „Gerüchte“, die über die Caritas diesbezüglich verbreitet und ungeprüft weitererzählt werden, entsprechen nicht den Tatsachen.

Mit besonderem Engagement ist die KATH. JUNGSCHAR in unserer Pfarrgemeinde tätig.Es gibt 4 Jungschargruppen, die sich alle zwei Wochen zu den Jungschar-Heimstunden treffen. Die Heimstunden sind die Basis für zahlreiche Aktivitäten: Mehrere Jungscharmessen im Laufe des Jahres, Osterkerzenverkauf, Pfarrkaffee, Beteiligung am Adventmarkt mit einem Verkaufsstand, gemeinsame Weihnachtsfeier aller Gruppen, jährliche Sternsingeraktion und vieles mehr. Den Höhepunkt und zugleich auch den Abschluss der Jahresarbeit bildet das jährliche Jungscharlager. Die Jungschararbeit ist aus dem Leben unserer Pfarre nicht mehr wegzudenken und kann als vorbildlich angesehen werden.

 

Die Haupttätigkeit der JUGEND in den letzten Jahren war das Einstudieren und Aufführen verschiedener Theaterstücke. Derzeit wird das nächste Stück eingeübt. („Die Mausefalle“), welches wieder in der Zeit um Ostern im Pfarrstadl aufgeführt werden soll.  

Die „Familie“ hat einen besonderen Stellenwert in der Kirche. Der Arbeitskreis FAMILIE hat die Aufgabe, diese in der Pfarre zu vertreten und das Gespräch über den Glauben in den einzelnen Familien und untereinander zu fördern. Zu diesem Zweck wurden verschiedene Aktivitäten gesetzt: Der jährliche Familienkreuzweg, Adventandachten mit Familien, Vorbereitung der Ölbergandacht der Jugend. Zur besseren Verbreitung von religiösen Schriften wurde in unserer Kirche ein Schriftenstand eingerichtet. Den Abschluss bildete heuer ein einjähriges Seminar „Leben entfalten“, welches von beiden Pfarren gut angenommen wurde.

Einen wesentlichen Anteil an der feierlichen Gestaltung von kirchlichen Festen, Hochzeiten und Begräbnissen leisten die beiden ORGANISTEN und die SINGGEMEINSCHAFT GASTERN durch die musikalische Umrahmung. Besonderen Anklang findet die Einstimmung auf das Weihnachtsfest durch das Advent- und Weihnachtssingen.

Wie in der Familie fällt auch im Leben der Pfarre den Frauen eine wesentliche Rolle zu.Die FRAUENBEWEGUNG ist bei vielen pfarrlichen Veranstaltung aktiv:
Erntedank – jährlich / Mehlspeisen Kaffee und Brote – Erlös ca. S 12.000,-- bis 13.000,-- für Pfarre
Kräuterweihe – 15. August / ca. 250 Kräutersträußerl von 25 Frauen gebunden
Adventmarkt – 6 mal / 200 – 250 kg Bäckerei, 25 Gugelhupf, Kaffee – gespendet von den Frauen der Pfarre. Vom Erlös ca. S 45.000,-- bis S 50.000,-- - Anschaffung für Ausstattung des Pfarrstadls.
Fastensuppe – nach Familienkreuzweg ca. 60 Liter Gemüse-, oder Kartoffelsuppe - Spenden für Pfarrer Martin Römer nach Mexiko
Gestecke - für alte, alleinstehende Personen, begonnen mit 28 Personen, im Jahr 2001 bereits 54 Personen.
Kleidersammlung 1992 - 1 Lastwagen und 3 Kleinbusse mit Kleider und Gebrauchsgegenständen nach St. Pölten für Caritas
Positives Denken 1995 - Vortrag mit Ing. Günter Tuppinger
Blumensteckkurse - Oster- und Muttertagsssteckkurse mit Ing. Franke
Agapen - Diakonweihe von Dir. Johann Lehninger, Pfarrfirmung Agape - Verköstigung 2 Tage von Bischof Fasching u. Chauffeur, Priesterjubiläum Abt Paulus Winkelbauer, Agape von Redl Gerald für Sängerknaben von Zwettl, Verköstigung der Begräbnisteilnehmer im Pfarrstadl bei Begräbnis von Wenisch Fritz,
Verköstigung der freiwilligen Arbeiter beim Bau der WC Anlagen, anschließend Reinigungsarbeiten
Pfarrhofputz - Großputz nach Fenstertausch und Außenrenovierung
Kirchenputz - Putzarbeiten nach Renovierung

