Begräbnis Pfarrer KR Johann Dangl

NÖN ("Waidhofner Zeitung")

Kons. Rat Dangl verstorben

Pfaffenschlag trauert um langjährigen Seelsorger

PFAFFENSCHLAG (fh) - Nach längerem Leiden ist Konsistorialrat Pfarrer Johann Dangl am 13. Mai im Krankenhaus Waidhofen im 75. Lebensjahr und im 47. Jahr seines Priestertums verstorben.

Als Ältester von sechs Kindern einer Bauernfamilie wurde Pfarrer Dangl am 16. Dezember 1924 in, Gastern geboren. Schon als Kind mußte er fleißig in der Landwirtschaft mitarbeiten. Der Christi-Himmelfahrts-Tag ist auch der Sterbetag seiner Mutter. Nach der Volksschule in Gastern besuchte der Priester das Gymnasium in Melk bzw. Horn. 1942 wurde er zum Wehrdienst einberufen und war von 1945 bis 1947 in Südwest-Sibirien in Gefangenschaft.
Im Februar 1949 begann KonsRat Dangl das Theologiestudium in St. Pölten, am 29. Juni 1952 empfing er in St. Pölten die Priesterweihe durch Bischof Michael Memelauer. In seinen Kaplanjahren war er in Altlengbach, Strengberg, Wieselburg, Raabs und Gmünd I sowie zwei Monate Provisor in Arbesbach. Seit 1. Oktober 1964 war er KonsRat Johann Dangl Pfarrer in Pfaffenschlag.
Das Begräbnis findet am Freitag, 21. Mai, in Pfaffenschlag statt. Verabschiedungsmöglichkeit besteht ab 11 Uhr in der Kirche, wo Pfarrer Dangl bis zu seiner Beerdigung aufgebahrt wird. Die Trauerfeierlichkeiten beginnen um 14 Uhr mit einem Gebet, um 14.30 Uhr erfolgt die erste Einsegnung. Das Requiem wird von Diözesanbischof Dr. Kurt Krenn zelebriert, der auch den Trauerkondukt anführen wird.
Betstunden sind am Mittwoch, 19. und Donnerstag, 20. Mai, jeweils um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Pfaffenschlag.

Pfarrer Johann Dangl

Begräbnis Pfarrer Johann Dangl

nach oben