"Hutmandln"

 

Aus den NÖN vom 16.8.2001

Getreideernte wie in alter Zeit

WIESMADEN / Wie die Getreideernte "anno dazumal" durchgeführt wurde, zeigten Maria und Rupert Dangl aus Wiesmaden Nr. 4 vor.

Die Ernte erfolgte in früheren Zeiten so, dass das Getreide zuerst mit der "Pledarn" abgemäht und aus je einer Handvoll der abgemähten Getreidegarben dann sogenannte "Bandln" gedreht wurden. Die restlichen Garben wurden mit der Sichel aufgenommen, auf die "Bandln" gelegt und zu "Bessln" gebunden. Anschließend stellte man neun solcher "Bessln" rund um den "Bock" zu einem Hutmandl zusammen.

Diese außergewöhnliche Demonstration früherer landwirtschaftlicher Techniken zeigte auch bei der Jugend reges Interesse. Es ist wichtig, solch traditionelles Wissen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

"Hutmandln"

 

Seitenbeginn