Finanzieller Rückblick:
Gläser, Kaffeetassen, Teller, div. Geschirr etc. S 6.640,-- Tische und Sessel für Pfarrstadl S 2.300,-
Vorhänge S 8.000,-, Lampen S 14.500,-, Fensterbretter und Tor S 20.000,-
Ministrantengewänder und Zingulen S 24.778,- WC-Anlagen S 70.000,-- Beichtstühle S 55.250,-Spenden für Fastensuppe an Pfarrer Römer nach Mexiko S 4.500,-
div. Ausgaben für Gestecke für alleinstehende Personen S 1.500,-- bis S 2.000,-- jährlich

Ein Team von Frauen kümmern sich um den ständigen BLUMENSCHMUCK in unserer Pfarrkirche.
Besonders schon geschmückt sind immer die Altäre im Mai und der gesamte Kirchenraum zur Zeit der Hl. Erstkommunion.

Im Juni 1998 wurde die Leitung des KATH. BILDUNGSWERKES Gastern von Herrn. Dir. OSR Erich Datler an Herrn Anton Czetina übergeben.
Folgende Veranstaltungen wurden seither organisiert:
Vortrag - Jugendliche in der Pubertät
Meditationsabend
- Beten - eine Quelle für Vitalität,
Diavorträge - Durch die Wüste Sinai - Das Grabtuch von Turin - Zu Besuch bei Freunden in Südindien

Für bauliche und finanzielle Angelegenheiten ist der PFARRKIRCHENRAT zuständig.

 

Viel getan hat sich in den vergangenen fünf Jahren bei der Instandhaltung und Instandsetzung der baulichen Anlagen. Im Jahre 1998 wurde mit einer umfangreichen Renovierung des Pfarrhofes begonnen. Im Frühjahr erfolgte die Erneuerung der Dacheindeckung, der Dachrinnen und der Blitzschutzanlage und im Herbst die Erneuerung der Fenster. Die notwendige Sanierung der Fassade konnte erst im Jahre 2000 durchgeführt werden. In diesem Jahr wurde auch die schadhafte Stützmauer bei der Pfarrkirche abgetragen und mit den vorhandenen Steinen in sehr gefälliger Weise wieder hergestellt. Alle diese Maßnahmen erforderten finanzielle Mittel von knapp einer Million Schilling, die im wesentlichen von der Diözesanfinanzkammer zur Verfügung gestellt wurden. Natürlich hatte auch die Pfarre dazu einen ansehnlichen Anteil beizutragen und tat dies in Form von Hunderten kostenlos geleisteten Arbeitsstunden bei der Durchführung der Vorhaben.

Eine neue von außen erreichbare WC-Anlage wurde in den Jahren 1999/2000 im Pfarrhof errichtet und steht sowohl für die Veranstaltungen im Pfarrstadl als auch für Kirchenbesucher zur Verfügung. Alle Arbeiten wurden auch hier wieder  kostenlos geleistet, die Materialkosten in Höhe von rund S 70.000,- trug die Katholische Frauenbewegung aus den bei Veranstaltungen erzielten Erlösen.

Zur Freude der ganzen Pfarre erfolgte im Jahre 2001 die Innenrenovierung der Pfarrkirche, wobei diese nicht nur neu ausgemalt wurde, sondern auch der Altar, die Kreuzwegstationen, Statuen und Holzkonstruktionen im Chor in vielen wiederum kostenlos geleisteten Stunden hergerichtet und neu gestrichen wurden. Im hinteren Teil der Kirche wurde das sehr schadhafte Pflaster durch ein neues Granitsteinpflaster ersetzt. Die Gesamtkosten von  S 211.607,- trug zur Gänze die  Pfarrgemeinde.

Im Oktober 2001 wurde die Kirche mit neuen Beichtstühlen ausgestattet, wofür die Kosten in Höhe von rund S 55.500,- wieder die Katholische Frauenbewegung übernahm.

Zum Abschluss sagen wir allen, die mit ihrer Arbeit und mit ihren Spenden zum Gelingen der Vorhaben beigetragen haben, ein herzliches

Vergelt’s Gott.

 

Liturgischer Kalender

für Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen und sonstigen kirchlichen Festen

An Sonn- und Feiertagen wird um 8.00 Uhr (Winterzeit) vor dem Gottesdienst der Rosenkranz gebetet.

Hl. Messe an Wochentagen:
- Am Dienstag um 8.00 Uhr
- Am Donnerstag
   um 17.00 Uhr (Winterzeit)
   um 19.00 Uhr (Sommerzeit)

17.02.2002 - Sonntag
8.30 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 JS-Messe
24.02.2002 - Sonntag
8.30 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
03.03.2002 - Sonntag
8.30 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Hl. Messe
10.03.2002 - Sonntag
8.30 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
17.03.2002 – Sonntag
8.30 Uhr Wortgottesd
ienst / 10.00 Uhr Hl. Messe

 

24.03.2002 - Palmsonntag
8.30 Uhr Palmweihe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
28.03.2002 - Gründonnerstag                     
20.00 Uhr Abendmahlmesse, anschl. Ölbergandacht
29.03.2002 – Karfreitag
15.00 Uhr Karfreitagsliturgie
30.03.2002 – Karsamstag    
20.00 Uhr - Osternachtsfeier
31.03.2002 - Ostersonntag
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Hl. Messe
01.04.2002 – Ostermontag
8.00 Uhr Hl. Messe 10.00 Uhr Hl. Messe
07.04.2002 - Sonntag
8.30 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe
14.04.2002 – Sonntag
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
21.04.2002 - Sonntag
9.30 Uhr Messe Jubelpaare
28.04.2002 - Sonntag
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe

04.05.2002 – Samstag
20.00 Uhr. – Florianimesse
05.05.2002 – Sonntag
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe
09.05.2002 – Christi Himmelfahrt
8.00 Uhr Erstkommunion / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
12.05.2002 – Muttertag
8.00 Uhr Wortgottesdeinst / 10.00 Uhr Jungscharmesse
19.05.2002 - Pfingstsonntag
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
20.05.2002 - Pfingstmontag
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe
26.05.2002 - Sonntag
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
30.05.2002 – Fronleichnam
9.30 Uhr – Messe und Umzug
02.06.2002 - Sonntag
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
09.06.2002 - Vatertag
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 9.30 Uhr Hl. Messe in Frühwärts
16.06.2002 - Sonntag
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
23.06.2002 - Sonntag
8.00 Uhr Hl. Messe / 10.00 Uhr Wortgottesdienst
30.06.2002 - Sonntag
8.00 Uhr Wortgottesdienst / 10.00 Uhr Hl. Messe

Kreuzwegandachten:
Jeden Fasten-Sonntag - 14.30 Uhr

Familienkreuzweg:
Sonntag, 17.03.2002 – 17.00 Uhr

Allgemeine Bußfeier:
Freitag, 08.03.2002 – 19.00 Uhr

Osterbeichte:
4. Fasten-Sonntag, 10.03.2002
14.30 – 16.00 Uhr - mit Aushilfe

Kollekte am Ostersonntag:
Am Ostersonntag nach den beiden Gottesdiensten bitten wir Sie wieder um Ihre Spende für die Anliegen unserer Pfarre.

Kath. Bildungswerk

„Der Weg des

 Erlösers“

Durch Dias aus Israel und Meditation soll der Weg Erlösers vom Berg der Seligpreisungen bis nach Jerusalem nachvollzogen werden.

Sonntag, 3.3.02 - 19.30 Uhr - im Pfarrstadl in Gastern

Theatergruppe Gastern

„Die Mausefalle“

 frei nach Agatha Christie

 Samstag, den 23. März 2002
Sonntag, den 24. März 2002

Ostersonntag, den 31. März 2002
Ostermontag, den 1. April 2002

Samstag, den 6. April 2002
Sonntag, den 7 April 2002

 

jeweils um 19:30 Uhr

 

Kartenreservierung:
02864/24 17 Fam. Kases

Jungscharmessen:
Sonntag, 17.02.2002 – 10.00 Uhr
Sonntag, 12.05.2002 – 10.00 Uhr (Muttertag)

Krankenbesuche:
Dienstag, 05.03.2002
Dienstag, 18.06.2002

Maiandachten:
Gastern: Sonntag - 19.00 Uhr
Frühwärts: Dienstag – 19.00 Uhr
Grünau: Mittwoch – 20.00 Uhr
Ruders: Mittwoch – 19.30 Uhr
Immenschlag: Sonntag – 20.00 Uhr
Kleinzwettl: Mittwoch – 20.00 Uhr
Wiesmaden: Dienstag – 20.00 Uhr
Garolden: Dienstag – 19.30 Uhr
Kleinmotten: Mittwoch – 20.00 Uhr
Weißenbach: Mittwoch – 20.00 Uhr  und Sonntag – 14.00 Uhr

Beiblatt Pfarrgemeinderatswahl 2002

 

DURCHFÜHRUNG der VORWAHL
zur
PFARRGEMEINDERATSWAHL 2002

Zur Nominierung von Kandidaten wird in der Pfarre Gastern eine Vorwahl abgehalten.

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Pfarre,

- die vor dem 1. Jänner 2002 das 16. Lebensjahr vollendet haben oder
- gefirmt worden sind (ohne Berücksichtigung des Alters).

Gewählt werden können alle Mitglieder der Pfarre, die vor dem 1. Jänner 2002 das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Sie werden daher eingeladen, auf dem beiliegenden Stimmzettel bis zu drei Personen aus Ihrem Wohnort als Kandidaten für die Pfarrgemeinderatswahl vorzuschlagen. In den Orten Gastern und Frühwärts sollen je bis zu sechs Personen namhaft gemacht werden. Es wäre wünschenswert, wenn Sie bei Ihrem Vorschlag die Struktur der Pfarre (Männer, Frauen, Jugend, Berufsgruppen) berücksichtigen würden.

Auf Grund ihrer Tätigkeit gehören Pfarrer Otto Allinger, Diakon OSR Johann Lehninger und die Religionslehrerin, Frau Heidemarie Praschinger, dem Pfarrgemeinderat an. Die übrigen Mitglieder müssen gewählt werden.

Geben Sie Ihren Wahlvorschlag in der Zeit von Sonntag, den 17. Februar 2002 bis Sonntag, 24. Februar 2002, 15.00 Uhr, in der Pfarrkirche Gastern (Wahlurne) ab. Nach der Auswertung Ihrer Wahlvorschläge werden dann aus jeder Ortschaft die Kandidaten für die Pfarrgemeinderatswahl aufgestellt.

Abgabemöglichkeit in WIESMADEN:

Die Stimmzettel werden bis Sonntag, 17. Februar 2002 zugestellt und
am Sonntag, 24. Februar 2002 vom Haus wieder abgeholt.

Ich hoffe, dass Sie an dieser wichtigen Entscheidung für unsere Pfarrgemeinde teilnehmen!

Herzlich grüßt Sie Ihr Pfarrer

Otto Allinger

 

Seitenbeginn